Spielberichte: 1.Herren
*** Aus der Saison 2014/15 - Kreisliga 08... ***
  Alle Spielberichte 2014/15...

KREISLIGA 08...

| Begegnungen | Tabelle | Fieberkurve | Hinrunde | Rückrunde | Heim | Auswärts | Fairnesstabelle | Torjäger |


ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logoHeidgrabener SV 1.

3 : 0 (2:0)

 30.Spieltag: ...am 10.05.2015 in Quickborn/ Holsten Stadion um 15:00 Uhr   

Aufstellung:
Wiehe — Stehr, Demirbag, Yilmaz — Sichting ( 60.min Ayik), capitaenGrahn, Suhr ( 60.min Walter), Khodja, Gelien —
Fiedler ( 70.min Bekoe), Agyei

Reserve:
Ayik, Bekoe, Walter (ETW)

Tore:
1:0 10.min T.Khodja, 2:0 18.min E.Yilmaz, 3:0 55.min M.Gelien

Besondere Vorkom.:
— Agyei (TuS Holstein)
— 5x Heidgraben SV 1.


Mit einem Sieg verabschiedet...

Unseren Trainer Lars Landschof wollten wir unbedingt mit einem Sieg verabschieden, dies ist uns dann auch gelungen. Nicht nur von dem Trainer, auch von einigen Spielern haben wir uns verabschiedet.

E.Fiedler und C.Grahn, die sich von dem Liga-Team verabschiedet haben, bleiben dem TuS Holstein aber weiterhin erhalten, die beiden werden in Zukunft für unsere Ü 32 auflaufen.

J.Suhr und S.Wiehe verlassen uns in Richtung Halstenbek Rellingen 2.Herren. Wir wünschen beiden bei ihrer neuen Herausforderung alles Gute und bedanken uns für ihren Einsatz für den TuS Holstein Quickborn.

Die ersten 20.Minuten gehörten ausschließlich dem TuS Holstein Quickborn, wir haben den Heidgrabener SV kaum aus ihrer Hälfte rauskommen lassen und haben uns sehr gute Chancen herausgespielt.

In der 10.Minute war es dann so weit, durch T.Khodja gingen wir mit 1:0 in Führung und unser Angriffsspiel hörte nicht auf. In der 18.Minute haben wir durch einen satten Schuss von E.Yilmaz aus 18.Metern Entfernung auf 2:0 erhöht. Danach haben wir einen Gang zurückgeschaltet und der Gast aus Heidgraben kam zu gelegentlichen Chancen, die unser Torwart S.Wiehe, der sein erstes Rückrundenspiel und gleichzeitig auch sein Abschiedsspiel absolvierte, gehalten hat. Mit dieser Führung gingen wir in die Pause.

Auch in der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Wir wollten unbedingt das nächste Tor schießen, um damit den Widerstand der Gäste zu brechen. In der 55.Minute haben wir auf 3:0 erhöht, der zuletzt gut gelaunte M.Gelien verwandelte eine Ecke direkt ins Tor. Danach hatten wir weitere gute Chancen, die wir leider nicht genutzt haben, das wäre dann auch zu viel des Guten gewesen, weil auch der Heidgrabener SV in der zweiten Hälfte gute Möglichkeiten hatte, diese aber nicht ausnutzen konnte. Mit diesem verdienten Sieg haben wir dann unser Minimum-Ziel erreicht und den 4.Platz in der Tabelle verteidigt.

Fazit: Mit einem Sieg wollten wir unser Trainer-Team, nämlich Lars Landschof und seinen Co-Trainer Daniel Grelck und gleichzeitig auch die Spieler E.Fiedler, C.Grahn, J.Suhr und S.Wiehe verabschieden, dies ist uns auch gelungen. Alles Gute Jungs, danke für alles, was ihr für den TuS Holstein Quickborn geleistet habt.

Nach dem Spiel haben wir dann das Saisonende mit unseren treuen Fans und unseren Sponsoren mit Grillwurst und Getränken gefeiert. Ein großes Dankeschön geht auch an unsere treuen Fans und Sponsoren, die uns begleitet und unterstützt haben.

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz

 

 

ME:

SV Rugenbergen 3. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

0 : 0         

 29.Spieltag: ...am 03.05.2015 in , Sportzentrum 3, 25474 Bönningstedt um 12:30 Uhr     

Aufstellung:
Duric — Stehr, Ayik, Yilmaz — Sichting, Alceli,capitaenGrahn, Bekoe, Walter — Agyei, Gelien

Reserve:

Tore:
Fehlanzeige

Besondere Vorkom.:


Am Ende konnten wir leider nur einen Punkt mitnehmen...

Unser Trainer Lars Landschof musste auch heute mit dem letzten Aufgebot klarkommen, kurzfristig musste er auch noch auf F.Demirbag verzichten, sodass wir mit nur elf Spielern antreten mussten.

Es hört sich immer nach einer Ausrede an, aber wir hatten in den letzten Wochen 6 dauerverletzte Spieler, das kann man einfach nicht kompensieren.

Mit einem Sieg wollten wir heute unser minimales Ziel, den 4.Platz der Liga, unter Dach und Fach bringen. In der ersten Halbzeit war es ein fast ausgeglichenes Spiel, dennoch hatte die Heimmannschaft mehr Ballbesitz als wir.

Beide Mannschaften konnten ihre herausgespielten Chancen nicht ausnutzen. Der SV Rugenbergen 3.Herren hatte durch einige Standards mehr Chancen als wir. Mit diesem Spielstand gingen beide Mannschaften schließlich in die Pause.

Wir kamen wieder einmal mit mehr Schwung aus der Kabine als der Gastgeber, aber konnten unsere Chancen auch nicht nutzen. In den letzten 15 Minuten kam es zu einem offenen Schlagabtausch, trotzdem haben wir uns mehr Chancen herausgespielt als der Gastgeber, aber nutzen konnten wir keine davon, sodass das Spiel endete wie es anfing, nämlich 0:0.

Fazit: Mit einem Sieg wollten wir unser minimales Ziel erreichen, was uns heute nicht gelungen ist. Trotzdem, ein Danke an die Jungs für ihren Einsatz und ihren Kampf ist angebracht, die Taktik unseres Trainers Lars Landschof wurde gut umgesetzt, bis auf Tore, aber die konnte er ja nicht selber schießen. Am kommenden Wochenende können wir uns mit einem Sieg und Grillwürstchen von unseren treuen Zuschauern in die verdiente Sommerpause verabschieden.

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logoTSV Seestermühe Marsch 1.

3 : 4 (0:2)

 28.Spieltag: ...am 26.04.2015 in Quickborn/ Holsten Stadion um 15:00 Uhr   

Aufstellung:
Walter — Stehr, capitaenGrahn, Ayik — Khodja, Sichting ( 75.min Bekoe), Yilmaz, Gelien, Agyei — Lindner, Demirbag

Reserve:
Bekoe

Tore:
1:2 u.- 3:3 48./58.min M.Gelien, 2:2 51.min M.Lindner für TuS Holstein Quickborn
0:1 11.min (FE) S.Fifka, 0:2, 2:3 u.- 3:4 40./53./65.min H.Mühlenkamp für TSV Seesrtermüher M.

Besondere Vorkom.:
90.min T.Khodja TuS Holstein Quickborn, 85.min S.Fifka und 88.Minute P.Junke für TSV Seestermüher M.


Am Ende wurde die Aufholjagd nicht belohnt...

Unser Trainer Lars Landschof musste heute mit dem letzten Aufgebot klar kommen, kurzfristig musste er auch noch auf den Torwart G. Duric verzichten, sodass wieder der Feldspieler F.Walter ins Tor musste.

Was uns am letzten Wochenende in der ersten Halbzeit gelungen war, ist diesmal in der zweiten Halbzeit gelungen, aber am Ende konnten wir uns leider nicht belohnen. Bis zum 0:1 hatten wir gute Möglichkeiten, um das Führungstor zu erzielen, scheiterten leider an dem Torwart des TSV Seestermüher M. oder haben die Chance selber vergeben. Nach einem Foulspiel im Strafraum in der 10. Minute hat der gute Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt gezeigt und der TSV Seestermüher M. ging durch S. Fifka mit 1:0 in Führung. Danach hat der Gast das Spiel kontrolliert und gute Möglichkeiten herausgespielt. In der 40.Minute erhöhte der Gast auf 2:0 durch H. Mühlenkamp. Es war nicht so, als dass wir keine Torchancen hatten, ein oder zwei Chancen haben wir nur leider nicht ausnutzen können. Mit diesem Rückstand gingen wir schließlich in die Pause. Diesmal kamen wir mit mehr Schwung aus der Kabine als der Gast.

In der 48.Minuten konnten wir mit M. Gelien den Anschlusstreffer erzielen und machten auch weiter, sodass wir in der 51.Minute das Ausgleichstor durch M. Lindner erzielten. Der Gast ging leider zwei Minuten später wieder in Führung, in der 53. Minute hat H. Mühlenkamp mit seinem zweiten Tor das Führungstor für seine Mannschaft erzielt. Wir haben uns davon nicht beeindrucken lassen und stürmten weiter nach vorne, dafür wurden wir auch belohnt. In der 58. Minute hat M. Gelien mit seinem zweiten Tor das 3:3 erzielt. Wir wollten unbedingt das Führungstor erzielen, haben weiterhin nach vorne gespielt, wurden aber leider vom TSV Seestermüher M. ausgekontert, sodass der Spieler H. Mühlenkamp sein drittes Tor zur 4:3 Führung für seine Mannschaften erzielte. Wir haben nicht aufgegeben, haben versucht das Ausgleichstor zu erzielen, das ist uns leider nicht gelungen, weil der TSV Seestermüher M. sich nach hinten gezogen hat und wir die Chancen, die wir hatten, leider nicht genutzt haben. Der TSV Seestermüher M. hat es verstanden, uns durch mehrere unnötige Spielunterbrechungen und undisziplinierte Spieler aus dem Rhythmus zu bringen. Zwei Spieler vom TSV durften den Platz vorzeitig verlassen, erst S.Fifka mit Gelb/Rot in der 85. Minute und in der 88.Minute dann P.Junke mit Rot wegen einer Schiedsrichter-Beleidigung. Auch bei uns musste ein Spieler früher duschen, T.Khodja bekam in der 90. Minute wegen Meckerns Gelb/Rot. Somit war die Sache dann auch gegessen, das Ausgleichstor wollte nicht mehr fallen, das Spiel ging mit 3:4 leider verloren.

Fazit: Nach dem wir die erste Halbzeit verschlafen haben, wollten wir das in der zweiten Halbzeit wieder gutmachen, es ist uns auch gelungen, aber wir konnten die Chancen, die wir herausgespielt haben, nicht ausnutzen und der TSV Seestermüher M. hat in den letzten 15 Minuten gut verteidigt und uns aus dem Rhythmus gebracht, sodass wir nicht mehr konzentriert genug waren, um das Ausgleistor zu erzielen. Glückwünsch an den Gast TSV Seestermüher M. Jungs, ihr habt alles gegeben und wurdet leider nicht belohnt, mit dem letzten Aufgebot war heute leider nicht mehr drin. Danke für euren Einsatz, weiter so, wir werden dafür in den nächsten Spielen bestimmt belohnt.

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz

 

ME:

1.FC Quickborn 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

4 : 2 (0:1)

 27.Spieltag: ...am 17.04.2015 in Quickborn/ Ziegenweg um 19:30 Uhr   

Aufstellung:
Duric — Demirbag ( 70.min Stehr), Yilmaz, Khodja — Sichting, Gelien, capitaenGrahn, Ayik, Schöttke ( 20.min Walter) Agyei — Lindner

Reserve:
Stehr, Walter, Anger

Tore:
0:1 u.- 2:3 23./76.min M.Gelien für TuS Holstein Quickborn,
1:1 47.min, 2:1 63.min, 3:1 70.min und 4:2 85.min 1.FC Quickborn

Besondere Vorkom.:
Yilmaz 87.Minute TuS Holstein Quickborn


Am Ende hat es leider nicht gereicht…

Unser Trainer Lars Landschof wollte aus der gesicherten Abwehr heraus das Spiel kontrollieren und  die Bälle nach vorne zu unserem einzigen Stürmer M. Lindner spielen und das hat in der ersten Halbzeit sehr gut funktioniert.
Bis zur 5. Minute des Spiels hatte M. Lindner zwei gute Möglichkeiten, um das Führungstor für uns zu erzielen, scheiterte aber leider an dem Torwart des 1.FC Quickborn. Danach kam der Gastgeber besser ins Spiel, jedoch hatten sie nicht unbedingt viele Chancen. Wir zogen uns immer wieder bis zur Mittellinie zurück und nach dem Ballgewinn haben wir  immer wieder M. Lindner gesucht. In der 23.Minute war es dann soweit, das Loch in der Abwehr vom 1.FC Quickborn wurde gefunden und in dem Gewühl schoss  M. Gelien das 1:0 für uns. Danach hatten beide Seiten gute Möglichkeiten, aber unsere Möglichkeiten waren gefährlicher, als die Möglichkeiten der Gastgeber, nutzen konnten wir leider keine davon vor der Pause. Mit dieser Führung gingen wir schließlich in die Pause.
Der Gastgeber kam mit mehr Schwung aus der Kabine als wir. Wir konnten leider den Ball nicht aus der Gefahrenzone entfernen und der Torjäger des 1.FC Quickborn nutzte in der 47.Minute die Chance  zum Ausgleich.
Danach sind wir leider ein bisschen unsicher geworden, das hat 10 Minuten angedauert, bis wir wieder sicherer wurden. Aber der 1.FC Quickborn nutzte auch seine nächste Chance, in der 63.Minute, zur 2:1 Führung.
Wir versuchten den Ausgleich zu erzielen und hatten auch gute Chancen, welche wir nicht nutzen konnten. Im Gegensatz zum Gastgeber, der seine Möglichkeiten leider weiter nutzten. In der 70.Minute erhöhte S. Schönfeld zum 3:1.
Wir haben nicht aufgegeben und haben weiter nach vorne gespielt und in der 76.Minute gelang uns schließlich das 3:2 Anschlusstor, wieder war es M. Gelien.
Es gab weiter gute Möglichkeiten, um das Ausgleichstor zu erzielen, aber wieder hat der Gastgeber das Tor geschossen und damit in der 85. Minute auf 4:2 erhöht.
Kurz vor Schluss gab es dann auch noch einen Elfmeter für den 1.FC Quickborn, den der Spieler aber an die Latte schoss, somit blieb es beim 4:2.

Fazit: In der ersten Halbzeit haben wir gut gestanden und unseren Stürmer M. Lindner gut in Szene gesetzt, er wurde durch D. Agyei und M. Gelien gut unterstützt, mehr als ein Tor kam aber leider nicht heraus.
Wir waren leider nicht so hellwach, wie in der ersten Halbzeit und das nutzte der Gastgeber eiskalt aus. Den Torjäger des 1.FC Quickborn unter Kontrolle zu halten gelang uns zwar in der 1.Halbzeit, aber leider ist uns das nicht mehr in der 2. Halbzeit gelungen, ihm gelang deshalb  alles in der zweiten Halbzeit, was dazu führte, dass der 1.FC Quickborn das Derby gewonnen hat.
Kopf hoch Jungs, ihr habt alles gegeben, aber es hat diesmal einfach nicht gereicht.
Leider haben wir auch noch zwei weitere Verletzungen dazu bekommen. Wir mussten in der 20. Minute  R. Schöttke aufgrund von Knie-Problemen auswechseln (nach den ersten Untersuchungen im Krankenhaus, wurde, Gott sei Dank, kein Bruch festgestellt, wir müssen aber ein paar Tage  warten, um mehr zu erfahren) und  F. Demirbag ist in der 70.Minute umgeknickt, wahrscheinlich eine Bänderdehnung, aber auch hier müssen wir noch warten, um mehr zu erfahren.   
Trotz der Personalsorgen haben wir uns gut geschlagen, was am Ende leider nicht ausgereicht hat.
Glückwünsch an den 1.FC Quickborn für diesen Sieg.

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TV Haseldorf 1.

3 : 0 (1:0)

 26.Spieltag: ...am 12.04.2015 in Quickborn/ Holsten Stadion um 15:00 Uhr    

Aufstellung:
Duric — Stehr, capitaenGrahn, Ayik — Yilmaz, Sichting, Khodja, Gelien, Agyei ( 80.min Schöttke), —
Demirbag ( 70.min Walter), Lindner

Reserve:
Wiehe (ET)

Tore:
1:0 10.min F.Demirbag, 2:0 60.min M.Lindner und 3:0 87.min C.Grahn

Besondere Vorkom.:
...keine


Geht da doch noch was…

Nach zuletzt zwei Niederlagen wollten wir unbedingt das Spiel gewinnen, um Selbstvertrauen vor dem Derby zu tanken. Dies ist uns auch gelungen und für TV Haseldorf war es das wohl in der Kreisliga.

 

Es hat Zehn Minuten gedauert, bis wir wieder Sicherheit in unser Spiel bekommen haben nach den Rückschlägen der vergangenen Wochen. Die herausgespielten Chancen wurden mehr. In der 14.Minute haben wir eine davon durch F. Demirbag ausgenutzt, damit gingen wir 1:0 in Führung. Leider wurden unsere anderen Chancen liegen gelassen, die wir durch M. Lindner, D. Agyei und F. Demirbag hatten. Mit dieser Führung gingen wir schließlich in die Pause.

 

 

© Bild von Uwe Langeloh

 

 

 

Nach der Pause das gleiche Spiel: Wir weiter mit Pressing und der TV Haseldorf setzte auf Konter. In der 60. Minute nutzten wir endlich durch M. Linder eine von den vielen herausgespielten Chancen zum 2:0. Es hat bis zur 87. Minute gedauert, bis wir die nächste Chance nutzten. Nach einer Kopfball-Stafette köpfte unser Kapitän C. Grahn zum 3:0 ein. Danach war auch Schluss, sodass wir das Spiel verdient mit 3:0 gewannen, damit gelang wieder ein Sieg nach zuletzt zwei Niederlagen.

 

 

© Bild von Uwe Langeloh

 

Fazit: Nach zuletzt zwei Niederlagen den ersehnten Sieg eingefahren, um nicht ganz aus der Spitzengruppe herauszufallen und vor dem Derby nochmal Selbstvertrauen zu tanken. Nun sind wir alle gespannt auf das Derby gegen den 1.FC Quickborn am 17.04.2015. Mit einem Sieg wären wir noch in der Spitzengruppe dabei und das wollen die Jungs auch. Also Jungs, volle Konzentration auf das Derby!

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

Moorrege SV 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

4 : 2 (2:0)

  25.Spieltag: ...am 29.03.2015, Himmelsbarg 1, Kirchenstr. 28, 25436 Moorrege

Aufstellung:
Walter — Stehr, Schöttke ( 85.min Scharweit) — Yilmaz, Khodja ( 37.min Ayik), Alcelik, Grahn, Gelien, Agyei, — Demirbagi, Lindner

Reserve:
Meyer, Wiehe (ET)

Tore:
1:0 10.min, 2:0 40.min, 3:1 85.min und 4:2 88.min für Moorreger SV,
1:2 65.min C.Grahn und 2:4 88.min M.Gelien für TuS Holstein Quickborn


Das war's mit dem Traum vom Aufstieg...

Trainer, Lars Landschof, hatte seine Mannschaft diesmal Offensiv aufgestellt, wollte damit den Gegner überraschen und der Gastgeber war auf das Konterspiel ausgerichtet. Bis zur 10.Minute hatten wir drei gute Möglichkeiten gehabt, um in Führung zugehen, leider wurden die besten Chancen nicht ausgenutzt. Der Moorreger SV machte es besser, gleich den ersten Angriff haben sie ausgenutzt und gingen in der 10.Minute mit 1:0 in Führung. Wir konnten den Ball leider nicht aus dem Sechzehnmeter rausschlagen. Nach der Führung für den Gastgeber änderte sich nicht viel: wir hatten weitere sehr guten Chancen, aber keine davon wurden genutzt. Anders als bei dem Moorreger SV, sie nutzten ihre zweite Chance und dies führte zum 2:0 in der 40.Minute. So gingen beide Mannschaften in die Pause.

In der zweiten Halbzeit war es erstmals ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften hatten gute Möglichkeiten, um ein Tor zuschießen. In der 65.Minute gelang uns das Anschlusstor, durch unseren Spielführer C. Grahn. Wir drängten weiterhin auf das gegnerische Tor, aber wie immer wurden die Chancen liegen gelassen. In der 80.Minute setzte sich der Moorreger SV zum drittenmal durch und erzielte das 3:1. Nach 5 Minuten kam dann das 4:1. Zwar gelang uns in der 89.Minute das 4:2, durch den wieder genesenen M. Gelien, aber das war es auch dann.

Fazit: Mit der zweiten Niederlage in Folge, ging unser Traum vom Aufstieg zu Ende. Es war heute eindeutig mehr drin, aber wenn man die herausgespielten und guten Chancen nicht ausnutzt, sollte man sich nicht wundern, wenn man das Spiel verliert. Unser Trainer Lars Landschof wird leider nicht mit dem Aufstieg verabschiedet. Also werden wir unser erstes Ziel damit nicht erreichen können. Aber wir sollten es besser als letztes Jahr machen, da haben wir die Saison mit dem 6. Platz abgeschlossen. Also Jungs, nochmal alles für unseren Verein und unseren Trainer Lars Landschof geben.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo FC Roland Wedel 2.

2 : 3 (1:1)

 24.Spieltag: ...am 22.03.2015   

Aufstellung:
Duric — Demirbag, Yilmaz, Khodja — Alcelik ( 80.min Walter), Sichting, Grahn, Ayik, Scharweit ( 75. min Stehr) — Agyei, Lindner

Reserve:
Bekoe, Meyer, Wiehe, Mewes (ET)

Tore:
1:0 39.min C.Grahn, 2:1 72.min D.Agyei für TuS Holstein, 1:1 45.min FE, 2:2 80.min und 2:3 88.min für Roland Wedel 2.

Besondere Vorkom.:
für die Nr.4 55.min Roland Wedel 2. und 72.min für D.Agyei  TuS Holstein Quickborn


Aufstieg Chance Verspielt?

Trainer Lars Landschof und seine Mannschaft wollten das Spiel unbedingt gewinnen, um weiterhin ein Wort im Aufstiegskampf mitzureden, aber wie sagt man so schön, "der Kopf wollte, aber die Beine nicht". So war das heute auch bei uns, es hat lange gedauert, bis wir unseren Rhythmus gefunden haben. Ab der 30. Minute haben wir uns die eine oder andere Chance herausgespielt, in der 39.Minute haben wir endlich eine davon ausgenutzt. Nach einem Freistoß köpfte unser Kapitän C.Grahn das 1:0 für uns. Wer gedacht hat, dass wir mit der Führung in die Pause gehen, der hat wohl den Gast Roland Wedel 2.Herren nicht auf dem Zettel gehabt. In der 45.Minute wurde der Stürmer im Strafraum von unserem Abwehrspieler unsanft vom Ball getrennt und fiel, sodass der gute Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte und der Roland Wedel 2. zum 1:1 ausglich. Danach gingen beide Mannschaften die Pause.

In der zweiten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, beide Mannschaften hatten gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Nachdem der Spieler mit der Nr. 4 wegen wiederholtem Foulspiel Gelb/Rot bekam (55.min), haben wir die Oberhand gewonnen, sodass unsere Chancen immer mehr wurden, aber wir konnten den guten Gasttorhüter irgendwie nicht überwinden. In der 72.min hat D.Agyei doch noch das 2:1 für uns geschossen, aber er hat sich wohl so sehr über sein Tor gefreut und deswegen die Eckfahne um getreten, wofür er dann die zweite Gelbe Karte sah, sodass auch er früh zum duschen gehen musste. Somit war es in der Spielerzahl wieder ausgeglichen. Danach hatten wir sehr gute Chancen, um die Führung auszubauen, aber es sollte nicht sein und am Ende hat uns der Gegner Roland Wedel 2. Herren dafür bestraft. In der 80. Minute glichen sie schließlich aus. Unser Trainer wollte das Spiel unbedingt gewinnen, sodass er die Abwehr auflöste, um den Druck zu erhöhen, aber das ging heute leider nicht gut. In der 88.Minute ging der Gast dann in Führung. Danach hatten wir gute Chancen, um auszugleichen, aber wie schon gesagt, es sollte heute nicht sein.

Fazit: Es war heute eine unnötige Heimniederlage, dadurch verringert sich unsere Chance zum Aufstieg erst einmal. Der Kopf wollte, aber die Beine nicht. Hut ab vor Roland Wedel 2.Herren, die trotz Rückstand nicht aufgegeben haben und immer wieder ihre Chance gesucht haben. Ich denke, es war ein verdienter Sieg für Roland Wedel 2.Herren. Glückwunsch an die Jungs zum Auswärtssieg, auch wenn es für uns eine große Enttäuschung ist. Für uns wird das kommende Spiel zeigen, wie gut wir diese unnötige Heimniederlage verarbeiten werden. Ich denke, wir werden aus dieser Niederlage unsere Lehren ziehen und wieder zurück in die Spur kommen.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

Kummerfeld SV 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

 0 : 0         

rasen 23.Spieltag: ...am 15.03.2015 um 15:00 Uhr      

Aufstellung:
Duric — Yilmaz, Grahn, Khodja — Suhr ( 30.min Alcelik), Fiedler ( 73.min Stehr), Ayik ,Walter, Sichting,
Agyei ( 58.min Demirbag) — Lindner

Reserve:
Bekoe, Schöttke, Wiehe (ET)

Besondere Vorkom.:
für C.Klengel (wegen Kopfstoßes in der 75.min) Kummerfelder SV


Es war heute nicht mehr drin…

Heute trafen zwei Mannschaften aufeinander, die in der Abwehr sehr stark sind. So war das auch in den 90 Minuten. Beide Abwehrreihen haben wenig zugelassen. Es gab für beide Mannschaften nur die eine oder andere Möglichkeit, aber die wurden nicht ausgenutzt.

Unser Trainer Lars Landschof konnte heute doch noch auf M. Lindner, der sich beim letzten Spiel am Schienbein verletzt hatte, zurückgreifen. Die Verletzung hat sich doch nicht so schwer herausgestellt, wie bei M.Gelien, der uns leider drei Monate nicht zur Verfügung stehen wird. Leider war das nicht der letzte Verletzungsfall, J.Suhr hat sich in der 30. Minute auf dem unebenen Platz wahrscheinlich eine Bänderdehnung zugezogen, nach ersten Untersuchungen im Krankenhaus wurde ein Bruch ausgeschlossen, wir wünschen ihm alles Gute und hoffen nach den weiteren Untersuchungen Morgen, dass es nicht so schlimm ist und er wieder schnell auf den Platz zurückkehrt.

Zu Beginn des Spiels hatte die Heimmannschaft mehr vom Spiel, konnten sich aber nicht gegen unsere Abwehr durchsetzen, wir hatten durch Konter zwei gute Möglichkeiten durch M.Lindener und D.Agyei, aber auch wir konnten die nicht ausnutzen, sodass beide Mannschaften mit 0:0 in die Pause gingen.

In der zweiten Halbzeit war es ein sehr kampfbetontes Spiel, meiner Meinung nach hat der Schiedsrichter seine Linie verloren, da er uns zwei bis dreimal leider den Vorteil genommen hat. Aber auch das Trainer-Team vom Kummerfelder SV hat nach jeder Aktion Karten gefordert, was ich sehr schade finde, denn dadurch wurde es für das Schiedsrichtergespann auch nicht leichter, das Spiel zu leiten. Der Spieler mit der Rückennummer 9 C.Klengel, vom Kummerfelder SV wurde dann wenig später wegen einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz gestellt.

Wer dachte, dass jetzt der TuS Holstein Quickborn Quickborn die Oberhand bekommt, der hat sich getäuscht. Es ist immer schwer gegen 10 Mann zu spielen, auch wir konnten die Überzahl in den letzten 15 Minuten nicht ausnutzen, sodass wir uns mit einem Auswärtspunkt zufrieden geben mussten. Damit können wir leben, denn bis auf SC Pinneberg haben alle Spitzen-Teams Punkte liegen lassen.

Fazit: Wer heute ein offensives Spiel erwartet hat, der wurde enttäuscht. Es trafen heute zwei Mannschaften aufeinander, die in der Defensive ihre Stärke haben. Wir haben einen Punkt gewonnen, aber auch einen Verletzten mehr. Wir können mit dem Punkt leben, aber der Kummerfelder SV wohl nicht, denn der Abstand zur Spitze konnte nicht verkürzt werden.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TSV Gut Heil Heist 1.

2 : 1 (2:1)

 22.Spieltag: ...am 08.03.2015         Bericht Spordnord

Aufstellung:
Walter — Demirbag, Stehr ( 50.min Yilmaz), Suhr, capitaenGrahn, Ayik , Fiedler, Sichting, Gelien ( 60.min Alcelik), Agyei —
Lindner ( 25.min Khodja)

Reserve:
Bekoe, Wiehe (ET)

Tore:
0:1 10.min Prieto-Bacelar TSV Heist, 1:1 20.min Fiedler und 2:1 28.min Ayik TuS Holstein Quickborn

Besondere Vorkom.:
90.min für D.Agyei (wiederholtes Foulspiel) TuS Holstein Quickborn


Sieg teuer bezahlt…

Erst fiel M.Lindner in der 25.min aus (mit Schienbein gegen Geländer gestoßen) und dann verletzte sich M.Gelien in der 60. Minute (Schulterprobleme). Unser Trainer Lars Landschof musste gleich zwei verletzte Spieler verkraften. Bei M.Lindner hat sich eine schwere Schienbein-Prellung herausgestellt und bei M. Gelien eine schwere Schulter-Dehnung, beide wurden im Krankenhaus behandelt und danach wieder nach Hause geschickt. Gute Besserung Jungs, hoffentlich seid ihr bald wieder bei uns.

Wie gegen U.Tornesch 2. lagen wir wieder früh zurück. Nach einem Missverständnis zwischen dem Torwart F.Walter und F.Demirbag freute sich der Dritte, nämlich Prieto-Bacelar von TSV Heist, der das 1:0 in der 10.min für seine Mannschaft schoss. Danach wurde unser Angriffsspiel besser und wir kamen dadurch auf einige gute Möglichkeiten. M.Lindner, D.Agyei und M.Gelien hatten gute Chancen das Ausgleichstor zu erzielen. Das ist uns erst in Unterzahl gelungen, als M.Lindner nach seiner schweren Verletzung draußen behandelt wurde. E.Fiedler hat sich dort in den Strafraum durchgekämpft und das Ausgleichstor für TuS Holstein Quickborn erzielt. (20.Minute) Danach war es unser gewohnt sicherer Fußball der Mannschaft und wir erhöhten durch einen Volleyschuss von B. Ayik verdient auf 2:1 in der 28.min Bis zum Führungstor hat die Behandlung von M. Lindner gedauert, aber leider konnte er nicht mehr weiterspielen, sodass unser Trainer umstellen musste. Für M.Lindner kam T.Khodja und M.Gelien ging in die Spitze. Mit der verdienten Führung für uns gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

Nach der Pause wollten wir das Ergebnis erhöhen, aber leider konnten wir unsere guten Möglichkeiten nicht nutzen, sodass wir bis zum Schluss zittern mussten, da wir zuerst M. Gelien aufgrund seiner Verletzung in der 60.Minute verloren und in der 90. Minute D. Agyei mit der Gelb/Roten Karte aufgrund wiederholtem Foulspiels vom Platz flog. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters war der Jubel groß, es war ein sehr hart erkämpfter Sieg für uns.

Fazit: Den Sieg teuer bezahlt, weil wir unsere beiden Stürmer durch Verletzungen verloren haben. Erst M.Lindner, danach den zweiten Stürmer M.Gelien. Die nächste Aufgabe in Kummerfeld wird noch schwerer und dort müssen wir wohl auf die beiden Stürmer verzichten. Aber die zuletzt gezeigten kämpferischen Leistungen machen Mut. Glückwunsch Jungs zum 4.Sieg im neuen Jahr.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

FC Union Tornesch 2. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

1 : 2 (1:1)

  21.Spieltag: ...am 01.03.2015         Bericht Spordnord

Aufstellung:
Duric — Stehr ( 7.min Walter), capitaenGrahn, Khodja — Yilmaz , Ayik ( 68.min Demirbag), Fiedler, Sichting, Suhr,
Alcelik ( 65.min Agyei) — Gelien

Reserve:
Bekoe, Schöttke, Wiehe (ET)

Tore:
1:0 4.min Rose U.Tornesch 2.Herren, 1:1 41.min Ayik und 1:2 85.min Gelien

Besondere Vorkom.:
88.min M.Gelien (wiederholtes Foulspiel) von TuS Holstein Quickborn


Kampfgeist wurde belohnt…

Unser Trainer Lars Landschof musste auch diese Woche wieder auf den Stammtorwart S. Wiehe (Verletzung) und M. Lindner verzichten. Im Tor stand diesmal der G. Duric und D. Agyei schaffte es gerade noch zur 2.Halbtzeit. Unser Trainer warnte die Jungs vor dem Spiel davor, Foulspiele zu vermeiden, um keine Standards vor unserem Tor zu verursachen. Aber bis zur 4. Minute hat der U.Tornesch schon 3 Freistöße zugesprochen bekommen und ein Freistoß von S. Rose führte dann leider auch zur 1:0 Führung für die Hausherren. Es hat wie letzte Woche einige Minuten gedauert, bis wir das sichere Spiel gefunden haben. Der Gegner hatte zu Beginn des Spiels mehr Ballbesitz als wir. Erst ab der 20.Minute rollten unsere Angriffe auf das Tor der 2. Herren vom Union Tornesch zu. Unsere Sturmspitze war diesmal M. Gelien, der wurde dann auch besser in Szene gesetzt, so dass er gute Möglichkeiten hatte, das Ausgleichstor für uns zu erzielen. Eine der Chancen nutzten wir in der 41. Minute. Nach einem Eckball von Alcelik, dessen Flanke genau auf den Kopf von B. Ayik kam, köpfte dieser den Ball ins Tor und erzielte so das 1:1. Danach hatten wir weiterhin gute Möglichkeiten zum Führungstor durch J. Suhr, H. Alcelik und B. Ayik, konnten aber keine davon nutzen und so gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

Nach der Pause war das Spiel ein offener Schlagabtausch, in der beide Teams die Möglichkeiten hatten, um in Führung zu gehen. Es war viel Tempo drin, weil beide Mannschaften unbedingt das Spiel gewinnen wollten. Am Ende wurde unser Kampgeist belohnt, weil wir uns mehr Chancen erarbeitet haben als der U. Tornesch. Trainer Lars Landschof hat alle Offensiv-Kräfte auf das Feld geschickt, um den entscheidenden Treffer zu erzielen und das wurde auch belohnt. In der 85. Minuten hatten wir mehrere Eckbälle hintereinander, eine davon nutzten wir in Person von M. Gelien zum 2:1. Danach hat die Heimmannschaft alles nach vorne geworfen, um den Ausgleich zu erzielen, aber wir haben bis zum Schluss die Führung verteidigt. Das einzig negative war, dass unser Torschütze M. Gelien in der 88. Minute wegen wiederholtem Foulspiel mit Gelb/Rot vorzeitig duschen gehen musste, so dass wir die letzten Minuten mit 10 Spielern bestehen mussten. Nach paar Minuten war dann auch Schluss, so dass wir den dritten Sieg im neuen Jahr feiern konnten.

Fazit: Unser Kampfgeist und das Risiko unseres Trainers Lars Landschof wurde belohnt. Wie auch schon gesagt wurde, die Jungs wollen den Trainer mit einer guten Leistung verabschieden. Weiter so Jungs, das werdet ihr auch schaffen, wenn ihr wie heute kämpft, gar keine Frage!

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SSV Rantzau 2.

2 : 0 (1:0)

 20.Spieltag: ...am 22.02.2015          Bericht Spordnord

Aufstellung:
Walter — Demirbag ( 80.min Meyer), Khodja, Yilmaz — capitaenGrahn, Ayik, Fiedler, Sichting, Gelien ( 85.min Bekoe), Alcelik, — Agyei ( 70.min Stehr)

Reserve:
Scharweit, Schöttke

Tore:
1:0 38.min D.Agyei und 2:0 60.min C.Grahn

Besondere Vorkom.:
Nr.6 M.Hirsch 85.min von SSV Rantzau


2.Aufgabe erledigt, Spitzenposition in der Tabelle gefestigt

Unser Trainer Lars Landschof musste kurzfristig auf M. Lindner (Not-Dienst) und, wie letzte Woche auch, auf den Stammtorwart S. Wiehe (Verletzung) verzichten, seine Aufstellung somit umändern. Im Tor stand wieder F. Walter und in der Sturmspitze der zuletzt sehr agile D. Agyei. Es hat einige Minuten gedauert, bis wir das sichere Spiel gefunden haben. Der Gegner hatte zu Beginn des Spiels mehr Ballbesitz als wir. Erst ab der 20.Minute rollten unsere Angriffe auf das Tor der 2. Herren vom SSV Rantzau. Unsere Sturmspitze D. Agyei wurde besser in Szene gesetzt, so dass er gute Möglichkeiten hatte, für uns das Führungstor zu schießen, eine davon nutzte er auch in der 36. Minute nach einem Zuspiel von C. Grahn und erzielte so das 1:0 für uns. Danach passierte auch nichts mehr, so dass wir mit der Führung in die Pause gingen.

Nach der Pause versuchte der SSV Rantzau das Tempo zu erhöhen, aber wir haben keine freien Räume zugelassen, der Abwehrverbund hat heute wie auch letzte Woche gut funktioniert. Unsere Chancen wurden dagegen immer mehr, aber genutzt haben wir leider keine davon. Durch M. Gelien, H. Alcelik und D. Agyei ließen wir mehrere möglichkeiten ungenutzt. In der 60. Minute wurde D. Agyei im Strafraum gefoult, den fälligen Foulelfmeter nutzte C. Grahn zum 2:0. Danach passierte nicht viel, bis auf die unschöne Szene in der 85. Minute, als M. Hirsch Rot wegen Nachtretens sah. Nach paar Minuten war dann auch Schluss, so dass wir den zweiten Sieg im neuen Jahr feiern konnten.

Fazit: Pflichtaufgabe erledigt und Spitzenposition in der Tabelle gefestigt. Die nächste schwere Aufgabe erwartet uns Jungs. Erholt euch gut bis Dienstag, ab dann müssen wir uns wieder auf die nächste Aufgabe konzentrieren und uns gut vorbereiten. Am Sonntag, d. 01.03.2015 um 15:00 Uhr erwartet uns in Tornesch der nächste Gegner, nämlich die 2. Herren von Union Tornesch.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Gencler Birligi Elmshorn 1.

6 : 0 (3:0)

19.Spieltag : ...am 15.02.2015         Bericht Spordnord

Aufstellung:
Walter — Khodja, capitaenGrahn, Yilmaz — Suhr, Fiedler, Sichting, Gelien ( 81.min Meyer), Alcelik, Agyei —
Lindner ( 81.min Bekoe)

Tore:
1:0 (FE) u.- 4:0 13./52.min M.Lindner, 2:0 30.min Suhr, 3:0, 5:0 u.- 6:0 37./80./90.min Agyei.

Besondere Vorkom.:
Nr. 6 Reimche A. von Gencler Birligi


Wer hätte das gedacht? Nach dem letzten Testspielergebnis wohl keiner...

Natürlich hat die frühe Rote Karte für den Gencler-Spieler in der 12.min und der Elfmetertreffer (der Gencler-Spieler hatte durch ein Faulspiel die Torchance von D.Agyei verhindert) uns mehr Sicherheit gegeben und es wurde auch alles umgesetzt, was unser Trainer unseren Jungs auf den Weg gegeben hat. Es hat heute alles geklappt, was in der Vorbereitung nicht geklappt hatte. Wir waren alle gespannt auf das Spiel, egal ob Verantwortlicher, Trainer oder Spieler. Nach dem frühen 1:0 durch M.Lindner ( gefault wurde D.Agyei), musste Gencler für die offensive mehr tun, was uns entgegen kam und so hatten wir bis zum 2:0 in der 30. Minute durch J.Suhr gute Möglichkeiten durch M. Lindner und D.Agyei, das Erbgebnis noch höher zuschrauben, aber wir konnten diese nicht ausnutzen. In der 37.min erhöhte der heute gute D.Agyei zum 3:0. Mit dieser Führung gingen wir in die Pause.

Nach der Pause ging es da weiter, wo wir aufgehört haben. Es ging weiter auf das gegnerische Tor und in der 52.min erhöhte M.Lindner auf 4:0. Danach haben wir das Spiel ein bisschen schleifen lassen, wodurch Gencler dann ihre Chance bekam und fast ein Tor erzielt hätte. In der 60.min haben sie einen Elfmeter bekommen, den der Spieler S. Meric aber über das Tor geschossen hat. Danach wachten wir wieder auf und die Möglichkeiten wurden mehr. In den letzten 10 Minuten war es dann die Stunde des D.Agyei: erst schoss er in der 80.min durch ein Freistoßtor aus 20 Metern und danach das 6:0 in der 90.min.

Fazit: Wir waren alle gespannt auf das Spiel und am Ende hat alles geklappt, was sich unser Trainer Lars Landschof ausgedacht hatte, was die Mannschaft gut umgesetzt hat. Wir sind gut aus den Startlöchern gekommen und wünschen uns mehr Jungs… weiter so!

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SV Rugenbergen 2.

1 : 11 (0:6)

 12.Testspiel: ...am 08.02.2015

Aufstellung:
Wiehe — ...

Reserve:
...

Tore:
1:11
??.min Sichting (FE)

 

 

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1.logo

logo SC Poppenbüttel 2.

4 : 4 (3:0)

11.Testspiel: ...am 06.02.2015

Aufstellung:
Wiehe — Starke, Alcelik, Ehrens — Walter, Sichting, Fiedler, Yilmaz, Khodja — Owusu Agyei, Demirbag

Reserve:
Lübcke, Meyer, Grahn, Osterkamp, Anger

Tore:
1:0
10.min Demirbag, 2:0 20.min Demirbag, 3:0 23.min Owusu Agyei, 3:1 46.min Lindholm, 3:2 48.min Guaschpla,
3:3 75.min Rogowski, 4:3 77.min Grahn, 4:4 83.min Guaschpla

 

 

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1.logo

logo SV Lurup 23 2.

3 : 4 (0:3)

11.Testspiel: ...am 03.02.2015

Aufstellung:
Wiehe — Meyer ( 46.min Starke), Demirbag, Stehr ( 46.min Schlüter) — Krase ( 22.min Anger),
Owusu Agyei ( 46.min Grahn), Khodja ( 46.min Walter), Ehrens, Yilmaz ( 75.min Thomaidis) —
Gelien ( 46.min Lübcke), Exenberger ( 77.min Bekoe)

Reserve:
Lübcke, Schlüter, Starke, Anger, Thomaidis, Blaume, Grahn, Walter, Bekoe

Tore:
0:1
21.min Adu Gymfi, 0:2 28.min Kanczewski, 0:3 31.min Adu Gymfi, 1:3 49.min Demirbag, 2:3 57.min Demirbag,
3:3 60.min Grahn, 3:4 62.min Kanczewski

 

 

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1.logo

logo Großenaspe SV 1.

1 : 6 (0:1)

10.Testspiel: ...am 01.02.2015

Aufstellung:
Wiehe — Scharweit, Grahn, Weck — Bokoe, Ayik, Fiedler, Owusu Agyei — Starke, Gelien

Reserve:
Mewes, Meyer, Stehr

Tore:
0:1
9.min Osterloh, 0:2 u.- 0:3 55./58.min Mahlstedt, 0:4 68.min Otto, 1:4 76.min Fiedler, 1:5 81.min Flemmer
1:6 88.min Kassek

 

 

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TuS Hemdingen-Bilsen 1.

6 : 2 (4:0)

09.Testspiel: ...am 27.01.2015

Aufstellung:
van Dalen — Meyer, Ehrens, Ayrik, Schlüter — Krase, Sichting, capitaenGrahn, Exenberger — Lindner, Sellmer

Reserve:
Mewes, Wähling, Bokoe, Weck, Janßen

Tore:
1:0
6.min Sellmer, 2:0 15.min Eigentor-Berg, 3:0 u.- 4:0 40./45.min Lindner, 5:0 70.min Janßen, 6:0 71.min Lindner
6:1 74.min Berg, 6:2 84.min Gergin (FE)

 

 

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SC Eggenbüttel 3.

4 : 1 (2:0)

08.Testspiel: ...am 25.01.2015

Aufstellung:
Walter — Grahn, Meyer, Weck — Krase, Baris, Bekoe, Fiedler, Owusu Agyei — Lindner, Starke

Reserve:
Scharweit, Sichting, Khodja, Thomaidis

Tore:
1:0
und 2:0 16.+20.min M.Lindner, 3:0 52.min Sichting, 4:0 66.min Lindner, 4:1 86.min Bestmann

 

 

 

ME:

SV Hörnerkirchen 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

1 : 1 (1:1)

18.Spieltag: ...am 30.11.2014      Bericht Spordnord

Aufstellung:
Wiehe — Demirbag, Ayik, Draeger ( 47.min Stehr) — Suhr, Walter, Bekoe ( 60.min Khodja), capitaenGrahn ( 75.min Gelien), Höhn — Agyei, Lindner  

Tore:
1:0
32.min M.Lindner und 1:1 42.min für SV Höhnerkirchen


Der Tabellenletzte wollte mehr als wir...

Wir wollten den Pflichtsieg im letzten Spiel des Jahres einfahren, aber es kam ganz anders, als wir es uns vorgestellt hatten. Wie immer haben wir das Spiel bis zum Führungstor kontrolliert, nach dem 1:0 in der 32. Minute haben wir, warum auch immer, nachgelassen und den Gegner zum Ausgleichstor eingeladen. Der wie immer agile D. Agyei hat seinen Sturmpartner M. Lindner steil geschickt und der schoss das 1:0 für uns.
M.Lindner und D.Agyei hatten bis dahin gute Möglichkeiten, aber konnten die nicht nutzen, entweder waren wir sehr überhastet oder nicht konzentriert genug. Nach dem Führungstor waren wir alle nicht mehr so druckvoll und konzentriert, sodass wir den SV Höhnerkirchen zum Ausgleichtreffer eingeladen haben und die das auch nutzten. Bei einem Abschlag von unserem Torwart S. Wiehe, soll dieser über die 16er Linie getreten sein. Der Schiedsrichter pfiff und es gab einen Freistoß für den
SV Höhnerkirchen, den unser Torwart hielt. Nach dem folgenden Abschlag kam leider ein unnötiger Kommentar von ihm, dadurch gab es wieder einen Freistoß gegen uns, diesmal hat es der SV Höhnerkirchen ausgenutzt und kam dadurch zum 1:1 in der 42. Minute.

Mit diesem Spielstand gingen alle in die Kabine. Nach der Pause kam der Gastgeber mit mehr Schwung aus der Kabine, man hat gemerkt,  die wollten mehr als das Unentschieden, wir zeigten den nötigen Einsatz und Willen leider nicht. Der SV Höhnerkirchen hatte mehr vom Spiel, auch die Torchancen häuften sich für den Gastgeber. Wir hatten Glück, dass sie bis keine ausnutzen konnten, denn entweder hat unser Torwart gehalten oder sie schossen über das Tor. In den letzten zehn Minuten des Spiels setzten wir alles auf eine Karte, dadurch hatten beide Mannschaften Chancen für sich erarbeitet, aber keiner konnte eine davon ausnutzen, sodass das Spiel für uns sehr enttäuschend zu Ende ging.

Fazit: Wir wollten den Spieltag mit einem Pflichtsieg beenden, aber er endete mit einer Enttäuschung für uns, weil diese Ergebnis für uns eine gefühlte Niederlage ist.Der SV Höhnerkirchen hat gemerkt, dass bei uns heute nicht viel zusammen laufen wird und hat seinerseits versucht, daraus Kapital zu schlagen, was ihnen zum Glück nicht gelungen ist, sodass wir nur mit einem Punkt nach Hause gefahren sind. Der SV Höhnerkirchen wollte heute mehr als wir als Aufstiegsaspirant, so wird das nichts mit Aufstieg, wenn man unnötig Punkte liegen lässt.Die Spielpause kommt für uns zum richtigen Zeitpunkt, so haben wir Zeit uns zu regenerieren, um im ersten Spiel des Jahres 2015 gut zu bestehen.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SV Lieth 2.

3 : 0 (1:0)

17.Spieltag: ...am 23.11.2014    Bericht Spordnord

Aufstellung:
Wiehe — capitaenDemirbag, Stehr, Scharweit — Suhr ( 70.min Gelien), Walter ( 80.min Bekoe), Ayik, Khodja, Agyei — Höhn, Lindner ( 85.min Yilmaz)  

Tore:
1:0
u. 2:0 9./52.min  Lindner und 3:0 65.min  Khodja


Von der Niederlage gut erholt...

In den ersten 20 Minuten des Spiels waren wir überlegen und hatten sehr gute Möglichkeiten gehabt,  zwei, drei Tore zu erzielen. Es gelang uns leider nur ein Treffer. In der 9.Minute wurde unser Stürmer M.Lindner steil von D. Agyei geschickt, der zwei Gegner ausspielte und dann den Pass spielte. Mit einem satten Schuss aus 15 Metern schoss er das 1:0 für uns. Danach besaßen er, Khodja und Walter noch weitere gute Möglichkeiten, die wir leider nicht ausnutzen konnten. Ab der 20.Minute war es mit unserem guten Fußball vorbei, so dass der Gast SV Lieth 2 sich mehr und mehr sehr gute Chancen herausspielte. Unser guter Torwart bewahrte uns vor dem Ausgleichstreffer und hat mit seinen sehr guten Paraden die Führung in die Pause gerettet. Mit einer 1:0 Führung gingen wir in die Kabine.

Nach der Pause kam der Gast mit mehr Schwung aus der Kabine, bei uns dauerte es zehn Minuten, bis wir einen guten Angriff starteten. Wieder wurde M. Lindner in der 55. Minute mit einem Pass von D. Agyei bedient und der schoss sein und unser zweites Tor. Danach war es zunächst ein Spiel auf ein Tor, die Gäste brauchten mehr Zeit das zu verdauen. Diesmal nutzen wir es aus, in der 65. Minute schossen wir das 3:0, diesmal bediente M.Lindner den heute sehr agilen T. Khodja und der schoss mit Hilfe der Gegners das dritte Tor für uns. Wir hatten danach gute Möglichkeiten, um das Ergebnis zu erhöhen, aber das wäre in der Höhe nicht verdient gewesen, weil der SV Lieth 2 zwischen der 20. und 60.Minute sehr gute Chancen hatte, das eine oder andere Tor zu erzielen.

Fazit: Wir wollten nach der unnötigen Niederlage beim SC Pinneberg unbedingt einen Dreier holen im letzten Heimspiel des Jahres 2014, das haben wir auch erreicht. Wir haben gute Chancen gehabt, das Spiel höher zu gewinnen, aber wir haben dem SV Lieth 2 auch sehr gute Chancen ermöglicht, die sie nicht nutzten. Daran müssen wir noch arbeiten, um dem Gegner wieder weniger Chancen zu geben. Es wird nicht immer gut für uns ausgehen, der ein oder andere Gegner wird das ausnutzen. Das Ziel lautet nun, im letzten Spiel des Jahres am kommenden Wochenende mit einem Sieg vom Platz zu gehen, danach haben wir Zeit uns zu regenerieren, um im ersten Spiel des Jahres 2015 gut zu bestehen.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

SC Pinneberg 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

3 : 2 (2:1)

16.Spieltag: ...am 16.11.2014    Bericht Spordnord

Aufstellung:
Wiehe — Demirbag, Stehr, Draeger — Suhr, Walter, Fiedler, capitaenGrahn ( 60.min Schöttke, 70.min Sichting),
Ayik ( 60.min Scharweit) — Agyei , Gelien

Tore:
0:1 15.min Ayik und 2:3 89.min Suhr für TuS Holstein Quickborn


Revanche nicht geglückt...

In den ersten 10 Minuten des Spiels war der SC Pinneberg besser im Spiel, aber der SC Pinneberg konnte sich aus seiner Überlegenheit keine klaren Torchancen herausarbeiten.. Der TuS Holstein Quickborn besaß die besseren Torchancen durch zwei Eckbälle. Der erste Kopfball von Grahn ging in der 4. Minute über das Tor, in der 15.Minute gingen wir dann durch das Tor von B. Ayik, nach der zweiten Ecke mit 1:0 Führung, beide Male wurden die Ecke von F. Walter getreten. Danach war unser Offensivspiel leider nicht mehr so druckvoll, im Gegenteil, der SC Pinneberg hat den Druck auf unser Tor nochmal verschärft, sodass die Anzahl von Chancen mehr und mehr wurde. In der 20.Minute konnte unser Torwart einen Schuss aus 20 Metern noch über die Latte lenken. In der 23.Minute kassierten wir den Ausgleichstreffer, zwei Abwehrspieler konnten sich nicht einigen, wer denn zum Ball geht,  so freute sich der Dritte, nämlich der Angreifer, der durch ein Kopfballtor den Ausgleich für die Heimmannschaft erzielte. In der 28.Minute ging der SC Pinneberg durch einen FE in Führung, leider wurde eine Abseitsstellung des Gegners von dem Linienrichter übersehen, danach wurde der FE verursacht, als der gegnerische Stürmer beim Schussversuch von unserer Abwehr gestört wurde und der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte. Mit einer 2:1 Führung für den SC Pinneberg gingen beide Mannschaften in die Kabine.

Nach der Pause kamen wir wie in den letzten Spielen mit mehr Schwung aus der Kabine, konnten aber die Überlegenheit nicht ausnutzen. Nach ca 10 Minuten in der zweiten Halbzeit wurde der SC Pinneberg wieder stärker und drängte auf das 3:1. Die Fehler in unserer Abwehr häuften sich, so auch in der 57. Minute. Wir konnten den Ball nicht aus dem Fünfmeterraum rausschlagen und der SC Pinneberg nutzte die Gelegenheit zur 3:1 Führung.  Es kam auch noch Pech dazu, in der 60. Minute mussten wir aufgrund einer Verletzung zwei wichtige Spieler aus dem Mittefeld auswechseln. B. Ayik und C. Grahn mussten wegen Zerrungen raus, für sie kamen R. Schötteke und R. Scharweit rein. Nach ca. 10 Minuten musste der zuvor eingewechselte R. Schöttke wieder raus, nach einem üblen Zusammenstoß mit einem Gegenspieler musste er ausgewechselt und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren werden. Diese Unterbrechung hat uns aber gut getan und unser Angriffsspiel wurde stärker. Der SC Pinneberg hatte durch Konter einige sehr gute Torchancen, konnten sie aber nicht nutzen, sodass wir immer wieder auf das Anschlusstor gedrängt haben. Der Anschlusstreffer kam aber leider zu spät. In der 89.Minute schoss J. Suhr das Tor zum 3:2 Endstand. So ging das Spiel auch leider verloren.

Fazit: Es war ein Tag zum Vergessen für uns. Erst meldete sich unser Stürmer M. Lindner  kurz vor dem Spiel wegen seiner Arbeit ( Notfall) bei unserem Trainer Lars Landschof ab, dann der Elfmeter aus einer Abseitsposition und danach die Verletzungen von drei Spielern, von denen einer sogar ins Krankenhaus musste. Mit einem blauen Augen musste R. Schöttke das Krankenhaus verlassen, nur ein dickes Auge, zum Glück kein Bruch. Als letzten Punkt muss man das Spielfeld ansprechen, das Feld war eine Katastrophe, unsere Spieler hatten keinen Halt auf dem Platz.  Wir hätten  gerne ein Punkt aus Pinneberg entführt, aber der Sieg des SC Pinneberg geht in Ordnung, da sie mehr Torchancen hatten als wir.Jetzt wollen wir die letzten beiden Spiele des Jahres erfolgreich abschließen, sodass wir weiterhin in der Spitzengruppe der KL 08 bleiben.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

Heidgrabener SV 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

0 : 3 (0:1)

rasen 15.Spieltag: ...am 09.11.2014      Bericht Spordnord

Aufstellung:
Wiehe — Demirbag, Stehr, Suhr — Walter, Fiedler, capitaenGrahn, Ayik, Agyei ( 88.Minute Bekoe) — Lindner ( 80.min Khodja), Gelien ( 82.min Schöttke)

Tore:
1:0, 2:0 u.- 3:0 31./75./77.min  M.Lindner


Topleistung im Topspiel....

Nach dem gegenseitigen Antasten in den ersten 10 Minuten des Spiels, kam der TuS Holstein Quickborn besser ins Spiel und hatte prompt gute Möglichkeiten, um in Führung zu gehen. Eine davon war in der 18.Minute, M. Lindner hat für M. Gelien mustergültig vorgelegt, aber leider verpasste dieser den Ball. In der 28.Minute hatten die Heidgrabener eine gute Chance, den Führungstreffer zu erzielen. Nach einem Ballverlust des TuS Holstein Quickborn Quickborns im Angriff hat der HSV durch ein schnellen Ball in die Spitze eine sehr gute Möglichkeit liegen lassen. Unsere Abwehr wollte den Angreifer vom Heidgrabener SV ins Abseits stellen, das ging aber schief und der Angreifer hatte nur noch unseren Torwart S. Wiehe vor sich, aber schoss den Ball glücklicherweise nicht ins Tor, sondern ins aus. Durch ein Freistoßtor aus 25 Metern in der 32.Minute gingen wir in Führung.
M.Lindner nahm sich den Ball und schoss flach ins rechte Eck des Heidgrabener Kastens und traf so zum 1:0 für uns. Mit 1:0 gingen beide Mannschaften in die Kabine.

Nach der Pause kam der TuS Holstein Quickborn Quickborn mit mehr Schwung aus der Kabine, konnte sich 2-3 sehr gute Chancen erspielen, um auf das 2:0 zu erhöhen, aber leider wurden die nicht von unseren Angreifern M. Lindner und M. Gelien genutzt. Ab der 60. Minute wurde der Heidgrabener SV im Angriffsspiel noch stärker, sodass unsere Abwehr zunächst unter Druck stand und sich nicht befreien konnte. Nach einem Befreiungsschlag aus der Abwehr kam der Ball in der 75.Minute zu M.Lindner, der einen
70.Meter Lauf hinlegte und für uns das 2:0 schoss. Es war ein sehenswerter Kraftakt von M. Lindner. In der 77.Minute traf wieder M. Lindner für uns und erzielte sein und unser drittes Tor.

Fazit: Unser Trainer Lars Landschof hat sein Team gut auf das Spiel eingestellt und die Mannschaft wusste diese Vorgaben gut umzusetzen. Mit diesem Sieg im Spitzenspiel hat sich die Mannschaft für die gute und geschlossene Mannschaftsleistung belohnt. Jungs das war eine tolle Leistung von euch und unser Trainer hat wieder mit seiner Taktik die Vorleistung für den großartigen Sieg im Spitzenspiel geleistet. Liebe Jungs und Lieber Trainer, noch einmal bitte, denn das nächste Spitzenspiel wartet schon auf uns: am kommenden Wochenende wartet der aktuelle Tabellenführer der Kreisliga 08 auf uns.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SV Rugenbergen 3.

3 : 2 (3:1)

rasen 14.Spieltag: ...am 02.11.2014    Bericht Spordnord

Aufstellung:
Landschof — Scharweit, capitaenGrahn, Stehr — Fiedler, Ayik, Agyei, Suhr, Khodja ( 65.Minute Walter) — Janßen,
Lindner ( 75.min Yilmaz)

Reserve:
Draeger, Schöttke,

Tore:
1:0 23.min M.Lindner, 2:1 32.min B.Ayik und 3:1 40.min O.Janßen für TuS Holstein,
1:1 24.min Reinhardt und 3:2 68.min Ballandat für SV Rugenbergen 3.


Das Leben selbst schwer gemacht...

Bis zur 15.Minute hatte unser Stürmerduo , O.Janßen und M.Lindner, gute Möglichkeiten gehabt, um das Führungstor zu erzielen, leider wurden diese aber vergeben. Danach kamen die Gäste aus Bönnigstedt besser ins Spiel und hatten ihrerseits gute Möglichkeiten gehabt, in Führung zugehen. In der 20.Minute hatten wir Glück, als ein Spieler von SV Rugenbergen 3 mit seinem Schuss nur die Latte traf. Nach einem guten Angriff über drei Stationen, gingen wir durch M. Lindner in der 23.Minute mit 1:0 in Führung. Das hat aber leider nur kurz gehalten, postwendend haben die Gäste das Ausgleichstor in der 24.Minute geschossen. Das hat uns nicht aus der Bahn geworfen, im Gegenteil: unser Angriffspiel wurde druckvoller und wir haben uns gute Möglichkeiten herausgearbeitet. Bis zur Pause haben wir aber nur zwei davon ausgenutzt, in der 32. Minute schoss der gute B. Ayik das Führungstor zum 2:1 und der O. Janßen erhöhte auf das 3:1 in der 40.Minute. Mit 3:1 Führung gingen wir in die Pause.

Nach der Pause kam der TuS Holstein Quickborn Quickborn mit mehr Schwung aus der Kabine. Bis zum Anschlusstor in der 68.Minute zum 3:2 hatten wir eine große Anzahl an Chancen gehabt, das Ergebnis auf das 5:1, 6:1 zu erhöhen, aber wir gingen mit unseren Chancen leider sehr fährlässig um. Nach dem Anschlusstor hatten wir weiterhin gute Möglichkeiten, aber auch diese wurden leider nicht genutzt. In der 90.Minute kam der erlösende Treffer zum 4:2 durch O. Janßen, aber leider wurde das Tor nicht anerkannt. Erst beim Mittelanstoß wurde der Treffer aberkannt, weil unser verletzter Spieler B. Ayik laut des guten Schiedsrichters zu früh auf das Spielfeld zurückgekehrt war. Durch die Handbewegung des Schiedsrichters hat der Spieler B.Ayik geglaubt, er hätte die Erlaubnis bekommen, wieder auf das Spielfeld zurückzukehren, aber der Schiedsrichter meinte damit, dass es kein Foulspiel war und es weitergespielt werden soll. Nach diesem Missverständnis kam dann der Abpfiff, so dass wir knapp aber verdient gewannen.

Fazit: Für die Zuschauer war es ein unterhaltsames Spiel, aber für die beiden Trainer wohl nicht. TuS Trainer Lars Landschof kann mit dem Umgang mit den Chancen nicht zufrieden sein, der Gäste Trainer auch nicht, nach dem Anschlusstor hatten sie auch gute Möglichkeiten gehabt, um das Ausgleichstor zu erzielen, aber das hätte den Spielverlauf auf den Kopf gestellt, da der TuS Holstein Quickborn mehrere Chancen hatte, um das Ergebnis höher zuschrauben. Ich hoffe, die wurden für die kommenden Wochen aufgehoben, da kommt es in Heidgraben gegen den Heidgrabener SV zum nächsten Spitzenspiel für unser Liga-Team. Ein Dankeschön an Torben Landschof, der unseren Torwart S. Wiehe sehr gut vertreten hat, obwohl er in den letzten Monaten wegen seiner Arbeit weder trainieren, noch spielen konnte. Danke Torben für deine sehr guten Paraden, du hast auch dafür gesorgt, dass die drei Punkte in Quickborn geblieben sind. Es war so, als hättest du keine Pause gemacht. So Jungs, die kommenden Spiele haben es in sich. Zuerst in Heidgraben gegen den Tabellenführer Heidgrabener SV , danach in Pinneberg gegen den SC Pinneberg, es erwarten uns sehr schwere Auswärtsspiele.
Packen wir es an.

Ein Wort noch zu den Schiedsrichtern: Erst fehlten dem Schiedsrichter, Herr  Iman Mohammadi Imir vom TSV Wansetal, die beiden Linienrichter. Die wurden durch die beiden Schiedsrichter Herr Bartram und Herr Lübcke, von unserem Nachbar-Verein 1.FC Quickborn, ersetzt. Die beiden kamen eigentlich als Zuschauer ins Holsten Stadion, lieferten aber ein sehr gutes Spiel ab. Herr Bartram und Herr Lübcke haben zusätzlich auch noch auf ihre Schiedsrichter Entschädigungen verzichtet und haben es unserer Jugendabteilung gespendet. Dafür ein großes Dankeschön, das ist wahre Nachbarschaft...

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

TSV Seestermüher Marsch 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

1 : 0 (1:0)

rasen 13.Spieltag: ...am 24.10.2014      Bericht Spordnord

Aufstellung:
Wiehe — Ayik, Draeger, Demirbag ( 75.min Walter) — Gelien, Fiedler, capitaenGrahn ( 85.min Bekoe), Agyei, Suhr — Janßen, Höhn ( 75.min Yilmaz)

Reserve:
Scharweit, Khodja, Stehr

Besondere Vorkom.:
43.min für Nr. 6 TSV Seestermüher,
85.min O.Janßen und 90.min S.Wiehe (Notbremse)


Die gute Serie wurde beendet...

Unsere Mannschaft wurde nach dem Derbysieg am letzten Wochenende von TuS Holstein Quickborn Fans in Seestermühe vor dem Spiel zum Frühstück eingeladen. Nach dem gemeinsamen Frühstück gingen wir ins Stadion. In der ersten Viertelstunde des Spiels haben sich beide Mannschaften erst mal ran getastet, bevor es richtig los ging. Es waren keine guten Platzverhältnisse für ein Spitzenspiel, der TSV kam besser damit zurecht, wir brauchten einige Zeit dafür. Der TSV hatte erst mal mehr vom Spiel und hatten gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen, aber wir haben auch einige Nadelstiche gesetzt. In der 42. Minute ging der TSV Seestermüher durch einen Abseitsverdächtigten Treffer in Führung. Unsere Abwehr hatte den Angreifer vom TSV (Nr.9) ins Abseits gestellt, leider blieb die Fahne des sehr jungen Linienrichters unten und der Stürmer hatte keine Mühe mehr das Leder in die rechte Ecke zuschieben. Unsere Spieler haben sich darüber lautstark beim Schiedsrichter beschwert, aber die Entscheidung blieb. In der 44. Minute wurde der Spieler mit der NR. 6 vom TSV wegen Meckerns mit der Gelb/Roten Karte vom Platz gestellt. Mit 1:0 für den TSV gingen beide Mannschaften in die Kabine.

Nach der Pause kam der TuS Holstein Quickborn Quickborn mit mehr Schwung aus der Kabine, wir wollten mit einem schnellen Tor den Ausgleich erzielen, hatten auch gute Möglichkeiten dazu, aber konnten leider keine davon ausnutzen. Der TSV hat sich logischerweise auf das Konterspiel fokussiert, bis zur 80.Minute hat unsere Mannschaft keine Möglichkeiten für den TSV zugelassen, als wir dann aber  den Abwehrverbund aufgelöst haben, um den Ausgleichstreffer zu erzielen, haben sie die eine oder andere Chance gehabt, um das Ergebnis zu erhöhen. Leider wurde das Spiel zum Ende des Spiels hin zunehmend hektischer, wobei der Schiedsrichter mit seinen Entscheidungen auch seinen Teil dazu beigetragen hat. Erst sah unser Spieler O. Janßen in der 88.Minute wegen einer Beschwerde die Gelb/Rote Karte und unser Torwart sah auch noch die Rote Karte wegen einer angeblichen Notbremse, in der Nähe waren noch drei Spieler von uns. Warum das eine Notbremse war, kann nur der Schiedsrichter beantworten. Zusätzlich dazu gab der Stürmer zu, dass es kein Faul war, aber der Schiedsrichter wollte davon nichts wissen, unser Spielführer wollte mit dem Schiedsrichter reden, auch das wollte er nicht,  er meinte, dass was er trägt sei keine Sabbel Binde, sodass wir unseren Torwart auch noch verloren haben.

Fazit: Es war ein sehr spannendes Spitzenspiel, aber wir haben durch zwei Fehlentscheidungen des Schiedsrichtergespanns  das Spiel verloren, erst durch das Abseitstor, danach durch die Roten Karten. Waren das die Hauptursachen? Nein, es kam noch dazu, dass wir eine Halbzeit lang die Überzahl nicht ausnutzten. Wir waren nicht abgeklärt genug, waren sehr hektisch in unseren Aktionen und haben eben nicht wie ein Spitzenteam agiert. Das Spiel hat uns gezeigt, dass wir noch nicht so weit sind und uns noch einiges fehlt, um ein Spitzenteam zu werden. Aber Kopf hoch Jungs, wir haben ein Spiel verloren nach 8. Siegen, diese Niederlage darf uns nicht aus der Bahn werfen. Die nächsten schweren Aufgaben warten schon auf uns. Mund abputzen und weiter kämpfen, weiter geht es am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen den SV Rugenbergen 3.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo 1.FC Quickborn 1.

2 : 0 (0:0)

rasen 12.Spieltag: ...am 19.10.2014      Bericht Spordnord 

Aufstellung:
Wiehe — Stehr, Draeger, Demirbag — Ayik ( 85.min Grahn), Walter ( 88.min Scharweit), Eike, Agyei, capitaenSuhr — Janßen, Lindner ( 80.min Gelien)

Auf der Bank:
Yilmaz, Khodja, Alcelik, Bekoe, Höhn

Tore:
1:0
u. 2:0  51./80.min O.Janßen


Ein verdienter Derbysieg !!!

Gleich zu Beginn des Spiel haben wir zwei sehr gute Möglichkeiten gehabt, um in Führung zugehen. In der 3. und 5. Minute konnte unser Sturmduo O. Janßen und M. Lindner diese Chancen aber leider nicht ausnutzen. Danach hatte der 1.FC Quickborn auch gute Möglichkeiten, um in Führung zugehen, auch die wurden liegen gelassen. Einen Fragwürdigen FE in der 15. Minute hat unser Torwart S. Wiehe stark pariert und in der 29.Minute hatten wir Glück, als der  Lattenschuss vom 1.FC Quickborn wieder ins Spielfeld zurückkam und nicht die Torlinie überquerte. Mit 0:0 gingen beide Mannschaften in die Kabine.

Nach der Pause kam der 1.FC Quickborn mit mehr Schwung aus der Kabine, wir wohl mit den Gedanken noch in der Kabine. Dadurch hatte der Gegner mehr Spielanteile, aber besaß nicht die große Chance, um in Führung zugehen. Unser Spiel war dadurch mehr und mehr auf Kontor eingestellt. In der 51. Minute nutzten wir gleich unsere erste gute Chance und gingen in Führung. O. Janßen wurde durch das Mittelfeld in Szene gesetzt und schloss durch einen platzierten Schuss in die Ecke das 1:0 für uns. Danach hat der 1.FC Quickborn mehr Druck auf unsere Abwehr aufgebaut, aber zählbares kam trotzdem nichts raus, denn entweder hat unsere Abwehr gut vereidigt oder der Gegner über das Tor geschossen. In der 81.Minute hat O. Janßen das erlösende 2:0 für uns geschossen, der eingewechselte M. Gelien legte seinen Treffer vor.

Fazit: Es war ein spannendes und faires Stadtderby, dass wir verdient gewonnen haben. Es war unser 8.Sieg in Folge für unser Liga-Team, damit haben wir uns oben in der Tabelle festgesetzt. Die nächsten Aufgabe werden zeigen, ob wir uns weiterhin oben festsetzen können.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

TV Haseldorf 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

0 : 1 (0:0)

rasen 11.Spieltag: ...am 12.10.2014      Bericht Spordnord

Aufstellung:
Wiehe —  Schöttke, Scharweit, Draeger — Ayik, Walter, capitaenGrahn, Khodja ( 46.min Alcelik), Höhn — Gelien,
Bekoe ( 53.min Agyei)

Auf der Bank:
Yilmaz, Suhr, Stehr

Tor:
0:1 63.min B.Draeger


Es war knapp, aber ein hochverdienter Sieg...

Nach einigen kurzfristigen Ausfällen, musste der Trainer Lars Landschof einige Umstellungen vornehmen. Besonders unsere beiden Stürmer M. Lindner und O. Janßen haben wir das ein oder andere Mal vermisst! Wir haben immer wieder gute Torchancen herausgearbeitet, entweder hatten wir Pech oder waren nicht cool genug, die Chancen auszunutzen. Durch M. Gelien, C. Bekoe und B. Draeger haben wir einige Torchancen liegen lassen. B. Draeger hatte auch noch bei einem Lattenschuss Pech, als er bei einem verunglückten Befreiungsschlag den Ball ins leere Tor schießen wollte, aber der Ball zweimal gegen die Latte und den Boden prallte und nicht rein ging. Mit 0:0 gingen beide Mannschaften in die Kabine.

Nach der Pause kamen wir mit mehr Schwung raus, aber fast das gleiche Bild: Chancen sind da, aber wir nutzten diese nicht, bis zur 63. Minute. Der zuvor eingewechselte D. Agyei setzte sich auf der linken Seite durch und seine schöne Flanke nutze B. Draeger mit einem Seitfallzieher zum 1:0. Nach der Führung machte der TV Haseldorf den Abwehrbund locker, so dass wir zu mehr und mehr Chancen kamen, um die Führung zu erhöhen, aber Fehlanzeige. Wir waren heute leider beim Abschluss nicht konzentriert genug, so ging das Spiel mit 1:0 für uns aus.

Fazit: Es war ein gutes Spiel unserer Mannschaft heute, aber leider haben wir unsere guten Torchancen liegen lassen. Vielleicht wurde das Spiel schon im Kopf vorher gewonnen. Wir müssen uns in den nächsten Wochen noch cleverer beim Abschluss verhalten, denn jetzt kommen die Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte. Der TV Haseldorf hatte die ein oder andere gute Möglichkeit gehabt, um in Führung zu gehen, aber unser Torwart S. Wiehe hielt seinen Kasten wiederholt sauber. Ob unsere Mannschaft die guten Möglichkeiten für das kommende Lokalderby aufgehoben hat, werden wir nach dem Derby sehen.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Moorreger SV 1.

1 : 0 (0:0)

rasen 10.Spieltag: ...am 05.10.2014     Bericht Spordnord

Aufstellung:
Wiehe — Demirbag, Schöttke ( 75.min Lindner), Stehr — Ayik, capitaenSuhr, Walter, Yilmaz ( 61.min Fiedler),
Beste ( 80.min Janßen) — Agyei, Gelien

Reserve:
Grahn, Bekoe, Draeger.

Tor:
1:0 88.min M.Lindner


Am Ende hat sich die Geduld gelohnt...

Wie wussten, dass es heute schwer werden würde gegen den Moorreger SV und so kam es auch. Der Gegner stellte sich hinten rein und war nur auf Konterspiel ausgerichtet. Wir wollten mit schnellem Angriffsspiel diese defensive Spielweise unter Druck setzen, leider ist es uns nicht gelungen. Der Moorreger SV besaß in der ersten Hälfte gute Chancen durch Konter in Führung zu gehen. Mit 0:0 gingen beide Mannschaften in die Pause.

Auch nach der Pause hat sich nicht viel geändert, der Gegner zog sich bis zur Mittellinie zurück und wartete auf Fehler unser Abwehr und wir liefen immer wieder gegen eine Mauer. Inzwischen hatten wir gute Möglichkeiten in Führung zu gehen, konnten diese leider nicht ausnutzen. Der Trainer Lars Landschof hatte alles eingewechselt, was er an offensiven Mitteln auf der Bank hatte. Und in der 88.Minute war es soweit, einen Schuss von Agyei hat der eingewechselte M.Lindner ins Tor gelenkt. So war das heute ein Arbeits- und Glückssieg für uns.

Fazit: Es war kein gutes Spiel Heute von unserer Mannschaft,  es war ein Arbeitssieg, über den wir sehr glücklich sind. Trainer Lars Landschof hat wieder ein glückliches Händchen bewiesen. Der Moorreger SV hätte wegen ihrer Defensivarbeit einen Punkt verdient gehabt, die sollen sie eben woanders holen .

Mit sportlichen Grüßen
F. Yilmaz

 

 

ME:

FC Roland Wedel 2. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

2 : 3 (1:1)

rasen 9.Spieltag: ...am 28.09.2014    Bericht Spordnord

Aufstellung:
Wiehe — Demirbag, Yilmaz, Stehr — Ayik, capitaenSuhr, Khodja ( 55.min Janßen), Höhn, Alcelik ( 65.min Beste) — Agyei, Gelien

Auf der Bank:
Blank (ETW), Grahn, Bekoe

Tore:
1:1 40.min Ayik, 2:2 u.- 3:2 67./ 75.min Beste für TuS Holstein Quickborn Quickborn


Trainer Lars Landschof wechselt den Sieg ein...

Heute trafen zwei Mannschaften mit dem gleichen System aufeinander. Bis zur 1:0 Führung für Roland Wedel 2. in der 32.Minute, ging es sehr ruhig zur Sache. Es war ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, den der Gegner zum Führungstor ausnutze. Nach dem Rückstand hat der TuS mehr für die Angriffe investiert und wurde prompt belohnt. Nach einem guten Angriff hat B.Ayik durch ein wunderschönen Fernschuss aus ca. 25 Meter  das Ausgleichstor erzielt. So gingen beide Mannschaften in die Pause.

Auch nach der Pause waren beide Mannschaften auf Augenhöhe bis wieder eine Mannschaft in Führung ging, es war wieder der FC Roland Wedel 2. Auch das 2:1 Führungstor in der 70.Minute war ein Wunderbares Tor, ein satter Schuss aus ca. 25 Meter. Ab der 65.Minute wurde der M.Beste für H.Alcelik eingewechselt und wurde zum Matchwinner für die TuS Truppe. Erst schoss er den Ausgleichstreffer in der 75.Minute und kurz vor Schluss sogar das Siegtor. Das Spiel musste kurz unterbrochen werden, denn leider meinten einige Zuschauer, sie wären mit den Entscheidungen des guten Schiedsrichtergespanns nicht einverstanden. Aber alle Spieler die auf dem Platz waren, haben was dagegen unternommen und so wurde das Spiel wieder angepfiffen. Nach fünf Minuten Nachspielzeit stand unser 5.Sieg in Folge fest  und das Spiel wurde mit 3:2 gewonnen.

Fazit: Trainer-Fuchs Lars Landschof hat mit seiner Einwechselung von M. Beste die drei Punkte nach Quickborn mitgenommen. Der Tag fing schlecht an, aber endete gut. Erst haben wir durch ein Missverständnis die Trikots vergessen, danach haben wir das Spiel am Ende doch noch zu unseren Gunsten gedreht. Glückwunsch Jungs zum 5.Sieg in Folge.

Mit sportlichen Grüßen
F. Yilmaz

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Kummerfelder SV 1.

3 : 1 (1:0)

8.Spieltag: ...am 21.09.2014, Sportzentrum Ziegenweg,    Bericht Spordnord

Aufstellung:
Blank — Yilmaz, Demirbag, Ayik — capitaenSuhr, Gelien, Agyei, Höhn, Beste ( 60.min Stehr) — Lindner ( 75.min Alcelik),
Janßen ( 85.min Draeger)

Auf der Bank:
Wiehe (ETW), Khodja.

Tore:
1:0 u.- 3:0 13./70.min Janßen und 2:0 65.min Lindner für TuS Holstein Quickborn,
3:1 FE 80.min Klengel für Kummerfelder SV

Besondere Vorkom.:
= 3x für TuS Hplstein, = 2x für Kummerfeld SV


Lars Landschof zog ein Ass aus dem Ärmel: Olaf Janßen...

Wie in den letzten Wochen, musste der Trainer seine Mannschaft wieder umstellen, da einige wegen Urlaub/Verletzung ausfielen, aber auch einige dazu kamen. Bis zur 10.Minute merkte man die Unsicherheit, aber nach dem schnellen 1:0 in der 13.Minute, durch den Rückkehrer O. Janßen, der durch Agyei mustergültig bedient wurde, kam die Sicherheit.
O.Janßen zeigte, dass er trotz seiner langen Pause nichts verlernt hatte. Nach dem Führungstor wurden wir immer sicherer und unsere Chancen häuften sich. Leider konnten wir keine davon vor der Pause nutzen. Aber auch der Kummerfelder SV kam zu der einen oder anderen guten Möglichkeit, die sie auch nicht nutzten. So ging es mit 1:0 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit war es bis zum 2:0 ein ausgeglichenes Spiel. In der 65. Minute schoss M. Lindner nach einem Zuspiel von O. Janßen das 2:0 für uns. Danach hatten wir mehr vom Spiel und einige Torchancen herausgearbeitet. In der 70.Minute schoss dann O. Janßen sein 2. Tor, das 3:0 für uns. Der gute M.Gelien hatte ihn bedient und O. Janßen brauchte nur noch seinen Fuß hinzuhalten. Danach waren wir wohl nicht mehr so konzentriert, sodass der Kummerfelder SV durch einen FE das Anschlusstor zum 3:1 (80.Minute) schoss. Mehr haben wir nicht zugelassen und das Spiel wurde mit 3:1 gewonnen.

Fazit: Trainer-Fuchs Lars Landschof hat seine Mannschaft durch die taktische Aufstellung und seine Anweisungen zum Sieg geführt. Die Mannschaft hat es gut umgesetzt und sein viertes Spiel in Folge gewonnen. Es war Heute eine geschlossene Mannschaftsleistung.

Mit sportlichen Grüßen
F. Yilmaz

 

 

ME:

TSV Gut Heil Heist 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

2 : 4 (1:0)

rasen 7.Spieltag : ...am 14.09.2014    Bericht Spordnord

Aufstellung:
Wiehe — Schöttke, Demirbag, Scharweit — Ayik, capitaenSuhr, Walter, Agyei, Höhn, Yilmaz — M.Gelien ( 88.min Bekoe)

Auf der Bank:
Blank, H.Gelien, Stehr

Tore:
0:1 und 1:2 6. und 10.min Ayik, 0:3 Walter 30.min und 1:4 44. min Jannick für TuS Holstein Quickborn und
1:3 38.min Vazguez Leal und 2:4 65.min HE Riedermann für TSV Heist

Besondere Vorkom.:
75.min Ayik (wiederholtes Faulspiel + Handspiel) TuS Holstein Quickborn Quickborn,
80.min (Notbremse) Gomes-Magaella TSV Heist


Die Taktik des Trainers Lars Landschof ging auf...

Alle waren gespannt auf die Vorstellung der sogenannte Not - Elf, uns fehlten heute sage und schreibe 10 Spieler, die durch Verletzungen und Urlaub ausfielen. Trainer Lars Landschof hat die Mannschaft gut auf das Spiel eingestellt und die Mannschaft hat es besonders in der 1.Hälfte sehr gut umgesetzt, sodass wir zur Pause verdient mit 4:1 geführt haben. Bis zur 30.Minute haben wir den Gegner immer wieder durch schnelles Angriffspiel unter Druck gesetzt, sodass die Tore für uns zwangsweise fallen mussten. Besonders das Dreieck Höhn, Agyei und Gelien hat sehr gut funktioniert. Das 1:0 und 2:0
(6. und 10.Minute) wurde gut vorbereitet, der gute B.Ayik musste nur noch einschieben. Das 3:0 in der 30.Minute war ein sehr gut vorbereiteter Kontorangriff. Einen steilen Pass von E.Yilmaz nahm Agyei gekonnt mit und stellte seine Schnelligkeit und Technik unter Beweis, in dem er mustergültig für F. Walter vorbereitete und dieser mit einem sehenswerten Kopfball einnickte. Nach einem Tor für TSV Heist in der 38.Minute hat es nicht lange gedauert bis wir den alten Abstand wiederhergestellt haben. Das 4:1 fiel durch einen langen Ball in den Lauf von J. Suhr, der dann alleine auf den Torwart zulief und einschob. So gingen wir in die Pause.

In der zweiten Hälfte haben wir das Ergebnis bis zum 2:4 verwaltet. Das 2:4 haben wir durch ein HE - Tor kassiert. Nach diesem Gegentor hatten wir sehr gute Möglichkeiten von M.Gelien, der Pech hatte mit seinem Pfostenschuss.
F.Walter, B.Ayik und R.Höhn hatten danach noch Chancen, das Ergebnis noch höher zuschrauben, aber mehr als 4 Tore sind uns heute nicht gelungen. Mit einem ungefährdeten Sieg aus Heist fuhren wir nach Hause.

Fazit: Die Mannschaft hat heute die taktische Anweisung vom Trainer Lars Landschof  gut umgesetzt und so einen verdienten Sieg herausgespielt. Nach solchen Siegen vergisst man momentan die verletzten Spieler, die uns leider  lange fehlen werden und haben damit Selbstvertrauen für das kommende schwere Spiel gegen den Kummerfelder SV getankt.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo FC Union Tornesch 2.

3 : 1 (1:0)

rasen 6.Spieltag: ...am 07.09.2014    Bericht Spordnord

Aufstellung:
Wiehe — Demirbag, Schötte, Ayik — Walter ( 70.min Yilmaz), capitaenFiedler, Sichting, Scharweit, Beste ( 70.min Agyei) — Lindner, Gelien ( 80. min Bekoe)

Tore:
1:0 u. 2:1 41./55.min Gelien, 3:1 90.min Lindner für TuS Holstein Quickborn und 1:1 52.min Rose für Union Tornesch 2.

Besondere Vorkom.:
Fiedler verschießt FE für TuS Holstein Quickborn 20.min, 52.min Durkut (wiederholtes Faulspiel),
80.min (Tätlichkeit) für Schmiedel Union Tornesch 2. und
in 88.min schwere Verletzung (ins Krankenhaus) von Sichting TuS Holstein Quickborn Quickborn.


Aufgabe erfüllt, wieder ein Schritt nach vorne gemacht...

Zu Beginn des Spiels haben beide Mannschaften mit gegenseitigem Abtasten angefangen. Die Union Tornesch war auf Konter eingestellt und TuS Holstein Quickborn auf Abwarten, deswegen war es, bis zur 20. Minute, ein sehr langsames Spiel. Als wir nach der 20. Minute, einen FE (Gelien wurde im Strafraum gefault) durch E.Fiedler nicht verwerten konnten, haben wir einige Minuten gebraucht, bis wir das verlorene Vertrauen wieder zurück gewonnen hatten. Während dieser Zeit hatte die Union aus Tornesch  mehr offensiv Aktionen gehabt, wo sich auch einige gute Möglichkeiten ergaben, um in Führung zu gehen; das ist aber uns gelungen, als wir in der 41. Minute, durch einen sehr gut herausgespielten Angriff, über M. Lindner und M. Gelien das 1:0 gemacht haben. Mit dieser 1:0 Führung gingen wir in die Pause.

In der zweiten Hälfte wollten wir nachlegen, aber das ging erst einmal nach hinten los. Nach der Gelb/Roten Karte für UnionTornesch, wegen wiederholtem Faulspiels (52. Minute) haben wohl alle gedacht, da passiert nichts mehr. In der 53. Minute glich das Team aus Tornesch zum 1:1 durch einen FE aus, aber das hat uns wachgerüttelt. Postwendend antworteten wir durch M. Gelien mit dem 2:1 Führungstor. Danach war es ein offener Schlagabtausch, bis zur 80. Minute, wo noch ein weiterer U. Tornescher Spieler, wegen Nachtreten vom Platz flog und der Spieler Schmiedel wurde vorzeitig zum Duschen geschickt. Danach war es leider kein schönes Spiel mehr; die U. Tornescher fielen nur noch durch Fauls auf, in der 88. Minute wurde unser Spieler J. Sichting leider so schwer verletzt (bewusst oder unbewusst kann nur der Gegenspieler sagen), dass er ins Krankenhaus musste. Die schlechte Nachricht kam dann später am Abend: Schlüsselbeinbruch, der Spieler wurde sofort operiert. Von hier aus nochmal alles erdenklich Gute, Jannic; du kommst wieder zurück, davon sind wir überzeugt und du wirst uns in der Zwischenzeit sehr fehlen. Nach der Unterbrechung ging es wieder los, mit dem Schlusspfiff schoss M. Lindner das 3:1 durch ein Zuspiel von E. Yilmaz für uns. So endete das Spiel mit 3:1

Fazit: Es war ein Arbeitssieg für uns, den wir leider teuer bezahlen mussten. Sollen wir uns freuen? Mit dem Sieg haben wir wieder den Anschluss nach Oben geschafft, anderseits haben wir den Jungen, J. Sichting, für die nächsten Zeiten verloren.Ob wir uns über den Arbeitssieg freuen können, wird sich erst in den nächsten Wochen zeigen...

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

SSV Rantzau 2. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

1 : 2 (1:0)

rasen 5.Spieltag: ...am 31.08.2014          

Aufstellung:
Blank — Alcelik, Demirbag, Draeger — Sichting, Fiedler, capitaenGrahn, Khodja ( 46.min Ayik), Lindner — Walter,
Gelien ( 57.min Beste)

Reserve:
Yilmaz, Boeke, Schöttke, Scharweit

Tore:
1:0
37.min für SSV Rantzau, 1:1 52.min Grahn, 1:2 85.min Grahn

Spielbericht vom SSV Rantzau 2:
60.Minuten gutes Spiel reichten nicht... weiterlesen


Ziel erreicht!

Für uns war das heutige Spiel beim SSV Rantzau sehr wichtig, mit einem Sieg wollten wir uns nach oben arbeiten und selbst Vertrauen tanken für die nächsten Wochen. In der ersten 10 Minute haben wir uns sehr gute Tormöglichkeiten erarbeitet, konnten jedoch keine davon nutzen, man muss auch sagen, dass der Torwart sehr gut gehalten hat. Danach haben wir leider aufgehört Fußball zu spielen und haben das Feld dem Gastgeber überlassen und so wurde der Druck auf unser Tor immer grösser. Nach einiger sehr guter Aktion von unserem Torwart D. Blank war er auch in der 37. Minute machtlos, sodass der SSV Rantzau mit 1:0 in Führung ging. Mit diesem Ergebnis sind wir gut bedient und wir Hoffnung hatten,
in der zweite Halbzeit das Ergebnis zu unsere Gunsten zu drehen.

Aber nach der Pause hat der SSV Rantzau da weiter gemacht wo sie aufgehört haben, das ging bis zur 60. Minute, obgleich wir in der 52. Minute das 1:1 erzielt haben, durch C. Grahn durch eine Zufallsaktion.
Ab der 60. Minute wurden wir stärker und stärker und mit unseren guten offensiv Aktionen häuften sich die Torchancen. Der SSV Rantzau setzte nur noch auf Konto, wo sie ab und zu auch gefährlich auf unser Tor kamen, aber unsere offensiven Bemühungen wurde erst in der 85. Minute belohnt. Nach einem steilen Pass von M. Linder zu C. Grahn, mit all seinen Erfahrungen, hat er das 2:1 Führungstor erzielt. Wir hatten noch weitere gute Möglichkeiten, aber es konnte keine verwandelt werden, sodass das Spiel mit diesem Ergebnis zu Ende ging.

Fazit: Wir wollten vor diesem Spiel mit einem positiven Ergebnis nach Quickborn kommen und das haben wir erreicht, uns war egal, wie wir gespielt hätten, schön oder gut, Hauptsache drei Punkte. Danach fragt keiner mehr. Für uns zählen zur Zeit nur Punkte, damit wir uns ein bisschen stabilisieren können und um für die nächsten Wochen Selbstvertrauen tanken können. Damit haben wir unser heutiges Ziel erreicht, nämlich drei Punkte aus Barmstedt mit nach Hause zu tragen!

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

ME:

Gencler Birligi Elmshorn 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

4 : 2 (0:1)

rasen 4.Spieltag: ...am 24.08.2014     

Aufstellung:
Blank — Draeger, Suhr, Ayik — Walter, Fiedler, capitaenGrahn, Sichting, Beste ( 80.min Demirbag) — Alcelik ( 46.min Agyei),
Gelien ( 46.min Lindner)

Reserve:
Lindner, Demirbag, Yilmaz, Agyei Owusu

Tore:
0:1 35.min Gelien, 1:1 47.min ?? , 2:1 49.min 3:1 70.min ?? (FE), 4:1 88.min ?? , 4:2 92.min Walter


Erste Halbzeit Hui, zweite Halbzeit Pfui...

So kann man schnell den Spielverlauf zusammenfassen. In der ersten Halbzeit haben wir uns gute Möglichkeiten erarbeitet, zwei davon konnten wir ausnutzen aber das Schiedsrichtergespann hat leider nur eine davon anerkannt. In der 35.Minute gingen wir durch einen Kopfball von M.Gelien in Führung. In der 40.Minute schoss H.Alcelik das 2:0, aber angeblich war der Ball nicht hinter der Linie, leider hat uns der Linienrichter das Tor geklaut. Das wäre eine gute Ausgangsposition für die zweite Halbzeit, so gingen wir nur mit 1:0 in die Pause.

Mit zwei frischen Stürmern gingen wir in die zweiten Halbzeit, leider ging der Schuss nach hinten los. Innerhalb 2 Minuten lagen wir mit 1:2 zurück. Für Gelien und Alcelik kamen Lindner und Agyei rein. Nach zwei Individuellen Fehlern in der Abwehrarbeit (47. und 49.min) ging Gencler in Führung. Wir haben lange gebraucht bis wir uns von diesem Schock erholen konnten. Als wir wieder ins Spiel kamen, hat der Gegner durch ein Foulelfmeter das 3:1 geschossen (70.Minute) Nach dem wir den Abwehrbund aufgelöst haben um das Anschlusstor zu erzielen, hat Gencler Birligi gute Möglichkeiten gehabt, das Ergebnis zu erhöhen und in der 88.Minute gingen sie dann auch mit 4:1 in Führung. Erst in der Nachspielzeit gelang uns das 4:2 durch F.Walter (92.min), danach war Schluss.

Fazit: Durch diese unnötige Niederlage, haben wir uns von der Spitzengruppe entfernt. Um unser erklärtes Saisonziel zu erreichen, müssen wir uns um 100 % steigern. Jeder muss sich fragen, ob er die nötige Einstellung, vor allem Einsatz, bringt, um das erklärte Ziel zu erreichen, mit Reden kommen wir nicht weiter...

Mit sportlichen Grüßen
F. Yilmaz

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SV Hörnerkirchen 1.

6 : 2 (2:1)

rasen 3.Spieltag : ...am 17.08.2014 

Aufstellung:
Blank — Scharweit, Demirbag, Schöttke — capitaenLindner, Suhr, Sichting, Baris, Agyei Owusu, Beste — Khodiak

Reserve:
Wiehe, Fiedler, Gelien, Draeger

Tore:
1:0
16.min Baris, 1:1 24.min Lefenau, 2:1 45.min Agyei Owusu, 3:1 62.min Beste, 3:2 66.min Pingel, 4:2 70.min Suhr,
5:2 82.min Fiedler, 6:2 92.min Suhr (FE)

Besondere Vorkom.:
= 2x und = 1x für TuS Holstein Quickborn
= 4x , = 3x und = 1x SV Hörnerkirchen


Tendenz steigend...

Fazit: ...noch kein Kommentar

 

 

ME:

SV Lieth 2. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

2 : 2 (1:0)

rasen 2.Spieltag : ...am 10.08.2014 

Aufstellung:
Blank — Suhr, Schöttke, Baris — Sichting, Fiedler, coachGrahn, Beste, Walter — Lindner, Agyei Owusu

Reserve:
Bekoe, Khodiak, Scharweit, Osterkamp, Wiehe (ETW)

Tore:
1:0 4.min Kölln, 2:0 85.min Linse (Freistoss), 2:1 88.min Khodja, 2:2 90.min Walter


Moral bewiesen...

Fazit: ...noch kein Kommentar

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SC Pinneberg 1.

2 : 5 (0:1)

rasen 1.Spieltag : ...am 03.08.2014 

Aufstellung:
Wiehe — Schöttke, Draeger, Baris — Alcelik, Fiedler, coachGrahn, Suhr, Walter — Höhn, Beste

Reserve:
Bekoe, Demirbag, Scharweit, Ahmad

Tore:
0:1 38.min Yukunt, 0:2 46.min Stapel, 1:2 47.min Grahn, 1:3 61.min von Appen, 1:4 79.min von Appen, 2:4 88.min Draeger, 2:5 92.min Gesekus


Kein guter Saisonstart...

... kein Kommentar

 

 

PO:

Holsatia im EMTV 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

4 : 1 (2:0)

rasen 1.Pokalrunde 2014/15: ...am 27.07.2014 

Aufstellung:
Wiehe — Scharweit, Alcelik, Baris — Walter, Sichting, Suhr, Brunsendorf, coachBeste — Agyei Owusu, Gelien

Reserve:
Bekoe, Demirbag,

Tore:
1:0 und 2:0 30.min und 45.min Riewesell, 3:0 65.min Zimmermann, 4:0 80.min Riewell, 4:1 90.min Alcelik

Besondere Vorkom.:
= 1x für Holsatia


Einfach nur Sprachlos...

...kein Kommentar

 

 

FR:

Kaltenkirchen KT 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

0 : 5 (0:3)

rasen 7.Testspiel:  ...am 22.07.2014

Aufstellung:
Blank — Hakan, Baris — Suhr, Sichting — Owusu, coachBeste, Brunsendorf, Lindner — Rene Höhn

Reserve:
Schöttke, Scharweit, Khodja, Bekoe, Arslan

Tore:  
1:0 06.min Baris Ayik (Marco Brunsendorf, Eckball)
2:0 40.min Daniel Owusu Agyei, ( Jannik Suhr)
3:0 43.min Marco Lindner, (Rene Höhn)
4:0 49.min Marco Brunsendorf, (Marco Lindner)
5:0 71.min Marco Lindner


Ein nie gefährdeter Sieg...

Über 90 Minuten das Spiel bestimmt. Wir haben in unserem Spiel gute Ansätze gezeigt, die Vorgaben gut angenommen und größtenteils umgesetzt. Trotzdem wartet immer noch viel Arbeit auf uns.

Mit sportlichen Grüßen
Daniel Grelck

 

 

FR:

SC Sternschanze 2. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

4 : 1 (1:0)

6.Testspiel:  ...am 20.07.2014 

Aufstellung: ??

Reserve:
Demirbag, Stehr, Suhr

Tore:
... 4:1 Owusu Agyei

 

 

FR:

SuS Waldenau 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

1 : 3 (1:1)

rasen 5.Testspiel :  ...am 15.07.2014 

Aufstellung:
Demirbag — Sichting, coachFiedler, Stehr — Walter, Alcelik, Suhr, Christ, Brunsendorf — Beste, Lindner

Reserve:
Owusu Agyei, Yilmaz, Blank

Tore:
1:0 30.min FE, 1:1 34.min Lindner, 1:2 56.min Lindner,
1:3 85.min Demirbag,


Es war ein tolles Testspiel...

... auf einem guten Rasenplatz, die Jungs wollten es diesmal besser machen als gegen den TSC Wellingsbüttel, das hat man von Anfang an gemerkt. Wir haben den Ball und den Gegner erst mal laufen lassen, aber ohne großartige Torchancen heraus zu arbeiten. Der SuS Waldenau ging in der 30. Minute durch ein FE in Führung, danach haben wir einige Torchancen für uns heraus arbeiten können, eine davon hat M. Lindner zum 1:1 genutzt; vom Spitzenwinkel mit Außenriss schlenzte er den Ball ins Tor! Die Spieler verließen das Feld und gingen in die Pause.

Auch in der 2. Halbzeit waren wir weiterhin die eindeutig agilere Mannschaft. In der 65. Minute hat uns wieder M. Lindner mit dem 2:1 in Führung geschossen. Die Jungs hatten einige Chancen; aber erst in der 85. Min. schossen wir das nächste Tor; mit einem Volleyschuss in der 85. Minute von F. Demirbag haben wir die Führung ausgebaut und der die Mannschaft vom TuS Holstein Quickborn fuhr mit einem verdienten Sieg nach Haus.

Fazit: Es war nicht alles Gold was glänzte, aber es war ein gutes Testspiel, worauf man weiterhin aufbauen kann (muss), um noch besser zu werden.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

FR:

TSC Wellingsbüttel 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

abgebr. (3:0)

4.Testspiel :  ...am 05.07.2014 

Aufstellung:
Wiehe — Yilmaz, Scharweit, Schöttke, Alcelik — coachFiedler, Gelien, Suhr, Stehr — Beste, Ayik

Reserve:
Sichting, Khodja, Walter, Ahmad

Tore: 1:0 12.min, 2:0 35.min, 3:0 45.min,


Eine ganz schlechte Vorstellung...

Es war ein sehr enttäuschendes Spiel von uns. Es hat überhaupt nichts davon geklappt, was man sich vorgenommen hatte. Der TSC hat völlig verdient mit 3:0 zur Pause geführt. In der Pause hat der Trainer einige Veränderungen vorgenommen. Aber das Spiel wurde durch die schlechten Wetterverhältnisse zu Beginn der zweiten Halbzeit von dem Schiedsrichter abgesagt.

Fazit: Wir hoffen das die darauf folgenden Spiele besser werden.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

FR:

TuS Hasloh 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

1 : 2 (0:2)

rasen 3.Testspiel:  ...am 03.07.2014 

Aufstellung:
Wiehe — Schöttke, Suhr, Sichting — Khodja, coachGrahn, Fiedler, Christ — Lindner, Gelien, Beste

Reserve:
Alcelik, Demirbag, Ayik, Stehr, Ahmad

Tore:
0:1 17.min M.Beste, 0:2 44.min M.Gelien


Noch viel Sand im Getriebe...

In der ersten Halbzeit konnten wir das Spiel kontrollieren und dadurch einige Chancen herausarbeiten, von denen wir nur zwei ausgenutzt haben. Es hätten mehr als eine zwei Tore-Führung für uns geben müssen, aber wir haben die Chancen nicht in Tore umgewandelt.

In der Zweiten Halbzeit, gab es durch die Auswechselungen keinen guten Spielfluss, wodurch der TuS Hasloh mehr vom Spiel hatte und verdient das Anschlusstor erzielt hat. In der 60.Min. haben wir ein FE zu gesprochen bekommen, den haben wir leider (Ahmad verschossen) nicht ausgenutzt.

Fazit: Es ist noch Sand im Getriebe, ist aber auch ganz normal, bei dem großen Kader. Der Trainer hat eine Mamut Aufgabe, bei dem großen Kader, die Stammspieler bis zum ersten Punktspiel zu finden.

Mit sportlichen Grüßen
F.Yilmaz

 

 

FR:

SV Halstenbek-Rellingen 2.A logo

logo TuS Holstein Quickborn 1. 

1 : 0 (0:0)

rasen 2.Testspiel :  ...am 28.06.2014 

Aufstellung:
S.Wiehe — M.Gelien, R.Schöttke, Y.Sichting, J.Suhr — coachM.Lindner, B.Ayik, M.Chris, M.Brunsendorf — C.Boege, M.Beste

Reserve:
F.Biel, R.Scharweit

Tore:
1:0   31.min.


Nach dem „Jahrhundertspiel“ war es schwer für die Mannschaft sich auf dieses Spiel zu konzentrieren...

Der Trainer hat mit seiner Aufstellung für viel Überraschung gesorgt.

  

So musste unser Stürmer im ungewohnten defensiven Mittefeld spielen. In der Abwehr gab es auch Überraschungen. Somit hatte der Gegner SV Halstenbek-Rellingen U19 am Anfang des Spiels sehr gute Chancen gehabt in Führung zugehen. In der 31. Minute war es soweit, nach einem unnötigen Ballverlust im Mittefeld, wurde unsere Abwehr unsortiert erwischt, da konnte unser guter Torwart S.Wiehe auchnichts mehr tun. Der Gegner hatte viele gute Möglichkeiten das eine oder andere Tor zu schießen. Mit knappem Rückstand gingen wir in die Pause.

 

 

 

Nach der Pause kamen wir wieder besser in dasSpiel  und hatten dadurch auch Möglichkeiten die wir leider nicht genutzt haben, so dass das Spiel mit 1:0 zu Ende ging.

 

 

 

 


 

FAZIT: Der Gegner hat das Spiel verdient gewonnen und hätte sogarnoch höher gewinnen können. Entweder hat unser guter Torwart gehalten oder der Abschluss war unkonzentriert. Eins darf man nicht vergessen, für uns war es das erste Spiel und wir sind gerade in die Vorbereitung gestartet. Die Jungs vom SV Halstenbek – Rellingen gehen in das Saison Ende

 

 

 

 

 

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz 

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo FC St. Pauli 1. 

1 : 16 (0:11)

rasen 1.Testspiel:  ...am 22.06.2014, im Holsten Stadion  

...kein Kommentar vorhanden

 

Viele Bilder vom Spiel hier... und hier... noch mehr Bilder und Videomaterial unter Bildergalerie

 

       ** ME = Meisterschaft/ Punktspiel, PO = Pokalspiel, FR = Freundschaftsspiel

 

Tabelle KREISLIGA 08 - 2014/15


 

 

http://www.tus-holstein-quickborn-fussball.de