Spielberichte: 1.Herren
*** Aus der Saison 2013/14 - Kreisliga 08... ***
  Alle Spielberichte 2013/14...

KREISLIGA 08...

| Begegnungen | Tabelle | Fieberkurve | Hinrunde | Rückrunde | Heim | Auswärts | Fairnesstabelle | Torschützen |


 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SV Lieth 2.

0 : 0           

 30.Spieltag: ...am 18.05.2014 in Quickborn/ Holsten Stadion um 15:00 Uhr    

Aufstellung:
Blank — Scharweit ( 55.min Höhn), Stehr, Dräger, Demirbag — Arslan ( 55.min Arslan), capitaenGrahn ( 55.min Fiedler),
Suhr, Christ — Lindner, Walter

Reserve:
Fiedler, Beste, Höhn, Alcelik

Tore:
** Fehlanzeige

Besondere Vorkom.:
— 5x TuS Holstein
— 5x SV Lieth


Saisonabschluß: Liga Trostlos – 2.Herren...

Das hatte sich Trainer Landschof ganz anders vorgestellt! Dementsprechend war auch seine Laune über das restlos entäuschende 0:0 gegen die zweite Vertretung des SV Lieth! "Wir haben zu keiner Zeit in das Spiel gefunden" und "unsere taktische Vorgabe wurde nicht umgesetzt" Reihenweise hochkarätigen Torchancen standen teilweise katastrophale Abwehrschnitzer gegenüber. So hat der TuS Holstein zwar das gesteckte Saisonziel erreicht, es bleibt aber die Erkenntnis: Soll in der nächsten Saison der geplante Aufstieg in die Bezirksliga erreicht werden, bedarf es einer gehörigen Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen.

Überaus erfreulich dagegen ist das Abschneiden der 2.Herren in der Kreisklasse Staffel 2 !!! Zahlte das von Thomas Blaume neu formierte Team in den ersten Spielen doch reichlich Lehrgeld, wuchs man im Laufe der Saison über sich hinaus! Furios und eindrucksvoll untermauerte die TuS Holstein Reserve einen beachtlichen 7.Tabellenplatz mit einem 8:0 Torfestival gegen den TuS Berne, der bereits vor dem Spiel als Aufsteiger in die Kreisliga feststand. Nach dem erreichten Saisonziel ( besser postiert als der FC Quickborn) will man in der kommenden Saison "oben angreifen".

 

Mit sportlichen Grüßen
Dierk Beste,
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

 

ME:

TuS Borstel-Hohenraden 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

0 : 11 (0:3)

 29.Spieltag: ...am 14.05.2014 in , Rasenplatz, 25494 Borstel-Hohenraden um 15:00 Uhr      

Aufstellung:
Blank — Stehr, Suhr, Alcelik ( 55.min Obertopp) — Grahn, Fiedler, Walter, Christ, Richter ( 75.min. Höhn) — Lindner, Biel ( 55.min. Brunsendorf)

Reserve:
Brunsendorf, Obertopp, Höhn, Demirbag, Ahmad, Scharweit

Tore:
0:1, 0:2, 0:7 u.- 0:9, 20./ 55./61./ 78.min M.Lindner, 0:2 (FE) u. 0:3, 31./ 42.min Richter, 0:4 54.min Biel,
0:6 (FE) 60.min Suhr, 0:8 76.min Christ und 0:10 u. 0:11 80./ 84.min Höhn

Besondere Vorkom.:
— 1x TuS Holstein
— 4x und — 1x SV Lieth


Holsteiner Schützenfest…

Eindrucksvoll hat der TuS Holstein Quickborn das erste von zwei gesteckten Saisonzielen erreicht ! Durch den Kantersieg im Nachholspiel beim TuS Borstel ist das Team von Trainer Lars Landschof auf jeden Fall in der Tabelle vor dem Stadtrivalen FC Quickborn postiert. Durch einen Heimerfolg im letzten Punktspiel der Saison 2013 / 14 gegen die zweite Vertretung des SV Lieth wäre dann auch die zweite Vorgabe erreicht.

Achtung: Anpfiff 13 Uhr Sportplatz Heidkamp Quickborn-Süd !!!

"Zwischen Platz 4 – 6 war dieses Jahr unser Ziel", so Landschof und fügt kämpferisch hinzu:
"Kommende Saison greifen wir ganz oben an", Maßstab war das Spiel beim TuS Borstel allerdings nicht! zu schwach und harmlos agierte der Gastgeber, der leider kurz vor Schluss den verletzungsbedingten Ausfall ihres Torhüters beklagen mußten! Der gesamte TuS Holstein wünscht gute und baldige Genesung !!! Über 90.Minuten entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor und trotz 11 geschossener "Buden" wurden noch reihenweise hochkarätige Chancen vergeben. Neben dem 4-fachen Torschützen Marko Lindner trug sich in seinem leider wohl letztem Spiel für den TuS Holstein auch "Beule" Sven-Patrick Richter mit zwei Treffern in die Quickborner Torschützenliste ein. Erfreulich aber das "Comeback" von Fabian Biel, der nach langer Verletzungspause endlich wieder zum Einsatz kam.

Mit sportlichen Grüßen
Dierk Beste,
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logoSSV Rantzau 2.

2 : 1 (2:0)

 28.Spieltag: ...am 04.05.2014 in Quickborn/ Holsten Stadion um 15:00 Uhr    

Aufstellung:
Blank — Scharweit ( 68.min Richter), Draeger, Stehr — Alcelik, Fiedler, Demirbag, Christ, Ahmad ( 68.min Höhn) —
Lindner, Beste ( 52.min Walter)

Reserve:
Bekoe

Tore:
1:0 u. 2:0 34./42.min M.Lindner für TuS Holstein 1., 2:1 46.min für SSV Rantzau 2.

Besondere Vorkom.:
1x TuS Holstein Quickborn, 1x für SSV Rantzau


"Mit dem Kopf beim FC St. Pauli"... "mit den Beinen gegen den SSV Rantzau"!

Es ist "DAS THEMA" beim TuS Holstein: Die Fußball-Gala zum 100-jährigen Vereinsjubiläum am 22.6. gegen den Kiez-Club aus der 2. Bundesliga. Und so folgten die Jungs von TuS-Coach Lars Landschof der Einladung des FC St. Pauli zu einer Stadionführung am Millerntor. Beeindruckt trafen die Quickborner dann erst kurz vor Anpfiff des Punktspieles gegen die zweite Vertretung des SSV Rantzau im Holsten-Stadion ein. Und was den Zuschauern dann geboten wurde, war dann ganz schmale Hausmannskost. Der TuS Holstein zwar von Beginn im Vorwärtsgang, die Gäste aus Barmstedt aber mit den wenigen Torchancen weitaus gefährlicher. In "Geberlaune" zeigte sich die Quickborner Hintermannschaft, als zuerst Rene Scharweit und kurz darauf auch Keeper Daniel Blank den Ball dem Gegner schulmäßig in den Fuß spielt. Zum Glück konnten die harmlosen Gäste daraus kein Kapital erzielen.
Die Erkenntnis dieses Spieles: Marko Lindner macht den Unterschied.
Der Quickborner Sturmtank brachte den Gastgeber durch zwei herrliche Treffer (34./42.) mit 2:0 in Führung. Dann schlug der "Fluch vom Holsten-Stadion" wieder zu, denn wie in den letzten Heimspielen kam wieder der rettungswagen zum Einsatz, der einen Spieler der Gäste mit Unterarmbruch in das Krankenhaus fahren mußte. Der TuS Holstein wünscht dem Pechvogel baldige Genesung!

Nach dem Pausentee der einzige sportliche Aufreger der gesamten Partie, als der SSV Rantzau in stark Abseitsverdächtiger Position zum überraschendem 1:2 verkürtzt. Ansonsten das gleiche Bild, der TuS Holstein zwar bemüht, aber ohne Effienz, der SSV Rantzau agierte nur noch mit langen Bällen . Am Ende ein verdienter, aber dennoch schmeichelhafter Sieg !

Der TuS Holstein liegt jetzt auf dem angestrebtem 4.Tabellenplatz. "Platz 4 - 6 war unsere Vorgabe! Diese Platzierung wollen wir in den verbleibenden Partien gegen TuS Borstel und SV Lieth verteidigen".

Mit sportlichen Grüßen
Dierk Beste,
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

 

ME:

Kummerfeld SV 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

4 : 1 (1:0)

 27.Spieltag: ...am 27.04.2014 in Ossenpadd 1, 25495 Kummerfeld um 15:00 Uhr       

Aufstellung:
Blank — Scharweit ( 63.min Richter), Obertopp, Stehr — Grahn, Fiedler, Suhr, Christ ( 67.min Ahmed) — Höhn,
Lindner, Beste ( 67.min Alcelik)

Reserve:
Richter, Ahmed, Alcelik

Tore:
1:0 44.min, 2:0 70.min, 3:0 72.min, 4:1 89.min Kummerfeld, 3:1 81.min M.Lindner für TuS Holstein

Besondere Vorkom.:
** keine Verwarnungen


An Tagen wie diesen...

…wäre man doch lieber zu Hause geblieben !

Auch wenn das klare Ergebnis nicht das Spielgeschehen wiedergibt: Es war eine verdiente Niederlage des TuS Holstein. Trotz mehr Ballbesitz fehlte dem Landschof-Team der nötige Biss und die erforderliche Durchschlagskraft. So sorgte eine Tändelei im Mittelfeld und die fehlende Einsatzbereitschaft in der Rückwärtsbewegung für die 1:0 Halbzeitführung des SV Kummerfeld. (44.min) Vielleicht hätte dieses Spiel noch eine Wendung genommen, wenn Sturmtank Marvin Beste einen berechtigten Foulelfmeter zum 1:1 verwandelt hätte. (52.min) Aber der schwach getretene Strafstoß war eine leichte Beute für die Nr. 1 im Tor des Tabellendritten aus Kummerfeld!

Trainer Landschof versuchte es mit frischen Kräften, nahm Beste, Christ und Scharweit aus dem Spiel (63. und 68. Min) und gab neben Richter und Alcelik auch zum ersten Mal Neuzugang Arslan Ahmad das Vertrauen. Die neuen Kräfte waren noch gar nicht richtig warm, da war bereits der "Drops gelutscht", als die Quickborner durch zwei Konter überrascht wurden ( 70. und 72.min). Marko Lindner gelang mit seinem Tor zum 1:3 nicht mehr als etwas Ergebniskosmetik. Kurz vor dem Abpfiff durch den in einigen Passagen doch sehr kleinlich agierenden Unparteiischen, gelang dem Kummerfelder SV noch der 4:1 Endstand. Damit bewahrte sich der KSV noch eine kleine Chance auf den Relegationsplatz!

Trainer Landschof: "Das Spiel habe ich so schlecht nicht gesehen, es war eigentlich ok. Mit dem Ergebnis und manchmal mangelndem Zweikampfverhalten kann ich natürlich nicht zufrieden sein. Ich freue mich über das Comeback von Marc Christ und das Debüt von Arslan Ahmad".

Mit sportlichen Grüßen
Dierk Beste,
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TuS Appen 1.

6 : 0 (4:0)

 26.Spieltag: ...am 13.04.2014 in Quickborn/ Holsten Stadion um 15:00 Uhr            

Aufstellung:
Blank — Wernicke, Stehr, Demirbag ( 60.min Richter) — Alcelik, Grahn, Suhr, Fiedler — Beste ( 60.min Draeger),
Lindner ( 60.min Obertopp), Höhn

Reserve:
Richter, Obertopp, Draeger

Tore:
1:0 1.min F.Demirbag, 2:0 11.min M.Lindner, 3:0 15.min C.Grahn, 4:0 u. 5:0 22./43.min M.Beste, 6:0 53.min R.Höhn

Besondere Vorkom.:
= 1x TuS Holstein,
= 3x und 1x für TuS Appen


"Appener Torwartfrust"

Nicht die auch in dieser Höhe völlig verdiente Niederlage trieb den Verantwortlichen des TuS Appen einige Sorgenfalten auf die Stirn. Vielmehr klebte dem Gast aus Appen das Torwartpech förmlich an den Stiefeln. Ging das 1:0 des TuS Holstein auf die Kappe der Nr.1, verletzte sich dieser bei einem Abwehrversuch vor dem 4:0 so schwer am Knie, dass er mit dem Rettungswagen abgeholt werden musste. Appens Keeper Nr.2 sah nach einem Fauxpas den roten Karton, als er einen Kopfball von Marvin Beste sicher fing, das allerdings vor dem eigenen 16-Meter-Raum. "Da taten mir die schon gebeutelten Appener wirklich leid." Somit nahm ein Feldspieler den Weg in das Tor der Gäste, bewahrte sein Team mit einigen hervorragenden Aktionen vor einem Debakel und avancierte zum besten Akteur seiner Mannschaft. Das Spiel lässt sich mit nur einem Wort beschreiben: Einbahnstraßenfußball !! Von Beginn an legte der TuS Holstein los wie die Feuerwehr. Bereits in der ersten Spielminute ging das Landschof-Team nach einem direkt verwandelten Freistoß durch Fatih Demirbag in Führung. Mit einem dynamischen Antritt und einem trockenem Schuss in das untere linke Eck erhöht Marko Lindner in der 11.Spielminute auf 2:0. In der 14. Spielminute die einzige ( ! ) nennenswerte Angriffsaktion der Gäste während der gesamten Spielzeit, doch Keeper Daniel Blank ist auf dem Posten. In der 14. Spielminute ist Kapitän Carsten Grahn nach einem langen Einwurf mit dem Kopf zur Stelle und markiert das 3:0. Stürmer Marvin Beste gelingt in der 22. Spielminute das 4:0, als er eine von Feind und Freund verpasste Flanke in das Tor stochert. In der Nachspielzeit sorgt Beste nach einer geschickten Körper- Täuschung und einem satten Schuss aus gut 25 Metern für die 5:0 Halbzeitführung.

Auch im zweiten Durchgang das identische Bild. Chancen über Chancen für den TuS Holstein, aber nur noch Rene Höhn findet per Freistoß den Weg ins Tor und erhöht in der 57. Spielminute zum 6:0 Endstand. Die sympathischen Akteure des TuS Appen gaben sich zu keiner Zeit auf und stemmten sich mit aller Kraft gegen das drohende Debakel. TuS Trainer Lars Landschof nutze dieses Spiel für einige taktische Optionen und war mit der Vorstellung seiner Mannschaft zufrieden.

"Wir wünschen dem Torwart des TuS Appen alle Gute und hoffen, dass er sich nicht so schwer verletzt hat"

Mit sportlichen Grüßen
Dierk Beste,
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

 

ME:

TV Haseldorf 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

1 : 2 (0:0)

  25.Spieltag: ...am 06.04.2015, Schloßparkstadion, Kamperrege, 25489 Haseldorf           

Aufstellung:
Blank ( 76.min Alcelik) — Suhr, Obertopp, Stehr — Walter, Dräger, Grahn, Demirbag — Fiedler — Höhn, Lindner

Reserve:
Alcelik, Beste

Tore:
0:1 51.min R.Höhn, 1:1 53.min für Haseldorf, 1:2 61.min M.Lindner

Besondere Vorkom.:
= 2x und 1x für TuS Holstein, = 1x TV Haseldorf


Gedämpfte Freude nach Auswärtssieg...

2:1 gewonnen – 3 Punkte Auswärts eingefahren – am FC Quickborn vorbei auf Platz 5 geklettert – ein gelungener Sonntag für den TuS Holstein?"

So richtig freuen können wir uns nicht" bilanzierte ein sichtlich bedrückter Lars Landschof ob der erneuten Verletzung seines Stammtorhüters Daniel Blank. Bei einem Abwehrversuch in der 76. Spielminute war der erst kürzlich wieder genesene Keeper des TuS Holstein mit dem Knöchel umgeknickt. Da auch Sebastian Wiehe (komplizierte Ellenbogen-Verletzung im Spiel gegen Union Tornesch) diese Saison nicht mehr zur Verfügung steht, hütet mit Fatih Demirbag ein Feldspieler für die letzten 10 Spielminuten das Quickborner Gehäuse !

Zum Spiel: Der TuS Holstein mit einer ganz anderen Einstellung und Körpersprache als noch bei der 0:4 Pleite in Seestermühe. Von Beginn an mit Druck und Zug zum Tor nahmen die Eulenstädter das Spiel in die Hand, erspielten sich dabei Chancen im Minutentakt. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann der erste Treffer fällt. Doch Pech und eine gehörige Portion Abschlussschwäche sorgte für einige Sorgenfalten im TuS- Fanlager. Der TV Haseldorf mit seltenen, aber gefährlichen Kontern. In der 17. Spielminute können sich die Quickborner bei Torwart Daniel Blank bedanken, als er einen gefährlichen Distanzschuss entschärft. Nach der Pause wirkt der TV Haseldorf etwas frischer und gestaltet das Geschehen jetzt etwas offener! In dieser Phase tankt sich Marko Lindner an der linken Außenbahn durch und dessen präzise Flanke verwertet Rene Höhn zur umjubelten 1:0 Führung in der 51. Minute. Nur 2 Minuten später der kuriose Ausgleichstreffer: Nach einem verunglückten Pass steht Torwart Blank zu weit vor seinem Tor und aus 45 Metern schlägt eine als Bogenlampe verunglückter Schuss hinter ihm im Netz ein. "Wie die Jungfrau zum Kind" war der TV Haseldorf wieder zurück im Spiel !

Die auf schwerem Geläuf bislang faire Partie wurde nun von beiden Teams etwas robuster geführt. In der 61. Spielminute bringt Marko Lindner den TuS Holstein nach Zuspiel von Kapitän Carsten Grahn mit einem satten Distanzschuss aus 18. Metern verdient mit 2:1 wieder in Führung. Jetzt überschlagen sich die Ereignisse: Das 3:1 durch Rene Höhn wird vom unsicheren Schiedsrichter erst gegeben, dann nach Intervention durch den Linienrichter wieder aberkannt (65.), ein klarer Handelfmeter wird dem TuS Holstein verwehrt (67.), Gelb-Rote Karte für Holsteins Patrick Stehr (72.), Torwart Blank verletzt aus dem Spiel, für ihn geht Feldspieler Demirbag ins Tor (76.) In den letzten 10 Spielminuten entwickelt sich ein Spiel mit "offenem Visier". Der TV Haseldorf wittert gegen angeschlagene Quickborner ihre Chance. Aber außer einem klarem Abseitstor passiert nichts mehr.

Mit sportlichen Grüßen
Dierk Beste,
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo FC Union Tornesch 1.

1 : 2 (0:0)

 24.Spieltag: ...am 23.03.2014, Holsten Stadion,           

Aufstellung:
Wiehe ( 38.min Blank) — Stehr, Scharweit ( 74.min Draeger), Wernicke — Suhr, Grahn, Alcelik, Sichting, Walter, —
Höhn, Richter ( 60.min Beste)

Reserve:
Beste, Draeger, Obertopp, Wiehe (ET)

Tore:
0:1 u. 0:2 50./ 52.min für U.Tornesch und 1:2 54.min C.Grahn für TuS Holstein

Besondere Vorkom.:
= 1x TuS Holsteinund = 1x Union Tornesch


TuS Holsteins Rumpfelf schlägt sich wacker!

"So langsam fehlen einem die Worte, wir haben echt die Seuche"
Zum dritten Mal bei einem Heimspiel musste ein Spieler des TuS Holstein per Rettungswagen abgeholt und in das nächstgelegene Krankenhaus gebracht werden. Im Spiel gegen den Tabellenführer aus Tornesch erwischte es in der 38. Spielminute ausgerechnet Torwart Bastian Wiehle, der unglücklich auf sein linkes Armgelenk stürzte.
Kurios: Nachwuchstalent Wiehle sollte Spielpraxis sammeln, da Stammkeeper Daniel Blank im Nachholspiel am kommenden Sonntag bei der SV Seestermüher Marsch dem TuS Holstein nicht zur Verfügung steht. Das Spitzenspiel gegen den Ligaprimus aus Tornesch wurde dadurch fast zur Nebensache. Im ersten Spielabschnitt boten beide Teams ihren Fans ein gutes und abwechslungsreiches Kreisligaspiel. Die Gäste mit der reiferen Spielanlage und ließen doch einige Male durchblicken, warum man zurecht unangefochten die Bezirksliga ansteuert. Spielerisch war das ohne 7 (!) Stammkräfte angetretene Landschof-Team dem Gast aus Tornesch zwar unterlegen, jedoch alle Akteure des TuS Holstein präsentierten sich mit einer hervorragenden Einstellung und beackerten jeden einzelnen Grashalm im heimischen Holsten Stadion. Zwei individuelle Fehler der Quickborner Hintermannschaft brachten das abgeklärte Team von Mirko Seitz dann auf die Siegerstraße. In der 50. und 52.Spielminute zappelte das Leder zum 0:2 Zwischen- stand im Holstein-Gehäuse. Doch bereits in der 54. Spielminute keimte wieder Hoffnung im TuS-Lager auf, als Kapitän Carsten Grahn den Ball aus knapp 16 Metern unter die Latte zum 1:2 Anschlußtreffer setzte.

Der TuS Holstein gab nie auf, kämpfte sich in das Spiel zurück, hatte nun auch klare Feldvorteile und kam zu einigen guten Torchancen. Es lag allein an der fehlenden Durchschlagskraft, sonst hätte sich der Tabellenführer über eine am Ende gerechte Punkteteilung nicht beschweren dürfen. "Angesichts der vielen Ausfälle verneige ich mich bei den verbliebenen Spielern für die an den Tag gelegte Moral und Kampfgeist" war ein zufriedener Trainer Lars Landschof voll des Lobes!

Mit sportlichen Grüßen
Dierk Beste,
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

 

ME:

1.FC Quickborn 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

 3 : 4 (1:1)

rasen 23.Spieltag: ...am 16.03.2014, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn       

Aufstellung:
Blank — Stehr, Draeger ( 49.min Beste), Wernicke — Suhr, Grahn, Alcelik, Fiedler ( 83.min Scharweit),
Demirbag ( 66.min Walter) — Höhn, Brunsendorf

Reserve:
Bekoe, Schöttke, Sichting, Schwareit, Richter, Beste, Wiehe (ET)

Tore:
0:1 17.min C.Grahn, 1:2 46.min F.Demirbag, 2:3 87.min R.Höhn, 3:4 90.min H.Alcelik

Besondere Vorkom.:
= 3x TuS Holstein, = 3x FC Quickborn,


Glückliche Revanche im Stadtderby...

Die erste Halbzeit weckte leider Erinnerungen an das ganz schwache Derby der Hinrunde. Beide Teams mit dem gehörigen Respekt voreinander, durchdachte Aktionen waren lange auf beiden Seiten Mangelware.

Der teils böige Wind machten beiden Mannschaften erheblich zu schaffen. Der Gastgeber druckvoller und mit deutlich mehr Spielanteilen, die erste nennenswerte Chance allerdings für den TuS Holstein, als Jannik Suhr aus 10 Metern knapp das Tor verfehlt. In der 17. Spielminute behält Kapitän Carsten Grahn im Strafraum die Übersicht und schiebt die Kugel zum überraschenden 1:0 für den TuS Holstein in die Maschen. Auch weiterhin kein gutes Spiel mit vielen zerfahrenen Aktionen auf beiden Seiten. In der 30. Spielminute Riesenglück für den TuS Holstein, als ein Drehschuss im Strafraum nur knapp das Tor verfehlt. Der FC Quickborn erhöht jetzt den Druck und setzt sich in der Hälfte des TuS Holstein fest. In der 35. Spielminute ist es dann soweit: Nach einem Eckball steigt der Sturmtank des FCQ hoch und erzielt per Kopf den mittlerweile verdienten 1:1 Ausgleichstreffer. Dank zweier Glanzparaden von Holstein Keeper Daniel Blank rettet der TuS Holstein dieses Ergebnis in die Pause.

Der zweite Spielabschnitt beginnt mit einem Paukenschlag, als Fatih Demirbag den TuS Holstein mit 2:1 in Führung bringt. Das Spiel wird nicht unbedingt besser, aber jetzt ist es endlich ein Derby ! Es wird jetzt um jeden Ball gefightet und die trotz schlechtem Wetter doch zahlreichen Fans kommen auf ihre Kosten. Die Spielanteile jetzt verteilt, die besseren Tormöglichkeiten allerdings beim FC Quickborn. Pech dann für den TuS Torschützen Fatih Demirbag: Nach einem Zusammenprall mit dem eigenen Torwart und einem FC-Angreifer muss er in der 66. Minute mit aufgeplatzter Lippe ins Krankenhaus. In der 70. Spielminute nutzt der FCQ eine Unachtsamkeit und erzielt den 2:2 Ausgleich! Danach plätschert das Spiel vor sich hin ohne erwähnenswerte Aktionen auf beiden Seiten. Auch unter den Fans war man sich einig: hier passiert nichts mehr ! Weit gefehlt !! Die letzten Minuten hatten es in sich !

Die Chronologie der letzten Derbyminuten:
86.min Lattenkracher von Marco Brunsendorf, 87.min 3:2 Führung für den TuS Holstein durch Rene Höhn, 89.min Freistoß FCQ zum 3:3 Ausgleich In der Nachspielzeit erzielt Hakan Alelik doch noch die Landschof- Schützlinge zum insgesamt schmeichelhaften 4:3

"Auswärtssieg" Puh, da haben wir Glück gehabt! Aber Glück gehört auch dem Tüchtigen! Spielerisch war es keine Offenbarung, aber wir haben in der zweiten Halbzeit endlich den Kampf angenommen. Damit können wir letztendlich zufrieden sein! Auch Bemerkens- und Erwähnenswert war die doch freundschaftliche Atmosphäre zwischen beiden Lagern.

Mit sportlichen Grüßen
Dierk Beste,
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SV Hörnerkirchen 1.

6 : 2 (2:1)

 22.Spieltag: ...am 08.03.2014, Holsten Stadion,       

Aufstellung:
Duric ( 74.min Blank) — Scharweit, Fiedler, Stehr — Suhr, Grahn, Alcelik, Brunsendorf ( 78.min Sichting), Demirbag
— Lindner ( 86.min Walter), Draeger

Reserve:
Blank (ETW), Walter, Christ, Wernicke, Sichting,

Tore:
1:0 (FE) 2.min Brunsendorf, 2:1 28.min Grahn, 3:1 u. 6:2 65./87.min. Suhr, 4:1 u. 5:2 70./85.min Demirbag

Besondere Vorkom.:
= 2x für TuS Holstein, = 2x für SV Hörnerkirchen,


Mit einem 6-er Pack ins Stadtderby...

"Es war ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg gegen harmlose Gäste aus Hörnerkirchen", aber spielerisch war da doch einige Luft nach oben".

Gerade in der 1. Halbzeit taten sich die Akteure des TuS Holstein schwer, wirklich gute Aktionen waren Mangelware. Dabei begann das Spiel mit einem Paukenschlag, als Marko Lindner bei der ersten Angriffsaktion nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt wurde und Marco Brunsendorf den fälligen Strafstoß sicher verwandeln konnte (2.) So ein frühes Tor MUSS doch für Sicherheit sorgen! Fehlanzeige! Die Gäste nutzten eine Unachtsamkeit im Abwehrverbund sogar zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleichstreffer (8.) Der TuS Holstein jetzt zwar bemüht, ständig im Vorwärtsgang, aber ohne die notwendige Durchschlagskraft. In der 28. Spielminute dann doch der mittlerweile verdiente Führungstreffer durch Routinier Carsten Grahn. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause!

Nach dem Wechsel wurden Parallelen zum 6:2 Auswärtssieg vom vergangenen Wochenende sichtbar. Nicht nur das Ergebnis sondern auch die Einstellung, Körpersprache und Engagement der TuS –Kicker glich dem der 2. Halbzeit beim SV Heidgraben. Die jetzt überforderten Gäste aus Hörnerkirchen konnten weitere Treffer durch Jannik Suhr (65. und 87.) sowie Fatih Demirbag (70. und 85.) nicht verhindern. Ergebniskosmetik gelang den Gästen nur noch durch einen berechtigten Elfmeter in der 80. Spielminute! Mit dem drittbesten Sturm und der drittbesten Abwehr belegt der TuS Holstein derzeit Platz 6 in der Kreisliga Staffel 8.

Wollen wir am kommenden Sonntag im "Auswärtsspiel" beim Stadt-Rivalen FC Quickborn bestehen, dann müssen wir gerade spielerisch noch eine "Schippe" drauflegen. Die Vorfreude auf das Stadtderby ist im Lager der Blau-Weiß-Roten groß, will man doch die Heimschlappe aus der Hinrunde wieder wettmachen. In einem emotionsarmen Spiel ohne Biss unterlagen die Schützlinge von Trainer Lars Landschof seinerzeit dem FC Quickborn verdient mit 0:1.

Mit sportlichen Grüßen
Dierk Beste,
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

 

ME:

Heidgrabener SV 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

2 : 6 (2:1)

  21.Spieltag: ...am 02.03.2014, Heidgraben 1, Uetersener Str. 1 A, 25436 Heidgraben      

Aufstellung:
Duric — Scharweit, Fiedler, Wernicke — Suhr, Grahn, Alcelik, Brunsendorf ( 86.min Gelien),
Demirbag ( 73.min Sichting) — Lindner, Beste ( 46.min Höhn)

Reserve:
Höhn, Sichting, Wiehe (ET)

Tore:
1:2 u. 2:4  45./59.min Grahn, 2:2, 2:3 u. 2:4 48./55./72.min Höhn und 2:6 85.min Brunsendorf

Besondere Vorkom.:
= 2x für TuS Holstein, = 3x für Heidgrabener SV,


TuS Holstein mit zwei Gesichtern…

Die Vorzeichen auf das Gastspiel des TuS Holstein beim Tabellen Nachbarn SV Heidgraben konnten nicht schlechter sein. Neben den Langzeitverletzten Fabian Biel und Daniel Blank, den Rot-gesperrten Dennis Obertopp und Benjamin Dräger beklagte TuS-Coach Lars Landschof das Fehlen von fünf weiteren Stammkräften.

Und so präsentierte sich die Rumpfelf aus Quickborn in der ersten Halbzeit auch verunsichert und ohne Ordnung im Spielaufbau. Der SV Heidgraben hatte in diesem sehr zerfahrenen Kreisligaduell die besseren Spielanteile, war im Abschluss allerdings harmlos, nutzte aber zwei "Gastgeschenke" zur zwischenzeitlichen 2:0 Führung! Erst jetzt nahm der TuS Holstein den Kampf an, hatte durch Marko Lindner und Jannick Suhr einige gute Tormöglichkeiten, ehe fast mit dem Pausenpfiff Kapitän Carsten Grahn nach einem Einwurf durch Hakan Alcelik den Ball per Kopf zum wichtigen 1:2 Anschlusstreffer in die Maschen setzte.

In die zweite Hälfte ging der TuS Holstein zwar nur mit einem Wechsel (Rene Höhn für Marvin Beste), gefühlt stand da allerdings auf einmal eine komplett verwandelte Landschof Elf auf dem Rasen. Bissig in den Zweikämpfen, mit Übersicht, Spielwitz und zurückgekehrtem Selbstvertrauen nahmen die Quickborner das Heft sofort in die Hand. Dabei avancierte Rene Höhn jetzt zum "Man oft the Match" Mit einem trockener Schuss aus der Drehung (48.) einen Lupfer in den "Giebel" (56.) und abgeklärt in das untere Eck (72.) nach toller Vorarbeit von Marko Lindner trug sich der Quickborner Neuzugang gleich 3 x in die Torschützenliste ein. Carsten Grahn mit seinem zweiten Kopfballtreffer in der 59. Spielminute und Marco Brunsendorf per Foulelfmeter (85.) bescherten dem TuS Holstein den bisher höchsten Auswärtssieg! Der Gastgeber hingegen im gesamten 2. Durchgang nur noch mit einer hochkarätigen Torchance (65.)!

Mit sportlichen Grüßen
Dierk Beste,
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TSV Gut Heil Heist 1.

2 : 2 (1:1)

 20.Spieltag: ...am 23.02.2014, Holsten Stadion,       

Aufstellung:
Duric — Richter, Draeger, Obertopp — Walter, Suhr, Grahn, Christ ( 71.min Scharweit),
Brunsendorf ( 88.min Höhn) — Lindner, Beste ( 56.min Alcelik)

Reserve:
Höhn, Alcelik, Scharweit,

Tore:
1:0 5.min Beste, 2:2 74.min Walter

Besondere Vorkom.:
= 2x u. = 2x für TuS Holstein (48.min Obertopp und 60.min Draeger), = 3x TSV Heist


Neun Quickborner retten das Unentschieden...

Bedingt zufrieden und trotzdem auf 180 ! Die Gemütslage von TuS Trainer Lars Landschof war auch lange nach dem Abpfiff noch angespannt. Grund dafür waren nicht in erster Linie die durchaus vertretbare Platzverweise gegen Dennis Obertopp (48.Tätlichkeit) und Benjamin Dräger (60. Notbremse), sonder mehrere unverständliche Entscheidungen des Schiedsrichters, der unter den Augen eines Beobachters nicht seinen besten Tag zu haben schien. Vor allem die 87.Spielminute stieß dem sonst besonnenen Holstein-Coach besonders auf, als Sturmtank Marko Lindner klar im Strafraum zu Fall gebracht wurde , der fällige Pfiff zum Erstaunen aller aber ausblieb.

Die Zuschauer sehen zunächst eine mäßige Partie. Bei teilweise stark böigem Wind finden beide Teams nicht zu ihrem Spiel. Die erste zwingende Aktion beschert dem Gastgeber die Führung, als Marvin Beste eine Hereingabe von Sven-Patrick Richter überlegt zum 1:0 einschiebt. Während der TuS Holstein sich bemüht, das Heft in die Hand zu nehmen, suchen die Gäste mit langen Bällen ihren Topstürmer Jan Ossenbrüggen. In der 23. Spielminute kammt der TSV Heist zu ihrer aller ersten Torchance, aber Holstein Keeper Goran Duric ist auf den Posten. In Spielminute 28. dann Strafstoß für die Gäste, als Duric bei einer Rettungstat den Heister Angreifer umreißt! Der fällige Elfmeter wird eiskalt zum 1:1 Pausenstand verwandelt.

Die zweite Halbzeit wird nicht besser, aber turbulent. In der 47. Spielminute verstolpert Routinier Dennis Obertopp den Ball, sein Gegenspieler zieht auf und davon, umspielt auch noch Torhüter Duric und schiebt den Ball Richtung leeres Holstein Gehäuse, aber Obertopp macht seinen Fehler wieder gut und kratzt die Lederkugel von der Torlinie. Eine Minute später dann erste Platzverweis gegen Obertopp und als wenn das nicht schon reicht, auch noch der zweite rote Karton gegen Benjamin Dräger. Der TSV Heist natürlich mit Platz und Feldvorteilen. In der 70. Spielminute gehen die Gäste mit 2:1 in Führung. War es daß ? Nein !!! Mit dem Mute der Verzweiflung stemmen sich neun Quickborner gegen die drohende Niederlage. Es wird jetzt um jeden Ball gekämpft ( warum eigentlich erst jetzt ?? ) und es ergeben sich sogar in Unterzahl die besseren Torchancen. In der 74. Spielminute bringt Florian Walter auf Zuspiel von Marko Lindner seinem Anhang. Mit dem 2:2 Ausgleich die Hoffnung zurück ! Und dann war da ja noch die besagte 87. Spielminute, als dem TuS Holstein ein klarer Strafstoß versagt wurde.

Mit sportlichen Grüßen
Dierk Beste,
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

 

ME:

TSV Seestermühe M. 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

4 : 0 (1:0)

19.Spieltag : ...am 30.03.2014, Seestermuehe, Dorfstr., 25371 Seestermühe     

Aufstellung:
van Dalen — Stehr, Suhr, Draeger, Demirdag ( 56.min Obertopp) — Alcelik,Grahn, Sichting ( 63.min Walter) —
Scharweit, Brunsendorf ( 46.min Höhn) — Lindner

Tore:
1:0 38.min, 2:0 48.min, 3:0 75.min und 4:0 85.min

Besondere Vorkom.:
= 2x für TuS Holstein, = 2x für TSV Seestermühe,


Böse Klatsche nach 100- Jahr Feier...

Der TuS Holstein feierte zum 100- jährigem Vereinsjubiläum eine rauschende Ballnacht bis in den frühen Morgen! Katerstimmung dann am Tag danach, als das Team von Trainer Lars Landschof mit 0:4 beim TSV Seestermüher Marsch ganz böse unter die Räder kam und mit der höchsten Saisonniederlage im Gepäck den Weg nach Hause antreten musste. Ein total bedienter Lars Landschof sprach nach ansprechenden Leistungen der letzten Wochen von einem herben Rückschlag. "Ohne Biss und Einsatzwillen und nur mit halber Kraft kann man so ein Spiel eben nicht gewinnen" Dabei hatten die Landschof-Schützlinge nach ausgeglichener ersten Halbzeit sogar mehr Ballbesitz im zweiten Durchgang. Torchancen ja – Tore aber Fehlanzeige! Und der Gastgeber? Effektiv und Kaltschnäuzig wurden die sich bietenden Tormöglichkeiten genutzt. Da konnte einem der aufgrund personeller Torwartmisere reaktivierte Marcus van Dalen im TuS-Gehäuse fast Leid tun. Trotz "Klops" zum zwischenzeitlichem 0:2 zeigte "Katze" bei einigen Paraden die immer noch vorhandene Klasse. Eine Fleißnote beim TuS Holstein verdiente sich Patrick Stehr.

Mit sportlichen Grüßen
Dierk Beste,
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

 

FR:

SC Blankenese 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

4 : 0 (2:0)

13.Testspiel : ...am 11.02.2014, Dockenhuden 3, Simrockstr. 62, 22589 Hamburg, um 19:30 Uhr

 

Leider keine Informationen über dieses Spiel vorhanden...

 

 

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TuS Hartenholm 1. 

1 : 4 (0:2)

12.Testspiel : Sportzentrum Ziegenweg 1, 25451 Quickborn, um 14:00 Uhr

 

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Holsatia im EMTV 1.A

6 : 5 (3:2)

11.Testspiel : Sportzentrum Ziegenweg 1, 25451 Quickborn, um 19:30 Uhr

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Pinneberg TBS 1. 

5 : 3 (2:2)

10.Testspiel : Sportzentrum Ziegenweg 1, 25451 Quickborn, um 19:30 Uhr

**keine weiteren Informationen vorhanden...

 

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo RW Norderstedt 1. 

4 : 1 (2:0)

9.Testspiel : Sportzentrum Ziegenweg 1, 25451 Quickborn, um 14:00 Uhr

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TSV Uetersen 2.

1 : 2 (0:2)

 18.Punktspiel: ...am 01.12.2013, Holsten Stadion,          

Aufstellung:
Blank — Scharweit ( 53.min Demirbag), Grahn, Stehr — Fiedler, Suhr, Steenbock ( 80.min Beste), Christ, Walter —
Biel ( 60.min Landschof), Lindner

Reserve:
Demirbag, Alcelik, Beste, Landschof

Tore:
0:1
12.min, 0:2 19.min TSV Uetersen, 1:2 58.min M.Lindner

Besondere Vorkom.:
= 4x für TuS Holstein, = 6x für TSV Uetersen,


"TuS Holstein patzt im 6.Punktspiel"

Es war nicht nur auf dem Papier "das" Spitzenspiel des letzten Spieltages vor der Winterpause. Beide Teams zeigten von Beginn an, dass Sie zu Recht im oberen Tabellendrittel stehen. Es entwickelte sich ein gutes und abwechslungsreiches Kreisliga-Spiel, allerdings zunächst ohne packende Torraumszenen auf beiden Seiten! Die erste große Chance vergibt Marco Lindner, als er eine Flanke per Direktabnahme nur knapp neben das Uetersener Gehäuse setzt ( 10. ). Praktisch im Gegenzug gehen die Rosenstädter nach einem Eckball per Kopf mit 1:0 in Führung! (11.) Nur 3 Minuten später hat erneut Marco Lindner das 1:1 auf dem Fuß, scheitert aber am glänzend reagierenden Torhüter des TSV Uetersen. Der TuS Holstein bekommt das Spielgeschehen zwar immer besser in den Griff, den nächsten Treffer erzielen allerdings die Gäste! Nach einem abgefangenen Angriff des TuS Holstein wird schnell umgeschaltet, die gesamte Breite des Feldes ausgenutzt und die komplette Holstein- Abwehr "ausgehebelt". Den ersten Ball kann Torwart Daniel Blank noch parieren, beim Nachschuss ist auch er machtlos! 0:2 nach nur 19 Spielminuten! TuS Holstein steckt nicht auf, hat jetzt deutlich mehr vom Spiel. In der 26. Spielminute fast der Anschlusstreffer, als Mittelfeldmotor Carsten Grahn einen Freistoß aus 25.Metern an den Pfosten "nagelt"! In der Folge TuS Holstein mit mehr Druck, Uetersen bleibt mit Kontern gefährlich. 

Auch in der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, der TuS Holstein engagiert, nimmt sofort das Spielgeschehen in die Hand. In der 58. Spielminute der "blau-weiß-rote" Hoffnungsschimmer, als Marco Lindner nach einer sehenswerten Ballstafette über Eike Fiedler und Marc Christ eiskalt zum umjubelten 1:2 Anschlusstreffer einschiebt. TuS Trainer Lars Landschof setzt jetzt alles auf eine Karte und bringt Fatih Demirbag für Rene Scharweit (59.) und Sven-Patrick Richter für Fabian Biel ( 61.) Das Landschof Team mit der Brechstange, der TSV Uetersen agiert dagegen abgeklärt und clever. Auch der letzte Wechsel ( Marvin Beste für Dennis Steenbock) in der 79. Spielminute ändert nichts mehr an der bitteren Erkenntnis: Der Gast aus Uetersen entführt am Ende verdient drei Punkte aus dem Holsten-Stadion und bleibt damit härtester Verfolger von Klassenprimus Union Tornesch! " Es war ein Spiel auf hohem Niveau! Aufgrund der besseren Spielanlage geht der Sieg für den TSV Uetersen in Ordnung "

Und selbstkritisch fügt Dierk Beste hinzu:  Der Trainer hatte vor der guten Raumaufteilung des TSV Uetersen gewarnt und deshalb um die Verlegung auf den kleineren Kunstrasen gebeten! Wir hätten vielleicht auf ihn hören sollen !!!

Mit sportlichen Grüßen
Dierk Beste,
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn v. 1914 e.V.

 

 

 

ME:

Gencler Birligi Elmshorn 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

3 : 4 (2:2)

 17.Spieltag: ...am 24.11.2013, Stadion Krückaupark 2, 25337 Elmshorn       

Aufstellung:
D.Blank — R.Wernicke, R. Scharweit, J.Suhr ( 85.min P.Stehr) — F.Biel, E.Fiedler, D.Steenbock, M.Christ, F. Walter —
M.Beste ( 66.min H.Alcelik), M.Lindner 

Reserve:
P.Stehr, F.Demirbag, H.Alcelik, L.Landschof

Tore:
0:1
u. 0:2 15./21.min M.Lindner, 2:3 53.min D.Steenbock, 2:4 55.min J.Suhr

Besondere Vorkom.:
= 3x für TuS Holstein, = 3x und = 1x für Gencler Birligi,


" Serie weiter ausgebaut "

Dieses Spitzenspiel hatte es in sich !! Eine emotionale Achterbahnfahrt der Gefühle mit dem besserenEnde für die "Blau-Weiß-Rote" Fangemeinde! Dabei sah es zunächst für einen ruhigen Fußballnachmittag für das Landschof Team aus. Nach zwei herrlichen Treffern von Sturmtank Marco Lindner (15. + 21.Spielminute) führten die Quickborner völlig verdient mit 2:0. Vor allem der der zweite Treffer (aus 25 Metern mit der "Pike") mehr als sehenswert. Doch dann der Bruch im Spiel. Gencler Birligi fortan im Vorwärtsgang. Mit Einsatz und Kampfgeist zeigte die Heimelf nun, dass sie zurecht in der Tabelle mit oben steht. Nach einem Abwehrfehler verkürzten die Elmshorner auf 1:2 ( 26. ) um dann nach einer weiteren schönen Kombination in der 41. Spielminute den Ball zum verdienten Ausgleich einzuschieben. Der TuS Holstein in dieser Phase des Spiels nur noch mit sporadischen Gegenangriffen.

Taktik-Fuchs Lars Landschof stellte in der Pause das System um,beordert Marc Christ und Dennis Steenbock auf die
"Doppel-6" und Eike Fiedler zurück in das Abwehrzentrum. Mit neuem Schwung geht es in die zweite Spielhälfte. Die Partie wieder völlig offen, der TuS Holstein hellwach. Nach einer schönen Einzelaktion von Marc Christ erzielt " Capitano" Dennis Steenbock in der 53. Minute den umjubelten 3:2 Führungstreffer. Nur zwei Minuten später drosch Jannick Suhr nach einem Freistoß des agilen Florian Walter die Kugel zum 4:2 in die Maschen. Das muss es doch gewesen sein ! Aber nein,Gencler fightet zurück,das Spiel sportlich und verbal nun auf Messers Schneide! Nach einem Gerangel im Strafraum zeigt der manchmal überforderte Unparteiische auf den "Punkt". (69.) Holsteins Torwart Daniel Blank ohne Chance ! Nur noch 3:4 ! Die Nickligkeiten nehmen jetzt immer mehr zu und enden in der 73. Spielminute mit einer roten Karte für die Gastgeber. Der TuS Holstein immer wieder mit gefährlichen Kontern. Marco Lindner kann alleine die Partie entscheiden, läuft 4-mal (!!!) dem gesamten Abwehrverbund auf und davon, um dann am gegnerischen Torwart zu scheitern. So bleibt die Partie bis zum erlösenden Schlusspfiff spannend. Dann gab es im TuS-Lager kein Halten mehr. Der Jubel und die Erleichterung riesengroß, hat man sich doch mit diesem Erfolg weiter in der Spitzengruppe festgesetzt.

Ein glücklicher Lars Landschof: " Ich bin stolz auf meine Jungs, alle haben heute einen guten Job gemacht ! Wir sind nach 15 Punkten in Folge auf einem guten Weg"

Mit sportlichen Grüßen
Dierk Beste,
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn v. 1914 e.V.

 

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TuS Hemdingen-Bilsen 1.

4 : 0 (1:0)

16.Spieltag: ...am 17.11.2013       

Aufstellung:
T.Landschof — R.Wernicke, F.Demirbag ( 50.min M.Beste), R.Scharweit, — F.Biel, J.Suhr ( 63.min F.Walter), E.Fiedler, C.Grahn, M.Christ — D.Steenbock, M.Lindner

Reserve:
D.Blank (ETW), P.Stehr

Tore:
1:0
u,- 2:0 9./ 52.min Lindner und 3:0 65.min Khodja

Besondere Vorkom.:
= 1x für TuS Holstein, = 2x für TuS Hemdingen-Bilsen,


" Boden gut gemacht "

Es war ein hartes Stück Arbeit für den TuS Holstein gegen das Tabellenschlusslicht aus der Nachbargemeinde Hemdingen-Bilsen. Vor allem in der ersten Halbzeit hielten die Gäste prima dagegen,ließen den TuS Holstein anfangs nicht zur Entfaltung kommen. Auch die taktische Ausrichtung mit vier Offensivkräften fruchtete zunächst nicht so, wie Holstein- Coach Lars Landschof sich dasvorgestellt hatte. In der 33.Spielminute wurde Marc Christ im Strafraum gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Dennis Steenbock sicher zur 1:0 Führung! Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die Pause!

Das Landschof-Team wohl mit den Gedanken noch in der Kabine, war es der gut aufgelegte Torben Landschof im Gehäuse des TuS Holstein der gleich zweimal seiner Elf die bis dahin wacklige Führung rettete. Erst jetzt die Blau-Weiß-Roten besser im Spiel, die Torchancen (vor allem durch Marco Lindner) häuften sich. In der 50. Spielminute kam Marvin Beste für den verletzten Fatih Demirbag in die Partie. Gleich in seiner ersten Aktion bediente er den freistehenden Marc Christ,der mit einem sogenannten "Tor des Monats" aus 18 Metern dem guten Hemdinger Torwart keine Chance ließ. TuS Holstein jetzt auf der Erfolgsspur und dominierte fortan das Spielgeschehen. In der 65.Spielminute ein weiterer Wechsel beim TuS Holstein: für Jannick Suhr durfte erstmals Neuzugang Florian Walter beweisen, welches Potential in ihm steckt. Durch Treffer von wiederum Dennis Steenbock (74.) und Marvin Beste (85.) schraubten die Gastgeber das Endergebnis auf 4:0.
Ein verdienter, aber über weite Strecken eher glanzloser Erfolg!

Lob gab für die Wacker kämpfende Gäste, sich weitaus besser verkauften, als es der momentane letzte Tabellenplatz aussagt. "Wir freuen uns über die 3. Punkte, wir haben wieder etwas Boden auf die Mannschaften vor uns gut gemacht und Fans, die nach wir freuen uns ganz besonders über einige doch mageren Jahren so langsam wieder den Weg zu uns finden. "Es bewegt sich etwas".

 

Dierk Beste
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn v. 1914 e.V.

 

 

 

ME:

SV Lieth 2. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

2 : 3 (2:2)

 15.Spieltag: ...am 10.11.2013, Schule, Schulstr., 25336 Klein-Nordende       

Aufstellung:
T.Landschof — R.Wernicke, F.Demirdag, P.Stehr — J.Suhr, F.Biel, E.Fiedler, C.Grahn, M.Christ —
M.Beste ( 67.min H.Alcelik), M.Lindner

Reserve:
Lars Landschof, R.Scharweit, H.Alcelik, Eric Arne Buchwitz

Tore:
1:1 26.min M.Beste, 2:2 43.min M.Christ, 2:3 71.min H.Alcelik

Besondere Vorkom.:
= 3x und = 1x für TuS Holstein und = 3x und = 1x für SV Lieth,


"TuS Holstein wieder mit Blick nach oben"

Ein engagiertes, manchmal überhart einsteigen des Teams der zweiten Vertretung des SV Lieth und teilweise katastrophale Platzverhältnisse, auf de anderen Seite machten lange Zeit dem TuS Holstein schwer zu schaffen. Aber entsprechend der alten Fußballweisheit über den Kampf zum Spiel kommen" kniete sich das Team von Trainer Lars Landschof in diese "Rutschpartie", übernahm in diese das Kommando, allerdings zunächst ohne zwingende Aktionen. Nach erst 7 Spielminuten erste lange Gesichter beim TuS Holstein, als Keeper Torben Landschof nach dem ersten Schuß auf sein Gehäuse hinter sich greifen mußte. Der TuS Holstein danach spielbestimmend. mit mehreren Chancen,doch Marko Lindner, Carsten Grahn oder Marvin Beste scheiterten entweder an sich oder am guten Torhüter des SV Lieth, dessen Vorderleute mit einigen Kontern für Gefahr sorgten. In der 26. Spielminute war es dann soweit, als Marvin Beste einen gut getimten Freistoß zum verdienten Ausgleich über die Torlinie beförderte. Die Freude im Holstein-Lager währte allerdings nur kurz, denn bereits in der 31. Minute nahm sich die gesamte Abwehr eine "Auszeit" und war nach einem Eckball nicht im Bilde. Die Gastgeber mit der zum jetzigen Zeitpunkt glücklichen 2:1 Führung. Nach weiteren Torchancen durch Beste und Grahn behielt Marc Christ nach einem Zuckerpass von Fabian biel in der 43.Spielminute die Nerven und rettete seinem Team mit einem trockenem Schuß aus 14. Metern das Unent- schieden in die Pause.

Auch nach der Halbzeit die Eulenstädter mit mehr Ballbesitz. Der Wille, hier unbedingt die Punkte mitzunehmen, war bei allen Akteuren des TuS Holstein spürbar. Ausgerechnet nach einer Ampelkarte gegen den SV Lieth ging der Faden verloren! Die Gastgeber jetzt im Vorwärtsgang und sorgten damit neben Kopfschütteln auch für einige Schweißperlen auf der Stirn des TuS-Anhangs. Aber mit dem besagten Kampf fightete sich das Landschof-Team in die Partie zurück und erspielten sich mehrere gute Torchancen. Allein Marko Lindner tankte sich einige Male durch die gesamte Abwehr, um dann immer wieder am glänzend aufgelegten Schlußmann des SV Lieth zu scheitern. In der 66. Spielminute der einzige, aber ent- scheidende Wechsel beim TuS Holstein. Für Marvin Beste kam Hakan Alcelik auf das Spielfeld, der 5. Minuten später mit einem gekonnten Heber aus 20 Metern das 3:2 für seine Mannenmarkierte und dann bereits in der 78. Spielminute nach einer Tätlichkeit den Rasen wieder verlassen musste. "da muss sich Hakan besser unter Kontrolle haben und darf sich nicht so provozieren lassen "ärgerte sich Dierk Beste über diesen unnötigen Platzverweis. Der SV Lieth setzte mit Wut im Bauch noch einmal alles auf eine Karte, den Schlusspunkt setzte aber Fabian Biel, als er kurz vor Ende der Partie freistehend das 4:2 "liegen" ließ.

Am Ende ein umkämpfter, aber verdienter Auswärtserfolg. "Mit nun 9. Punkten am Stück schielen wir zumindest mit einem Auge wieder nach oben", gibt sich Beste gedämpft optimistisch! Aus einer sonst geschlossenen Mannschaftsleistung hob sich heute Marc Christ mit seiner besten Leistung im Dress des des TuS Holstein hervor!

 

Dierk Beste
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn v. 1914 e.V.

 

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TuS Borstel-Hohenraden 1. 

9 : 1 (5:0)

rasen 14.Spieltag: ...am 03.11.2013, Holsten Stadion,    

Aufstellung:
D.Blank — R.Wernicke, P.Stehr, J.Suhr — E.Fiedler, M.Christ ( 82.min C.Grahn), D.Steenbock, F.Biel —
M.Lindner ( 72.min C.Card), M.Beste ( 62.Min. S-P.Richter), F.Demirbag

Reserve:
S.Wiehe (ETW), B.Draeger, E.Buchwitz, R.Scharweit, C.Card, C.Grahn, S-P.Richter

Tore:
1:0 u.-2:0 8./ 24.min M.Beste, 3:0 u.- 4:0 u.- 5:0 6:1 25./ 29./ 40. u.-65.min M.Lindner,
7:1 u.- 8:1 u.-9:1 67./ 80./ 89.min F.Demirbag

Besondere Vorkom.:
** keine Verwarnungen


Blau-weißer "Brustlöser" am Ziegenweg...

"Heute haben sich meine Jungs endlich mal selbst belohnt."

bilanzierte TuS-Holstein Coach Lars Landschof nach Abpfiff einer einseitigen Partie gegen ein am Ende überfordertes Team des TuS Borstel ! Dabei konnten die Gäste zunächst nicht nur das Spiel auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz offen gestalten, auch die erste dicke Torchance verbuchten die Borsteler für sich! Nach dem 1:0 Führungstreffer durch Marvin Beste (7.) war dann aber der Bann gebrochen. Der TuS Holstein permanent im Vorwärtsgang, konzentriert ließ man Ball und Gegner laufen. Marvin Beste ( 23. ) und Marco Lindner mit einem lupenreinen Hattrick (24./ 28./ 40.) sorgten so für eine 5:0 Halbzeitführung.

Kurz nach Wiederanpfiff dann das schönste Tor des Tages, als ein herrlicher Borsteler Freistoß direkt in den Winkel zum 1:5 einschlug und TuS-Keeper Daniel Blank dabei keine Chance ließ! Der TuS-Anhang musste danach bis zur 67. Spielminute auf den nächsten Treffer warten, ehe wiederum Marco Lindner zum 6:1 traf. Die letzten 23 Spielminuten gehörten dann Fatih Demirbag! In der ersten Halbzeit kaum zu sehen, drehte er gegen Ende der Partie noch einmal richtig auf und sorgte ebenfalls mit einem Hattrick (69./ 81./ 89.) für den 9:1 Endstand. "

Es macht mich glücklich zu sehen, dass wir heute vieles aus den letzten Trainingseinheiten umgesetzt, oder es zumindest versucht haben" aber so TuS-Trainer Landschof: "Es gibt keinen Grund jetzt abzuheben."

"Ein Kompliment an unsere Gäste aus Borstel, die nie Aufgaben und angenehm fair diese Partie zu Ende spielten."

 

Dierk Beste
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn

 

 

 

FR:

SC Hasenmoor 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

1 : 9 (0:4)

8.Testspiel : Wolfsberg Hasenmoor A-Pl., Wolfsberg, 24640 Hasenmoor, um 20:00 Uhr

 

 

ME:

SSV Rantzau 2. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

1 : 2 (1:2)

rasen 13.Spieltag: ...am 27.10.2013, in Barmstedt/ Düsterloh           

Aufstellung:
D.Blank — R.Wernicke, B.Draeger — J.Suhr, E.Fiedler, C.Grahn, L.Hechmann ( 70.min H.Alcelik), M.Christ,
D.Steenbock — M.Beste ( 70.min D.Obertopp, 80.min P.Stehr ) F.Biel

Reserve:
T.Landschof (ETW), C.Card, F.Demirbag,

Tore:
0:1 2.min. F,Biel, 0:2 6.min. M.Christ.


" Den Sack nicht zu gemacht "

Das Kreisligaspiel zwischen der zweiten Vertretung des SSV Rantzau und dem TuS Holstein Quickborn schien bereits nach 7 Minuten entschieden. Denn zu diesem Zeitpunkt führten die Eulenstädter durch Tore von Fabian Biel und einem sehenswerten Distanzschuss von Marc Christ hochverdient mit 2:0. Druckvoll beackerten die Schützlinge von Trainer Lars Landschof Gegner und das durch Dauerregen aufgeweichte Geläuf im Stadion an der Düsterlohe. Doch wer jetzt geglaubt hatte, es geht in diesem Spiel nur noch um die Höhe des Sieges,wurde schnell eines Besseren belehrt. Beste Torchancen wurden auf Seiten der Quickborner liegen gelassen. Die bis dahin harmlos agierenden Gastgeber kamen erst in der 14. Spielminute zu Ihrem ersten nennenswerten Angriff, profitierten aber in der 21. Spielminute von einer Unkonzentriertheit im Abwehrverbund des TuS Holstein und schon lag der Ball zum 1:2 Anschlusstreffer im Netz von TuS-Keeper Daniel Blank, der noch zweimal kurz vor der Halbzeit die Quickborner Führung in die Pause rettete.

Aufgrund des böigen Windes und dem zunehmend seifigen Rasens verflachte die Partie im zweiten Abschnitt zusehends. Der TuS Holstein zwar mit mehr Spielanteilen, die klare Linie ging allerdings immer mehr verloren. Auch die Wechsel von Trainer Landschof brachtekeinen neuen Impulse : Hakan Alcelik kam fürMarvin Beste, der sich eine besondere Fleißnote verdiente und Dennis Obertopp für Lukas Hechtmann ( 70. ). Beide Teams erspielten sich zwar weitere Torchancen, aber mangelnde Ausbeute sorgte am Ende für einen glanzlosen Auswärtserfolg des TuS Holstein Quickborn.

Kurios: Der erst in der 70. Spielminute eingewechselte Routinier Dennis Obertopp verließ bereits in der 80. Minute verletzt wieder das Spielfeld, seinen Platz übernahm Patrick Stehr.

FAZIT: "Wir sind natürlich froh über die 3 Punkte, aber warum wir es nach starkem Beginn und einer eigentlich beruhigenden 2:0 Führung nach 7. Minuten nicht schaffen, mit Ruhe und Abgeklärtheit dieses Spiel ohne Nöte nach Hause zu fahren, ist mir wirklich schleierhaft"

Dierk Beste
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn

 

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Kummerfeld SV 1. 

3 : 4 (1:1)

rasen  12.Spieltag: ...am 20.10.2013, Holsten Stadion,         

Aufstellung:
T.Landschof — R.Wernicke, B.Herzog ( 46.min F.Biel), P.Stehr, J.Suhr — E.Fiedler, C.Grahn,
M.Brunsendorf ( 65.min M.Beste) M.Christ — H.Alcelik, S.Richter ( 76.min F.Demirbag)

Reserve:
D.Blank (ETW)

Tore:
1:1 21.min C.Grahn, 2:1 47.min F.Biel und 3:3 80.min J.Suhr

Besondere Vorkom.:
43.min für Nr. 6 TSV Seestermüher, 85. min O.Janßen und 90. min S.Wiehe (Notbremse) für TuS Holstein


Kampfgeist nicht belohnt!

In einem vor allem in der 2.Halbzeit packenden und hochklassigen Kreisliga Spiel entführt der Kummerfelder SV 3 Punkte aus dem Holsten-Stadion. Die Geschichte der ersten Spielhälfte ist schnell erzählt: Beide Teams mit gleichen Spielanteilen! Der TuS Holstein zwar mit den besseren Torchancen,in Führung geht aber der Gast aus Kummerfeld (19.Spielminute) Postwendend setzte sich TuS- Routinier Carsten Grahn durch und erzielte den umjubelten Ausgleichstreffer zum 1:1 (21.Spielminute). Mit diesem gerechten Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Der Pausentee schien vor allem die Schützlinge von Trainer Lars Landschof beflügelt zu haben. Oder waren es die deutlichen Worte in der Kabine ???
Jetzt war vor allem beim TuS Holstein "Feuer" in der Partie. Und welch Glücksgriff: Für den verletzten Benjamin Dräger schickte Landschof Fabian Biel auf das Feld. Der fasste sich bei seiner ersten Ballberührung ein Herz und drosch den Ball aus gut 25.Metern in den rechten "Giebel"! Jetzt geht doch was, dachten die Holstein Anhänger…
Und dann das: Unaufmerksamkeit in der Abwehr, ein überraschter Torben Landschof im Holstein-Gehäuse und drin ist der Ball zum 2:2 (48.Spielminute) Und es kommt noch schlimmer: Aktivposten Marco Brunsendorf verletzte sich am Sprunggelenk, für ihn kam Marvin Beste zum Einsatz. Nur 2.Minuten später der nächste Schock: Wiederum nach einer Unkonzentriertheit im Abwehrverhalten geht der SV Kummerfeld durch von Bastian mit 3:2 in Führung (68.Spielminute) Erstklassig jedoch die Moral und Kampfgeist des TuS Holstein. Es entwickelt sich ein Spiel auf ein Tor, der Gast nur noch mit sporadischen Kontern. Fabian Biel hat den Ausgleich auf den Fuß, scheitert aber am guten Torhüter des KSV (73.Spielminute). Eine Minute später muß KSV-Torschütze von Bastian nach einer Notbremse mit der roten Karte das Spielfeld verlassen. Wechsel beim TuS Holstein: Fatih Demirbag für Sven Patrick Richter (76.Spielminute) Nächste Torchance für den TuS Holstein, aber ein 30.Meter Hammer von Carsten Grahn verfehlt nur um Zentimeter das Ziel. Trainer Landschof setzt jetzt alles auf die berühmte eine Karte und löst den Abwehrverbund auf! Mit Erfolg, denn nach tollem Einsatz von Marc Christ schiebt Jannick Suhr das Leder zum 3:3 in die Maschen. Tolles Spiel, klasse Stimmung,wenn nicht das bis dahin gute und souveräneSchiedrichtergespann einen "Aussetzer" gehabt hätte. In der 83. Spielminute wurde KSV-Stürmer Klängel in Abseitsposition angespielt, sagte "Danke schön", umkurvte den verdutzten Holstein Keeper und schob die Kugel zum 4:3 Siegtreffer für den Kummerfelder SV ein.

FAZIT: "Wir haben ein gutes und attraktives Kreisligaspiel gesehen. Aufgrund der zweiten Hälfte tut diese Niederlage verdammt weh!! …

ABER: der Einsatz und vor allem der WILLEN, dieses Spiel noch zu drehen zu wollen nehmen wir als positiven Aspekt aus dieser Partie mit !!

Dierk Beste
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn

 

 

 

ME:

TuS Appen 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

2 : 2 (0:0)

rasen  11.Spieltag: ...am 13.10.2013       

Aufstellung:
D.Blank — R.Wernicke, D.Obertopp, F.Demirbag ( 68.min M.Lindner), P.Stehr — J.Suhr, C.Grahn, Y.Sichting ( 75.min D.Steenbock), E.Fiedler, M.Christ — M.Beste ( 85.min T.Sellmer)

Reserve:
T.Landschof (ETW), D.Herzog, C.Card 

Tore:
0:1
58.min C.Grahn, 1:1 73.min J.Suhr (ET), 1:2 80.min M.Beste (FE), 2:2 90.Min. J.Suhr (ET)


2 Punkte liegen gelassen...

1.Halbzeit:  In der ersten Halbzeit war es von beiden Seiten ein Antasten,mehr nicht. Keine der beiden Mannschaften wollte irgendwie die Initiative ergreifen. Für die Zuschauer war es kein interessantes Spiel, das Beste war der Pausenpfiff des guten Schiedsrichters Herr Schmidt aus Poppenbüttel.  

2.Halbzeit:  In der zweiten Halbzeit war der TuS Quickborn mehr bemüht,um in die Offensive zu gehen. Nach zehn Minuten hatten wir einige gute Möglichkeiten heraus gespielt und eine davon haben wir ausgenutzt. In der 58.Minute, nach einer Flanke in den Strafraum gingen ein gegnerischer Spieler und C.Grahn hoch ,so dass der Ball im Netz zum 0:1 für uns landete.  Wir hatten uns weitere Tor Chancen heraus gearbeitet , aber nicht ausnutzen können und das wurde dann bestraft.  Nach einer Flanke in der 73.Minute, hat der kleinste Spieler das 1:1 geköpft. Da waren wir nicht gut organisiert. Nach einem Faul an M. Christ im Strafraum in der 80.Minute hat der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt gezeigt. Den Strafstoß hat dann der M.Beste zur 2:1 Führung ausgenutzt. Es sah nach einem Auswärtssieg für uns, aber der Gegner hatte was dagegen. In der 90.Minute wiederum nach einer Flanke, kam es zu einem Mistverständnis zwischen unserem Torwart und dem Spieler J.Suhr , so dass der Kopfball von J.Suhr in unserem Tor, für den TuS Appen zum 2:2 landete. Danach war auch der Schlusspfiff des Schiedsrichters zu hören.

Fazit:  Wir haben leider nach dem 2:1 ver- säumt nachzulegen und der Gegner hat uns in der Schlussminute mit dem Ausgleichstor bestraft. Es war aufgrund der Steigerung in der zweiten Halbzeit mehr als ein Punkt drin, aber wir waren zum Schluss des Spiels nicht mehr konzentriert. Damit haben wir den sicher ge- glaubten Sieg, aus der Hand gegeben. Jetzt kommt der Kummerfelder SV im Holsten Stadion,dieses Spiel müssen wir gewinnen damit wir den Anschluss an die Spitze nicht verlieren.

Fikret Yilmaz, 
Sportlicher Leiter TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung

 

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logoTV Haseldorf 1.

3 : 0 (3:0)

rasen  10.Spieltag: ...am 06.10.2013  

Aufstellung:
D.Blank — R.wernicke, D.Obertopp, J.Suhr, F.Demirbag ( 65.min M.Lindner), F.Biel ( 70.min H.Alcelik), D.Steenbock — M.Brunsendorf, M.Beste ( 65.min S.Richter)

Reserve: T.Landschof (ETW), B.Herzog

Tore:
1:0 7.min M.Christ, 2:0 33.min. M.Beste, 3:0 42.min M.Brunsendorf


„ Den Schalter umgelegt “

2-2-4-2!  Was sich auf den ersten Blick wie eine Safe-Kombination liest,entpuppte sich als die taktische Ausrichtung von TuS Holstein Trainer Lars Landschof! Mit Erfolg, denn zumindest in der ersten Hälfte war es ein tolles Spiel der Quickborner, mit deutlich mehr Spielanteilen und klarsten Torchancen! Nach den doch dürftigen Auftritten der letzten Spiele stimmte beim Gastgeber sowohl die Zuordnung, der Einsatz und die notwendige Zielstrebigkeit. Fast zwangsläufig fielen dann auch die Tore:
7.Spielminute: Kopfball Marc Christ nach Freistoß Dennis Steenbock zum 1:0 33.Spielminute: 2:0 Marvin Beste vollendet nach schöner Spielkombination. 42. Spielminute: Marco Brunsendorf tankt sich durch und markiert das 3:0 Die Gäste bis dahin ohne jegliche nennenswerte Torchance, der TuS Holstein wäre fast durch einen sehenswerten Fallrückzieher von Fabian Biel noch ein weiterer Treffer gelungen. 

Wer allerdings nach dem Pausentee auf noch mehr Tore gehofft hatte, wurde dann doch bitter enttäuscht. Die Landschof-Schützlinge zwar immer noch spiel-bestimmend, aber bei weitem nicht mehr so effektiv. Der TV Haseldorf bis dato zu harmlos, die Gastgeber schraubten auch für Trainer Landschof unverständlich eine Gang zurück! So plätscherte das Spiel so dahin! In der 65. Spielminute ein Doppelwechsel beim TuS Holstein: Marko Lindner für Marvin Beste/Sven-Patrick Richter für Fatih Demirbag. Der TV Haseldorf harmlos, und trotzdem fast mit dem Anschlußtreffer, nachdem TuS-Keeper Daniel Blank unbedrängt einen Haseldorfer Angreifer anschoss, der Ball zum Glück aber neben das Tor ins Seitenaus trudelte. Auch ein weiterer Wechsel beim TuS Holstein brachte keinen neuen Schwung ( 70. Hakan Alcelik für Fabian Biel ) Zumindest die Torchancen kamen zurück ( Obertopp /Brunsendorf ) Die letzte Großchance hatte dann mit Jannick Suhr Quickborns Jüngster, aber in diesem Spiel auch bester Akteur auf dem Fuß!

Fazit von Trainer Landschof: „ Wir wollten den Zuschauern ein Spektakel bieten, leider ist uns das nur in der ersten Hälfte gelungen. Trotzdem freuen wir uns heute, riesig über die 3 Punkte“

Dierk Beste 
Pressesprecher TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung  

 

 

 

ME:

FC Union Tornesch 2. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

3 : 1 (1:0)

rasen   9.Spieltag: ...am 29.09.2013   

Aufstellung:
T.Landschof — E.Buchtwitz ( 65.min B.Herzog), R.Wernicke, J.Suhr — F.Demirbag, F.Biel, D.Steenbock, D.Obertopp,
E.Fiedler — M.Brunsendorf ( 68.min H.Alcelik), M.Beste

Reserve:
B.Herzog, H.Alcelik, M.Lindner, A.Thomaidis

Tore:
1:0 35.min , 2:0 48.min , 3:0 64.min , 3:1 84.min F.Biel

Besondere Vorkom.:
= 2x für TuS Holstein Quickborn


Nichts zu holen in Tornesch...

1. Halbzeit:  Der Trainer hat die Mannschaft gegen einen starken Gegner gut eingestellt. Union Tornesch hatte mehr Ballbesitz, aber wir hatten die besseren Möglichkeiten das Führungstor zu erzielen. Nach einer Ecke in der 37.Minute hat der Union Tornesch das 1:0 geschossen, leider haben wir die Aufteilung nicht so hinbekommen wie es besprochen wurde. So gingen wir in die Pause.

2.Halbzeit:  Wieder hat uns der Gegner unorganisiert erwischt, wie beim Führungstor in der 50.Minute hat der Union Tornesch auf 2:0 erhöht. Danach hatten wir einige Zeit den Faden verloren, der Gegner hatte gute Möglichkeiten für sich erarbeitet. Eine davon haben sie in der 65.Minute dann auch genutzt, so dass sie auf 3:0 erhöht haben. Nach der klaren Führung für Union Tornesch haben wir wieder uns hochgearbeitet und wir haben wieder einige gute Möglichkeiten für uns erarbeitet. Leider konnten wir nur eine davon für uns ausnutzen, in der 85.Minute hat dann F.Biel für uns das 3:1 geschossen. Das Anschlusstor kam für uns zu spät sodass das Spiel mit 3:1 verloren wurde.

Fazit: Nach dem Spiel kann ich sagen: Schade,dass wir nicht das erste Tor geschossen haben, ich bin mir sicher wir hätten das Spiel danach nicht verloren. Es war ein gutes Spiel von uns, nur die Tore haben wir leider nicht geschossen. Jungs,trotz Personalsorgen, haben wir den Tabellenführer Parole geboten. Das macht Hoffnung für die nächsten Aufgaben.

Fikret Yilmaz 
Sportlicher Leiter TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung

 

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo 1.FC Quickborn 1. 

0 : 1 (0:1)

rasen  8.Spieltag : ...am 22.09.2013             

Aufstellung:
D.Blank — J.Suhr, E.Buchwitz, B.Herzog ( 80.min M.Beste), B.Draeger — C.Grahn ( 30.min F.Biel), H.Alcelik,
D.Steenbock, D.Obertopp ( 60.min F.Demirbag) — O.Janßen, M.Lindner

Reserve:
C.Card, S.Richter, A.Thoimaidis

Tore:
0:1 2.min ??,

Besondere Vorkom.:
= 4x u.- 60.min für D.Blank (Handspiel außerhalb Strafraum) für TuS Holstein
= 3x für 1.FC Quickborn


1.Niederlage im Stadtderby...

1. Halbzeit: Wir haben wohl nicht richtig zugehört, was der Trainer in der Vorbesprechung gesagt hat. Kaum auf dem Platz schon lagen wir 0:1 zurück. In der 2.Minute hat uns der Gegner 1.FC Quickborn im Abwehrbereich unorganisiert erwischt und das schnelle Führungstor geschossen. Danach bemühten wir uns von diesem Schock zu erholen, was uns bis zum Pausenpfiff nicht gelang. Der 1.FC Quickborn hatte sich weitere gute Möglichkeiten erarbeitet, hat aber die nicht ausnutzen können. So gingen wir in die Pause.

2.Halbzeit: Auch in der zweiten Hälfte des Spiels, waren wir nicht im Angriffsbereich durchschlagsfähig. Wir hatten den einen oder anderen Angriff auf das Tor vom 1.FC Quickborn, konnten uns aber nicht richtige klare Torchancen heraus erarbeiten. Erst als unser Torwart in der 60.Minute die Rotekarte bekommen hat wegen Handspiels außerhalb des Strafraums, wurden wir stärker und hatten zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleichstor. Aber der 1.FC Quickborn hatte die besseren Chancen das Ergebnis zu erhöhen, was sie nicht ausnutzen konnten. Entweder waren sie sehr überhastig oder unser F. Demirbag der als Torwart eingewechselt wurde, hat sehr gut gehalten und uns im Spiel gehalten. Kurz vor Schluss haben wir eine gute Möglichkeit gehabt, jedoch haben wir da dann versagt. leider ging so, das erste Stadtderby für uns verloren.

Fazit: Wir waren von Anfang an nicht so heiß, wie der 1.FC Quickborn, deswegen haben sie es auch verdient gewonnen. Ich finde es schade, dass man die nötige Laufbereitschaft und den nötigen Ehrgeiz in den letzten beiden Spiele nicht gezeigt hat. Spielerisch können wir gut sein, aber ohne Laufarbeit und Einsatz gewinnt man keine Spiele. Jetzt sind wir erstmals aus der Spitzengruppe in der KL 08 weg und am Wochenende haben wir die nächste schwierige Aufgabe vor uns, nämlich den Tabellenführer Union Tornesch, Auswärts. Wenn wir da uns nicht steigern und Bereitschaft nicht haben zum Kämpfen und laufen, werden wir das Spielfeld als Verlierer verlassen.

Fikret Yilmaz 
Sportlicher Leiter TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung

 

LINK zum Video...    LINK zum Video...

 

 

 

ME:

SV Hörnerkirchen 1.logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

2 : 0 (0:0)

7.Spieltag: ...am 15.09.2013       

Aufstellung:
T.Landschof — R.Wernicke, J.Suhr, E.Buchwitz — F.Demirbag ( 68.min S.Richter), B.Herzog, L.Hechmann,
F.Biel ( 68.min M.Beste), D.Steenbock, H.Alcelik — M.Lindner

Reserve:
D.Blank(ETW), D.Obertopp, A.Thomaidis, P.Stehr, C.Card.

Tore:
1:0 76.min ??, 2:0 78.min ?? für SV Hörnerkirchen

Besondere Vorkom.:
= 4x für SV Hörnerkirchen


Eine unnötige Niederlage...

1.Halbzeit: Beide Mannschaften wollten nicht den ersten Fehler machen, daher war es ein sehr langsames Spiel in den ersten 20 Minuten. Nachdem beide Mannschaften doch noch den Angriff-Fußball entdeckten, wurde das Spiel lebendiger und beide Seiten hatten gute Möglichkeiten das Führungstor zu erzielen, aber keine der beiden Mannschaften konnte ihre Chancen ausnutzen. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

2.Halbzeit: In der zweiten Halbzeit sah es so aus, dass der TuS das Spiel kontrollieren könnte, aber der SV Hörnerkirchen war durch ihr Konterspiel gefährlicher. In der 78.Minute haben sie dann auch durch ein Konter das Führungstor erzielt und zwei Minuten später sogar das 2:0 durch einen Eckball erzielt. Wir haben zwar versucht das Anschlusstor zu erzielen, aber das ist uns nicht gelungen und das Spiel endete mit einem 2:0.

Fazit: Mit dieser Niederlage hat sicherlich keiner gerechnet aber für einen Sieg muss eben mehr getan werden. Heute war es nicht so als ob wir das Spiel unbedingt gewinnen wollten. Wir haben nicht den nötigen Biss gezeigt und in den nächsten Wochen werden wir es schwerer haben wenn wir das nicht ändern. Das Derby zu Hause gegen 1.FC Quickborn und danach das Auswärtsspiel gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Union Tornesch werden wir so nicht bestehen können. Also Jungs, zeigt wieder euren Kampfgeist und eure Stärke, nur so kommen wir wieder auf die Erfolgspur zurück.

Fikret Yilmaz 
Sportlicher Leiter TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung

 

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Heidgrabener SV 1. 

2 : 2 (1:0)

rasen 6.Spieltag : ...am 08.09.2013          

Aufstellung:
D.Blank — P.Stehr, C.Grahn ( 46.min F.Demirbag), R.Scharweit ( 75.min F.Biel), E.Buchwitz —
H.Alcelik ( 46.Min.C.Card), D.Steenbock, B.Draeger, M.Christ, J.Suhr — M.Lindner

Reserve:
T.Landschof (ETW), A.Thomaidis, B.Herzog, M.Beste

Tore:
1:0 19.min (FE) C.Grahn, 2:2 90.min P.Stehr für TuS Holstein,
1:1 67.min (FE) P.Schümann, 1:2 74.min M.Siebels für Heidgrabener SV

Besondere Vorkom.:
= 2x und = 1x für TuS Holstein Quickborn, = 4x für Heidgrabener SV


Unnötig Punkte liegen gelassen...

1.Halbzeit: Bis zur 30.Minute haben wir guten Fußball gespielt und uns gute Chancen heraus gearbeitet, leider konnten wir nur eine davon ausnutzen. In der 19.Minute wurde M.Lindner, durch den gegnerischen Torwart im Strafraum gefault und der gute Schiedsrichter hat auf den Elfmeter Punkt gezeigt. Den Strafstoß hat C.Grahn sicher zum 1:0 für uns verwandelt. In der 30.Minute hat D.Steenbock das 2:0 für uns auf dem Fuß gehabt, leider aber die Tor-Latte getroffen, statt des leeren Tores.

2.Halbzeit: In der zweiten Halbzeit haben wir uns leider sehr passiv verhalten, so dass der Gegner immer stärker wurde und sehr gute Chancen heraus gespielt hat. Innerhalb von 10 Minuten (67. und 74.min) haben sie diese zur verdienten Führung ausgenutzt. In den letzten 10 Minuten haben wir alles nach vorne geworfen, um das Ausgleichstor zu schießen. Das ist uns auch gelungen in der 90.Minute, nach einer Ecke, hat der mitgestürmte Torwart D.Blank den Ball in den fünf Meterraum geköpft, wo P.Stehr weiter per Kopf ins Tor verlängert. In der Nachspielzeit hatte der F.Biel sogar das Siegtor auf dem Fuß gehabt, aber sein Schuss ging ganz knapp vorbei.

Fazit: In der ersten Halbzeit hatten wir und in der zweiten Halbzeit hatte der Heidgrabener SV das Spiel bestimmt, so dass am Ende das Unentschieden in Ordnung geht.

Fikret Yilmaz 
Sportlicher Leiter TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung

 

 

 

ME:

TSV Gut Heil Heist 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

2 : 3 (2:0)

rasen 5.Spieltag: ...am 01.09.2013        

Aufstellung:
D.Blank — R.Scharweit ( 67.min S.Richter), E.Buchtwitz, R.Wernicke — J.Suhr, B.Drager ( 22.min M.Lindner) — E.Fiedler, M.Christ ( 83.min M.Beste), D.Steenbock, C.Grahn, — H.Alcelik

Reserve:
T.Landschof (ETW) C.Card, F.Demirbag, F.Biel, P.Stehr. 

Tore:
1:0
3.min ??, 2:0 38.min ?? für TSV Heist, 2:1 55.min M.Christ, 2:2 70.min D.Steenbock und 2:3 85.min C.Grahn.

Besondere Vorkom.:
= 1x für TuS Holstein Quickborn, = 3x für = 1x für TSV Heist


1.Halbzeit pfui... 2.Halbzeit hui...

1.Halbzeit:  Wir waren noch nicht richtig sortiert,da lagen wir schon mit 1:0 zurück. Es hat lange gedauert, bis wir uns von diesen Schock erholen konnten. Unsere Angriffe wurden etwas besser, kassierten dann aber das 2:0. Mit diesem Ergebnis gingen wir in die Pause, die genau zur richtigen Zeit kam. J 

2.Halbzeit: Der Trainer hat die Jungs wohl daran erinnert, dass sie auch Fußball spielen könnenund dass sie das auch tun sollen. Gesagt getan, unser Spiel wurde immer druckvoller, so dass der TSV Heist nicht mehr aus ihrer Hälfte raus kam. In der 55.Minute ist das so herbei ersehnte Anschlusstor durch M. Christ gefallen. Danach ging ein Ruck durch die Mannschaft, da hat man gesehen, dass sie den Sieg wollen. In der 70.Minute kam dann der Ausgleichstreffer durch D.Steenbock.Der Siegtreffer fiel in der 85.Minute durch C.Grahn durch ein Uwe Seeler Kopfballtor.

Fazit: Die erste Halbzeit haben wir völlig verschlafen aber dann dochnoch die Kurvein der zweiten Halbzeit bekommen. Jungs das war nichts für schwache Herzen und solche Spiele gehen auch nicht immer gut aus. Aber trotzdem Hut ab, dass ihr das Spiel doch noch so umbiegen konntet.

Fikret Yilmaz 
Sportlicher Leiter TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung

 

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TSV Seestermühe M. 1.

2 : 0 (0:0)

rasen 4.Spieltag: ...am 25.08.2013     

Aufstellung:
T.Landschof — R.Scharweit, E.Buchtwitz, B.Drager ( 46.min J.Suhr) — E.Fiedler, B.Herzog, M.Christ, D.Steenbock,
C.Grahn, F.Biel ( 65.min S.Richter) — F.Demirbag ( 65.min M.Lindner) 

Reserve:
A.Thomaidis, C.Card 

Tore:
1:0
u. 2:0 67./75.min M.Lindner

Besondere Vorkom.:
= 1x für TuS Holstein Quickborn, = 4x für TSV Seestermühe


Ein Sieg der nie gefährdet war...

1.Halbzeit:  Das Spiel begann von beiden Seiten sehr Verhalten, bis wir den ersten Chancen heraus gespielt haben. Das gab uns Sicherheit und unsere Möglichkeiten wurden immer mehr, um das Führungstor zu schießen. Leider haben wir es nicht ausgenutzt, so gingen wir in die Pause 0:0.

2.Halbzeit: In den ersten 10 Minuten hatte der TSV Seestermüher zwei sehr gute Möglichkeiten, ihrerseits das Führungstor zu schießen. Bei der ersten Chance hat unser Torwart T.Landschof gezeigt, warum er einer der besten Torwärter in der KL 08 ist. Nach der Doppelteinwechslung durch den Trainer, wurde unser Angriff Spiel noch druckvoller. F. Biel und F. Demirbag hatten bis dahin die gegnerischer Abwehr gut beschäftigt, dann kamen M.Lindner und S. Richter. Durch ein Doppeltschlag von M.Lindner in der 68. und 75.Minute gingen wir 2:0 in Führung. Danach hatten wir weitere Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen. Leider haben wir diese nicht ausgenutzt, sodass das Spiel 2:0 für uns zu Ende ging.

Diesen Sieg widmen wir unserem Trainer Lars Landschof, der heute Geburtstag hat. Lars wir sind stolz und froh so ein Trainer wie dich zu haben, der nicht nur auf dem Spielfeld für uns da ist, sondern uns da unterstützt wo wir Hilfe brauchen. Lars wir wünschen dir alles Gute und Feier mal schön mit deiner Familie den heutigen Tag.

Fazit: Nach der unglücklichen Niederlage in Uetersen, haben wir heute einen Sieg gefeiert der nie gefährdet war.
Jungs Herzlichen Glückwunsch zum Sieg und weiter so.

Fikret Yilmaz 
Sportlicher Leiter TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung

 

 

 

ME:

TSV Uetersen 2. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

2 : 1 (1:0)

rasen  3.Spieltag: ...am 18.08.2013    

Aufstellung:
T.Landschof — R.Scharweit ( 70.min R.Wernicke), B.Herzog ( 80.min D.Obertopp), B.Draeger, J.Suhr — M.Christ, D.Steenbock, E.Fiedler, M.Brunsendorf, C.Grahn ( 80.min F.Biel) — O.Janßen.

Reserve:
E.Buchtwitz, R.Wernicke, D.Obertopp, F.Biel

Tore:
1:0 37.min (FE), 2:0 83.min für TSV Uetersen, 2:1 70.min O.Janßen für TuS Holstein Quickborn

Besondere Vorkom.:
= 3x und = 1x für TSV Uetersen, = 4x und = 1x für TuS Holstein Quickborn


Verdienter Punkt geklaut...

1.Halbzeit: In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel,beide Seiten hatten gute Möglichkeiten das Führungstor zu schießen. In der 31.Min. hatte der TSV die größte Chance des Spiels. Einmal Latte und der Abpraller ging diesmal gegen den Pfosten. In der 38.Min. hat der TSV ein Strafstoß bekommen, den sie für die Führung genutzt haben. So gingen die beiden Mannschaften in die Kabine.

2.Halbzeit: Gleich mit mehr Druck wollten wir schnell den Ausgleich erzielen, dies hat bis zur 70.Min gedauert. O.Janßen hat, durch das Tor des Tages, für uns das Ausgleichtor geschossen. Ab der 75.Min waren wir in Unterzahl, da der Schiedsrichter M.Brunsendorf die Rote Karte gezeigt hat, angeblich wegen Meckern? Trotz Unterzahl wollten wir das Führungstor schießen, das hat aber der TSV in der 85.Min. geschossen. Was danach passiert ist, weiß nur der Linienrichter. In der 87.Min. schossen wir das Ausgleichstor durch O.Janßen, den der Schiedsrichter gegeben hat und auch der Linienrichter in die Mittellinie gelaufen war. Aber nach Zuruf der TSV, ging der Schiedsrichter zu dem Linienrichter, danach wurde das Tor wegen angeblichem Abseits nicht gegeben. Danach schoss der einwechselte F.Biel noch ein Tor in der 89.Min., welches auch nicht anerkannt wurde, wegen Abseits. So ging das Spiel mit 2:1 verloren. 

Fazit:  Der Linienrichter hat uns heute den verdienten Punkt geklaut… (ich sage bewusst geklaut...)
Erst das Tor geben danach wieder nicht. Auch wo er kurz die Fahne hoch hatte, danach durfte er nicht in die Mitte laufen, wenn es für ihn ein Abseits Tor war. Der TSV war schon beim Mittelanstoß. Nach dem Zuruf, wer es auch sein mag, kann man nicht seine Meinung ändern. Aber dieses Gespann hatte heute nicht ihren besten Tag, wodurch wir leider den verdienten Punkt verloren haben. Wir müssen leider mit solchen Entscheidungen leider leben.

Fikret Yilmaz 
Sportlicher Leiter TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung

 

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Gencler Birligi Elmshorn 1.

3 : 0 (1:0)

rasen  2.Spieltag : ...am 11.08.2013      

Aufstellung:
T.Landschof — R.Wernicke, J.Suhr, B.Herzog — M.Brunsendorf, M.Christ ( 65.min S.Richter), H.Alcelik, C.Grahn,
F.Biel ( 60.min B.Draeger), D.Obertopp ( 75.min D.Steenbock) — O.Janßen.

Reserve:
D.Blank(ETW), R.Scharweit, F.Demirbag, M.Beste 

Tore:
1:0
u. 3:0  17./63.min O.Janßen, 2:0  55.min H.Alcelik

Besondere Vorkom.:
= 2x für TuS Holstein Quickborn, = 3x und = 1x für Gencler Birligi


Ein verdienter Sieg...

1.Halbzeit: Wie immer haben wir schwungvoll angefangen und haben uns einige gute Möglichkeiten heraus gearbeitet. In der 17.Min. sind wir, durch ein Freistoßtor von O.Janßen, verdient in Führung gegangen. Nach dem Führungstor haben wir nicht mehr so druckvoll nach vorne gespielt, dadurch wurde der Gegner gefährlicher . Sie hatten gute Möglichkeiten gehabt das Ausgleichtor zu schießen. So gingen wir in die Pause.

2.Halbzeit:  Wir sind wieder schwungvoll in die zweite Halbzeit gegangen und unsere Möglichkeiten wurden mehr und mehr. In der 55.Min. haben wir durch H.Alcelik das 2:0 geschossen. In der 63.Min. wiederum durch ein Freistosstor von O.Janßen haben wir auf 3:0 erhöht. Leider haben wir unsere Chancen danach nicht mehr ausgenutzt und hatten auch Pech: einmal Pfosten und ein Lattenschuss (M.Brunsendorf und O.Janßen) .Sodass das Spiel mit diesem Ergebnis zu Ende ging.

Fazit: Im Gegensatz zu dem letzten Wochenende, waren wir überwiegend Spiel bestimmend. Sodass das Spiel, wie verdient, auch in dieser Höhe zu Ende ging.

Fikret Yilmaz 
Sportlicher Leiter TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung

 

 

 

ME:

TuS Hemdingen-Bilsen 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

1 : 2 (0:2)

rasen  1.Spieltag : ...am 04.08.2013 in Hemdingen      

Aufstellung:
T.Landschof — J.Suhr, R.Wernicke, R.Scharweit — C.Grahn ( 62.min B.Draeger), M.Christ,
F.Demirbag ( 70.min A.Thomaidis), H.Alcelik, D.Obertopp, D.Steenbock ( 80.min S.Richter) — O.Janßen

Reserve:
D.Blank (ETW) E.Buchwitz, F.Biel, M.Beste, S.Richter, B.Draeger, A.Thomaidis

Tore:
1:0 9.min H.Alcelik, 2:0 42.min O.Janßen, 2:1 57.min H.Schiedehausen

Besondere Vorkom.:
= 3x für TuS Holstein Quickborn, = 3x für TuS Hemdingen-Bilsen


Zitter Sieg bis zum Schluß...

1.Halbzeit: In der ersten Halbzeit war unsere Mannschaft agiler und Spielbestimmend. Wir hatten gute Möglichkeiten erarbeitet, um den Führungstreffer zu erzielen, es hat dann in der 10.Min. geklappt. Nach einem steilen Pass von D.Steenbock hat H.Alcelik für uns das 1:0 geschossen. Danach dauerte es bis zur 40.Min. nach der wir das zweite Tor erzielen konnten. D. Obertopp wurde im Straffraum gefault und den fälligen Strafstoff hat O.Janßen sicher verwandelt. Der Hemdingen-Bilsen hatte bis dahin eine gute Möglichkeit, welche durch einen Freistoß, gegen den Pfosten geflogen war.

2.Halbzeit: Nach der Pause war sich unsere Mannschaft wahrscheinlich so sicher und hat dann ein Gang zurück geschaltet, dadurch wurde der Gegner immer besser und hatte gute Möglichkeiten, um das Anschlusstor zu erzielen. In der 57.Min.durch ein Freistoß gelang es auch. Danach gab es ein Schlagabtausch, wo beide Mannschaften die Möglichkeiten hatten, das ein oder andere Tor zu erzielen. Es blieb bis zum Schluss sehr spannend. Am Ende haben wir das S

Fazit: In der ersten Halbzeit müssten wir den Sack zu machen, was wir leider nicht gemacht haben. Durch das Anschlusstor hat Hemdingen-Bilsen wieder Hoffnung bekommen, wo wir uns erstmals währen mussten. Nach einiger Zeit waren wir ebenwürdig, wodurch wir auch gute Möglichkeiten hatten, aber nicht ausgenutzt haben. Wir mussten bis zum Schluss, um den Sieg zittern und kämpfen. Es war ein dreckiger Sieg, über das Spiel wird keiner mehr nachfragen. Wir haben die drei Punkte mitgenommen. Das war wichtig. Am Wochenende kommt der Gencler Birligi Aus Elmshorn nach Holsten Stadion. Das wollen wir auch bestehen, wird noch Schwieriger als gegen Hemdingen-Bilsen. Der Gegner hat das erste Spiel vergeigt und wollen sicherlich gegen uns es besser machen wollen.

Fikret Yilmaz 
Sportlicher Leiter TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung

 

 

PO:

Komet Blankenese 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

4 : 0 (1:0)

rasen 1.Pokalrunde: ...am 26.07.2013        

Aufstellung:
D.Blank — R.Wernicke, P.Stehr ( 41.min F.Biel), E.Buchwitz ( 81.min M.Beste) — B.Draeger,
B.Herzog ( 41.min F.Demirbag), M.Christ, R.Scharweit, D.Obertopp — O.Janßen, S.P.Richter

Reserve:
T.Landschof, F.Biel, M.Beste, F.Demirbag

Tore:
1:0
45.min ??, 2:0 80.min ?? , 3:0 84.min ??, 4:0 90+2.min ?? ,

Besondere Vorkom.:
= 4x für TuS Holstein Quickborn, = 3x für Komet Blankenese


Schlechter Start in die neue Saison...

1.Halbzeit: Bis zur 20.Min. waren wir agiler als der Gegner, aber konnten uns in der Sturmspitze nicht durchsetzen. Durch einzelne Aktionen hatten wir gute Möglichkeiten, die wir nicht ausnutzen konnten. Ab der 30.min wurde Komet stärker und spielte sich gute Torchancen heraus. Als die Überlegenheit im Mittelfeld des Gegners immer größer und größer wurde, reagierte der Trainer in Form einer Doppel - Auswechselung (40.min). Trotzdem hatte Komet weitere Chancen. Es war eine Frage der Zeit bis das Führungstor für Komet fiel. Es fiel in der 44.min.

2.Halbzeit: Aus der Kabine kamen wir mit mehr Schwung heraus und hatten auch gute Möglichkeiten gehabt, das Ausgleichstor zu erzielen. Aber wer die Chancen nicht nutzt, wird halt immer bestraft.In der 70.min fiel aus einerAbseitsver-dächtigten-Position das 2:0 für Komet. Danach hat der Trainer die Abwehr gelockert um das Anschlusstor zu erzielen, aber durch ein Konter schoss wiederum Komet das Tor (80.min). 3:0 Auch dieses Tor war wie das 2.Tor aus einer Abseitsverdächtigen Position entstanden, aber das Tor zählte. Kurz vor Ende fiel sogar noch das 4:0 für Komet (90.min).

Fazit: Trotz teilweise guten Spiels ist das Ergebnis ein bis zwei Tore zu hoch ausgefallen. Aber vielleicht war die Niederlage auch ein Weckruf für uns, damit wir es gegen Hemdingen - Bilsen besser machen. Das Trainer-Team ist gespannt auf die Reaktion, die die Mannschaft hoffentlich in Hemdingen-Bilsen zeigen wird. Warten wir es ab…

Fikret Yilmaz 
Sportlicher Leiter TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung

 

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SV Friedrichsgabe 1. 

2 : 0 (1:0)

rasen 7.Testspiel:  ...am 23.07.2013 um 19:30 Uhr   

Aufstellung:

Reserve:

Tore:  


Kein Kommentar vorhanden...

 

 

 

 

FR:

TuS Garbek 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

0 : 2 (0:2)

6.Testspiel:  ...am 21.07.2014   

Aufstellung:
D.Blanck — R.Scharweit ( 32.min F.Demirbag), R.Wernicke, Y.Sichting — D.Steenbock, E.Fiedler, L.Hechmann, H.Alcelik, J.Suhr — M.Christ ( 46.min P.Stehr), M.Lindner ( 46.min S.P.Richter)

Reserve:
F.Demirbag, P.Stehr, S.P.Richter

Tore:
0:1 28.min  H.Alcelik, 0:2 35.min  H.Alcelik

Besondere Vorkom.:
** keine

 

Normalerweise geht man bei solchen Temperaturen ins Freibad, aber wir haben Fußball gespielt. Es war ein gutes Spiel von unserer Mannschaft, so haben wir am Ende mit 2:0 verdient gewonnen. Die Tore hat H.Alcelik in der 30. und 40.Min. für uns geschossen.

Fazit: Bei der Hitze haben beide Mannschaften ihr Bestes gegeben.

Fikret Yilmaz 
Sportlicher Leiter TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung

 

 

 

FR:

Eintracht Norderstedt 2. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

1 : 2 (1:2)

rasen 5.Testspiel :  ...am 20.07.2013  

Aufstellung:
**

Reserve:
**

Tore:
??

 

Diesmal war der Gegner in der ersten Halbzeit gut, wir waren irgendwie nicht auf dem Platz, dadurch hatte der E.Norderstedt gute Möglichkeiten das Führungstor zuschießen. In der 8.Min. war das auch so weit. Wir lagen mit 1:0 zurück. Kurz vor der Halbzeitpause haben wir ein Faulelfmeter (R.Scharweit wurde gefault)bekommen, den leider der gute A.Thoimaidis verschossen hat. In der zweiten Halbzeit wurden wir besser, sodass wir in der 47.Min. durch M.Lindner das Ausgleichtor geschossen haben. Danach haben wir weitere Möglichkeiten gehabt das Führungstor zu machen. In der 85.Min. sind wir wiederum durch M.Lindner in Führung gegangen. 2:1. Danach passierte auch nichts mehr, sodass wir das Spiel mit 2:1 gewonnen haben.

Fazit: Für beide Mannschaften war es sehr schwer in der Hitze Fußball zu spielen,beide haben sich bemüht.

Fikret Yilmaz 
Sportlicher Leiter TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung

 

 

 

FR:

SC Egenbüttel 2. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

6 : 3 (1:1)

 4.Testspiel :  ...am 19.07.2013 

Aufstellung:
D.Blank — P.Stehr, R.Wernicke, A.Buchwitz, L.Hechmann — B.Draeger, S.P.Richtier, E.Fiedler, H.Alcelik, B.Herzog — M.Lindner

Reserve:
R.Scharweit, J.Mewes, M.Beste

Tore:
??

 

In der ersten Halbzeit war es für uns ein gutes Spiel. In der 30.Min. sind wir durch das Tor von H.Alcelik (Zuspiel kam vom S.P.Richter) mit 1:0 in Führung gegangen. Kurz vor der Halbzeit haben wir das Ausgleichtor bekommen.

Bevor die zweite Halbzeit angefangen hatte, lagen wir bereits 3:1 zurück. Nach dem der SC Egenbüttel auf 5:1 erhöht hat, kamen wir bis auf das 5:3 ran, aber am Ende hat der SC E das letzte Tor geschossen, sodass das Spiel mit 6:3 zu Ende ging.

Fazit: Erste Halbzeit gut in der zweiten nicht mehr so überzeugend, so dass der Gegner am Ende die Nase vorn hatte.

Fikret Yilmaz 
Sportlicher Leiter TuS Holstein Quickborn Fussball Abteilung

 

 

 

FR:

Niendorf TSV 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

4 : 1 (2:0)

rasen  3.Testspiel:  ...am 07.07.2013 in Hamburg   

Aufstellung:
??

Reserve:
??

Tore:
2:1 ??.min  M.Lindner

 

Kein Kommentar...

 

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TSV Sparrieshoop 2. 

0 : 3 (0:1)

rasen  2.Testspiel :  ...am 29.06.2013 am Ziegenweg   

Aufstellung:
D.Blank — R.Scharweit, F.Demirbag, P.Stehr — M.Christ, M.Brunsendorf, E.Fiedler, H.Alcelik, D.Steenbock — M.Beste, O.Janßen

Reserve:
T.Landschof (ETW), R.Wernicke, D.Simic, S.Valtrovic, M.Lindner, C.Grahn

Tore:
??

 

Kein Kommentar...

 

 

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TuRa Harksheide 2. 

2 : 2 (1:1)

rasen  1.Testspiel :  ...am 22.06.2013 am Ziegenweg    

Aufstellung:
??

Reserve:
??

Tore:
??

 

Kein Kommentar...

 

 

 

       ** ME = Meisterschaft/ Punktspiel, PO = Pokalspiel, FR = Freundschaftsspiel

 

Tabelle KREISLIGA 08 - 2013/14...



       ** erzeugt am 19.05.2014

 

 

http://www.tus-holstein-quickborn-fussball.de