Spielberichte:
*** Alles aus der Saison 2016/17 - Kreisliga 08... ***
  Spielberichte vom TuS Holstein...

  Saison 2015/16 — KREISLIGA 8... ...KREISKLASSE 5 — Saison 2017/18

| Begegnungen | Tabelle | Fieberkurve | Hinrunde | Rückrunde | Heim | Auswärts | Fairness | Torschützen |


ME:

Kickers Halstenbek 1.logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

2 : 1 (1 : 0)

 30.Punktspiel: am 21.05.2017, Schule Süd, Birkenallee, 25469 Halstenbek, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:
V. Ünal - T.Toka, M.Schumann, K.Starke, J.Bock - AuswechslungE.Yilmaz, M.Ahmed, S.Kankam, Sadik Kaya (Auswechslung 46.min Semih Kaya), D.Brobbey (Auswechslung 46.min T.Sellmer) - M.Ernst

Reserve:
T.Sellmer, Semih Kaya

Tore:
1 : 0 43.min **N.N., 1 : 1 55.min M.Ernst, 2 : 1 78.min **N.N.

Besondere Vorkom.:
? x für TuS Holstein
? x für Halstenbek

 

Das positive am heutigen Spiel war die Rückkehr auf das Spielfeld von unserem Kapitän T. Sellmer…

Das Spiel heute hatte für uns leider nur noch ein Freundschaftsspiel-Charakter!

Bis zur 15. Minute in der ersten Halbzeit hatten wir vier gute Chancen, die wir wie immer nicht ausgenutzt haben, danach verflachte das Spiel...

Erst kurz vor der Halbzeit hatten beide Mannschaften einige Chancen für sich herausgespielt. Das Führungstor haben die Gastgeber dann aus einer Abseitsposition geschossen.

Nach einem Zuspiel stand der Torschütze ohne zu übertreiben drei Meter im Abseits, aber der junge Linienrichter hatte es übersehen und so standen zwei Gegenspieler alleine vor unserem Torwart und nutzten das aus. Kurz danach pfiff der Schiedsrichter zum Pausentee…

Mit der 1:0 Führung für den Gastgeber gingen beide Teams in die Pause.

Nach dem Pausentee waren wir wieder der aktive Mannschaft und diesmal nutzten wir unseren ersten guten Angriff in der zweiten Halbzeit zum Ausgleichstor. Nach einem Zuspiel auf M. Ernst nutzte der die Chance in der 50.Minute zum 1:1.

Danach hatten wir bis zur 70. Minute wieder genügend Chancen zum Führungstor, genutzt haben wir wieder keine davon.

Nach einem groben Foul an unseren Kapitän, der nach sieben Monaten wieder auf dem Spielfeld stand, sah der Spieler in der 70.Minute völlig verdient die Rote Karte und unser Spiel war danach nicht mehr so druckvoll. Die Heimmannschaft schaltete nach einem Foulspiel schnell um und so köpften sie in der 78.Minute das Führungstor zum 2:1.

Danach passierte auch nichts mehr…

Fazit: Das positive am heutigem Spiel war die Rückkehr unseres Kapitäns T.Sellmer nach 7 Monaten…

Alles andere war heute für uns wohl Nebensache und das letzte Kreisligaspiel in der Saison 2016/17 ging so auch verloren…

Wie schon vor einer Woche berichtet, liegt unsere Konzentration nun auf der Saison 2017/18. Die Gespräche dazu laufen sehr positiv.

Ich denke, Ende nächster Woche können wir mehr darüber berichten.

 

Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn e.V 1914

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo FC Union Tornesch 2.

1 : 2 (1 : 0)

 27.Punktspiel: am 14.05.2017, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:
V.Ünal  - T.Toka, M. Schumann, K. Starke (Auswechslung 81.min K.Knust), J.Bock - AuswechslungE. Yilmaz,- M.Ahmed (Auswechslung 60.min S.Kankam), E.Fiedler, Sadik Kaya, B.Touay – D.Brobbey (Auswechslung 75.min A.Kaba)

Reserve:
K.Knust, A.Kaba, S.Kankam, P.Stehr

Tore:
1 : 0 32.min D.Brobbey, 1 : 1 73.min **N.N., 1 : 2 89.min **N.N.

Besondere Vorkom.:
5 x für TuS Holstein
1 x für Union Tornesch

 

Wir sind an uns selbst gescheitert und der liebe Fußball-Gott war nicht auf unserer Seite…

Das Spiel war ein Spiegelbild unserer Spiele (bis auf das Heidgraben Spiel) im Jahr 2017…

In fast jedem Spiel waren wir überlegen, haben die klarsten Torchancen gehabt, aber wir konnten kein Kapital daraus schlagen.

Auch gegen FC Union Tornesch 2 war es so. In der ersten Halbzeit müssten wir 4:0 führen, aber wir sind an unseren Nerven oder am Gäste-Torwart gescheitert.

Allein D.Brobbey hatte drei sehr gute Möglichkeiten gehabt, er konnte leider nur eine davon ausnutzen, in der 32.Minute schoss er das 1:0 für uns.

Mit der 1:0 Führung für uns gingen beide Teams in die Pause.

Wir wollten weiter nach vorne spielen und das wichtige zweite Tor für uns erzielen, aber die Abwehr dabei nicht vernachlässigen.

Es lief alles gut für uns, FC Union Tornesch 2. Herren versuchten immer wieder durch Konter gefährlich zu werden, unsere Abwehr konnte aber standhalten.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Leider waren wir einmal im Abwehrverbund unsortiert und prompt nutze der Gast dies zum 1:1 in der 73.Minute.

Nach einem kurzen Blackout haben wir weiterhin auf ein Tor gespielt und hatten auch in der 85.Minute durch den Spielertrainer das Führungstor auf dem Fuß, aber auch hier konnten wir das nicht ausnutzen. Sadik Kaya hatte den Torwart ausgespielt und hatte das leere Tor nur noch vor sich. Aber anstatt den Ball ins Tor zu schieben, drehte er sich noch mal um sich herum und die Gästespieler konnten sich dadurch ins Tor stellen, den Ball auf der Linie retten und durch ihren Angriff das Führungstor für sich erzielen. Damit war es das mit der Kreisliga für TuS Holstein Quickborn.

Auch deswegen sind wir an uns selbst gescheitert...!

Fazit: Wir sind mit einer guten Kreisliga-Mannschaft aus der Kreisliga abgestiegen, weil wir es nicht verstanden haben, die herausgespielten Torchancen für uns auszunutzen.

Wir waren wohl überheblich, keiner war sich im klaren darüber, was das am Ende für uns bedeuten würde und alle waren überzeugt, dass wir nicht absteigen werden, nur dafür müssten wir die Spiele auch gewinnen und die Spiele gewinnt man halt nur, wenn man Tore schießt. Das haben wir nicht gemacht und die Quittung dafür bekommen, den Abstieg.

Ich glaube, keiner ärgert sich mehr über den Abstieg als ich, da ich alles versucht habe, um den Abstieg zu verhindern. Es ist leider auch einiges nicht so passiert, wie wir uns das erhofft hatten.

Nun geht es darum, eine schlagkräftige Mannschaft für den sofortigen Aufstieg zusammenzubekommen.

Mehr dazu demnächst…

Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn e.V 1914

 

ME:

Hörnerkirchen SV 1.logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

3 : 2 (3 : 1)

 29.Punktspiel: am 07.05.2017, Schulweg 3, 25364 Brande-Hörnerkirchen, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:
V.Ünal - T.Toka, M.Schumann, K. Starke, AuswechslungE. Yilmaz - M.Ahmed, Se.Kaya, D.Brobbey (Auswechslung 55.min K.Knust), S.Kankam – M.Ernst, A.Kaba(Auswechslung 46.min B.Tuoay)

Reserve:
B.Tuoay, K.Knust, Ph.Mundorf

Tore:
1 : 0 20.min **N.N., 2 : 0 24.min **N.N., 2 : 1 40.min A.Kaba, 3 : 1 42.min **N.N., 3 : 2 58.min M.Ernst,

Besondere Vorkom.:
4 x für TuS Holstein
1 x für Hörnerkirchen

 

Nur eine Halbzeit reicht halt nicht für die Kreisliga…

Das Spiel ist eigentlich kurz erzählt…

In der ersten Halbzeit waren wir sehr verhalten und haben dazu auch noch in der Abwehr unnötige Fehler gemacht, die der Gastgeber ausgenutzt hat.

In der 20. und 24. Minute haben wir durch die genannten Fehler das 1:0 und das 2:0 kassiert.

Erst danach haben wir eigentlich angefangen, am Spielgeschehen teilzunehmen. Nachdem wir das Anschlusstor durch A. Kaba in der 40.Minute erzielten, haben wir wieder einen unnötigen Fehler gemacht, was Höki erneut für sich ausgenutzt hat und so den alten Abstand wieder hergestellt hat.

Mit dem Stand von 3:1 für den Gastgeber gingen beide Teams in die Pause.

In der Pause hat unser Co-Trainer Y. Yelkenci, der den erkrankten Trainer Sadik Kaya vertrat, uns darauf hingewiesen, dass wir so schnell wie möglich das Anschlusstor erzielen müssen, um das Spiel doch noch zu drehen!

Gesagt getan, in der 58.Minute gelang uns das 3:2 durch M. Ernst.

Ab dann ging es nur noch auf das Tor von Höki.

Wir hatten durch S. Kaya, M. Ernst, K. Knust und zweimal durch B. Touay die Chancen zum Ausgleich, aber es gelang uns kein weiteres Tor, somit ging das Spiel verloren.

Fazit: Es reicht halt nicht, wenn man nur eine Halbzeit lang Fußball spielt oder erst nach einem Rückstand aufwacht. Mehr muss man dazu nicht sagen.

 

Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn e.V 1914

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TuS Germania Schnelsen 2.

4 : 0 (2 : 0)

 27.Punktspiel: am 30.04.2017, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:
V.Ünal - J.Bock (Auswechslung 65.min Z.Zeitaj), K.Starke, M.Schumann, T.Toka – Auswechslung E.Yilmaz, Sa.Kaya, D.Brobbey, M.Ahmed, Se.Kaya - M.Ernst

Reserve:
Z.Zeitaj

Tore:
1 : 0 20.min Se.Kaya, 2 : 0 44.min Sa.Kaya (FE), 3 : 0 65.min M.Schumann, 4 : 0 88.min M.Ahmed,

Besondere Vorkom.:
3 x und 1x für TuS Germania

 

Chance auf den Klassenerhalt bewahrt !

Nach dem enttäuschenden Ergebnis gegen den Tangstedter SV 1. am letzten Wochenende, musste gegen die 2. Herren vom TuS Germania Schnelsen ein Sieg her, ansonsten hätten wir unsere letzte Chance verspielt. Somit haben wir immer noch eine Chance auf den Klassenerhalt!

Die Mannschaft wollte die Enttäuschung vom letzten Wochenende wieder gut machen, so ging das auch los.

In den ersten 10 Minuten hatten wir vier Hundertprozentige Torchancen, die wir leider nicht ausgenutzt haben. Da ging schon bei vielen in den Köpfen das zittern los, denn sowas hat sich in den letzten Wochen gerächt, Chancen waren da, aber der Gegner nutzte meist ihre erste Chance zur Führung!

Aber dieses Mal standen wir in der Abwehr auch gut, sodass wir dem Gast keine Chancen ermöglicht haben.

In der 20.Minute war das dann soweit, nach einem Zuspiel von D. Brobbey schoss Semih Kaya das 1:0 für uns. Es ging weiter mit herausgespielten Chancen. Kurz vor dem Halbzeit-Pfiff konnte sich E.Yilmaz auf der rechten Seite des TuS Germania Schnelsen durchsetzen, konnte dann im Strafraum nur durch ein Faul gestoppt werden, den fälligen FE nutzte unser Spielertrainer Sadik Kaya in der 44.Minute zur 2:0 Führung.

Mit dieser Führung gingen beide Teams in die Pause.

Unser Trainerteam warnte das Team davor, überheblich zu werden und forderte ein schnelles 3:0, damit der Widerstand von den Gästen gebrochen werden kann!

Die zweite Halbzeit fing genauso an, wie die erste Halbzeit! Chancen ohne Ende, aber wir konnten sie nicht ausnutzen, weil wir wie immer den Ball ins Tor tragen wollten.

In der 70.Minute konnten wir endlich wieder eine Chance nutzen. Nach einen Eckball konnte der TuS Germania Schnelsen den Ball nicht rausschlagen, sodass der Ball bei E.Yilmaz landete und der aus 18

Metern aufs Tor schoss, dessen Ball wurde durch M.Schumann abgefälscht und kullerte so in das gegnerische Tor zum 3:0 für uns.

In der 88.Minute gelang uns auch noch das 4:0 durch M. Ahmed, der das Tor aus knapp 25 Metern mit einem Heber über den herauslaufenden Torwart erzielte.

Fazit: Die Mannschaft wollte das wieder gut machen, was sie am letzten Wochenende schlecht gemacht hat und wollte mit einem Heimsieg unsere Chance auf den erhofften Klassenerhalt wahren..

Das ist ihr auch gelungen, was man vorwerfen kann ist, wie immer die herausgespielten Torchancen nicht ausgenutzt zu haben.

Der Gast aus Schnelsen hätte sich, selbst ohne es zu übertreiben, auch nicht über ein 10:0 beschweren können …

Aber deswegen stehen wir wohl auch unten in der Tabelle, LEIDER !

 

Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn e.V 1914

 

 

ME:

Tangstedter SV 1.logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

1 : 0 (0 : 0)

 27.Punktspiel: am 23.04.2017, Hasloher Weg 5, 25499 Tangstedt, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:
V.Ünal - J. Bock, T.Toka, M.Schumann, Auswechslung E.Yilmaz - Sa.Kaya, M.Ahmed (Auswechslung 80.min K.Starke), Se.Kaya, B.Tuay -
D.Brobbey (Auswechslung 37.min S.Kankam) – M.Ernst

Reserve:
S.Kankam, K.Starke

Tore:
1 : 0 78.min **N.N.

Besondere Vorkom.:
2 x für TuS Holstein,
3 x für Tangstedt SV

Wir haben uns selbst bestraft…

Wir wollten heute mit einem Sieg die Gunst der Stunde ausnutzen.

Wir sind sehr konzentriert ins Spiel gegangen, haben die eine oder andere Torchance herausgespielt, während die Heimmannschaft, der Tangestedter SV nur eine Chance hatte, aber leider konnten wir unsere spielerische Überlegenheit nicht in Tore umwandeln!

Mit dem Stand von 0:0 gingen beide Teams in die Pause.

In der Pause hat unser Trainerteam nochmal darauf hingewiesen, dass wir uns im Abschluss noch mehr konzentrieren müssen, nur so können wir das Tor treffen.

Wie schon in der letzten Woche wurden die Torchancen kläglich vergeben und wir haben auch noch das Führungstor für den Tangstedter SV vorbereitet.

Nach einem Fehlpass im Mittelfeld, als wir alle in der Vorwärtsbewegung waren, reagierte der Tangstedter SV schnell und bestrafte uns mit dem 1:0 in der 78.Minute.

Unsere Mannschaft war wohl geschockt, es hat einige Minuten gebraucht, bis wir wieder nach vorne gespielt haben.

Es gab nach dem Führungstor für die Heimmannschaft weitere vier sehr gute Torchancen für uns, aber es hat heute wohl einfach nicht gepasst, somit wurde das Spiel verloren…

Fazit: Die Mannschaft wollte unbedingt mit einem positiven Ergebnis nach Hause fahren, aber wir konnten unsere spielerische Überlegenheit nicht mit Toren belohnen. Somit wurde auch die Gunst der Stunde nicht ausgenutzt.

Damit wird es immer enger mit dem Nichtabstieg.

 

Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn e.V 1914

 

ME:

Moorreger SV 1.logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

0 : 4 (0 : 3)

 26.Punktspiel: am 17.04.2017, Himmelsbarg 1, Kirchenstr. 28, 25436 Moorrege, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:
V. Ünal - J. Bock, M.Ahmed, AuswechslungE.Yilmaz, M.Schumann - S.Kankam, Sa.Kaya (Auswechslung 55.min K.Knust), D.Brobbey, B.Touay -
Se.Kaya (Auswechslung 78.min P.Mundorf), M.Ernst (Auswechslung 71.min A.Kaba)

Reserve:
P.Mundorf, K.Knust, Ar.Kaba, Ad.Kaba,

Tore:
0 : 1 12.min B.Touay, 0 : 4 31.+37.+55.min M.Ernst

Besondere Vorkom.:

Hurra, wir leben noch…!

Nach dem enttäuschenden Ergebnis gegen den SC Egenbüttel 2. am letzten Wochenende musste gegen den Moorreger SV ein Sieg her, ansonsten hätten wir danach nur noch Freundschaftsspiele bis zum Saisonende. Somit haben wir immer noch die Chance, auch wenn sie sehr gering ist, den Klassenerhalt zu schaffen!

Die Mannschaft war sehr konzertiert und wollte es besser machen, als letzte Woche.

In der ersten Viertelstunde des Spiels haben wir uns drei gute Chancen herausgespielt, konnten sie leider nicht ausnutzen. In der 12.Minute war es dann soweit. Wir konnten uns diesmal auf der linken Seite durchsetzen und B.Touay konnte seine Schnelligkeit ausnutzen und schoss das Führungstor für uns.

Es ging weiterhin auf das Tor vom Moorregger SV und dieses Mal wurden wir auch noch belohnt.

Es begann die Stunde des heute neben B.Touay sehr spielfreudigen M. Ernst.

Erst schoss er das 2:0 für uns in der 31.Minute und in der 37.Minute folgte unser drittes und für ihn das zweite Tor.

Mit der 3:0 Führung für uns gingen beide Teams in die Pause.

In der Pause hat unser Trainerteam die Mannschaft gewarnt, dass das Spiel noch nicht vorbei ist und wir weiter so konzentriert spielen sollen und das vierte Tor schießen müssen.

Gesagt, getan. Es war wieder M.Ernst, der in der 55. Minute das vierte Tor für uns schoss.

Danach passierte auch nichts mehr. Wir hatten noch die eine oder andere Torchance, aber auch die Heimmannschaft SV Moorrege hatte seine Torchance, beide Mannschaften konnten es nicht ausnutzen, sodass wir das Spiel mit 4:0 gewonnen haben.

Fazit: Es war uns bewusst, dass wir das Spiel heute unbedingt gewinnen mussten, um unsere noch bestehende Chance auf den Klassenerhalt weiterhin zu erhalten.

Wir waren alle von Anfang an sehr konzentriert, um die Fehler nicht nochmal zu wiederholen, die wir am letzten Wochenende gemacht haben.

Dieses Mal konnten wir auch mal (endlich) unsere Torchancen ausnutzen.

 

Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn e.V 1914

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SC Egenbüttel 2.

1 : 1 (0 : 0)

 25.Punktspiel: am 09.04.2017, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:
V. Ünal - K.Starke, J. Bock (Auswechslung 75.min K.Knust), T.Toka - Sadik Kaya, M.Schumann, E.Yilmaz,
S.Kankam (Auswechslung 60.min B.Touay), M.Ahmed - D.Brobbey, Semih Kaya

Reserve:
B.Touay, F.Hani, P.Mundorf, K.Knust

Tore:
0 : 1 50.min SC Egenbüttel, 1 : 1 75.min B.Touay

Besondere Vorkom.:
4 x und 1x für TuS Holstein,
3 x für SC Egenbüttel

 

So haben wir in der Kreisliga nichts zu suchen...

Viele von uns haben das Spiel wohl schon vor dem Spiel im Kopf gewonnen und die Warnung vom Trainerteam wurde dadurch nicht ernst genommen!

In den ersten fünf Minuten hatten wir einige gute Szenen, aber danach war damit leider Schluss. Ich bin stinksauer, einige haben den Ernst der Lage noch nicht verstanden, mit Aussagen wie „wir steigen nicht ab“, wehrt man sich nicht!! So wie SC Egenbüttels 2.Herren muss man kämpfen…

Heute hatte der SC Egenbüttel mehr aufs Tor geschossen als wir! Wir haben Hacke, spitze, klein klein und zuviel Alleinunterhalter gespielt. Wir waren nicht als Mannschaft aufgetreten, im Gegensatz zum Gast aus Rellingen.

Mit 0:0 Unentschieden gingen beide Teams in die Pause.

In der Pause hat unser Trainerteam noch mal versucht, die Mannschaft aufzubauen und erklärt, dass wir mit Alleinunterhalter und klein klein nicht weiter kommen werden.

In der 50.Minute ging dann der Gast verdient mit 1:0 in Führung und wir wurden noch unsicherer, sodass wir Glück hatten, den zweiten Treffen nicht kassiert zu haben.

Nach unnötigem Meckern von K.Starke, der dafür in der 76.Minute die Rote Karte bekommen hat, war es das wohl für uns gewesen, aber plötzlich wusste die Mannschaft zu kämpfen und dadurch haben wir auch gute Torchancen gehabt.

In der 85.Minute gelang dann das Ausgleichstor durch B.Touay, der in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde. Danach hatten wir noch eine Chance, aber das wäre einer zu viel. So wie wir uns heute präsentiert haben, haben wir den Sieg und damit wohl den Anschluss an das untere Mittelfeld der Tabelle verpasst.

Fazit: Ich bin sehr enttäuscht über das Ergebnis und über das Auftreten der Mannschaft, vor allem der Gegner wurde nicht ernst genommen, dafür haben wir heute die Quittung bekommen.

Das gute heute ist, das alle, die wir noch einholen können verloren haben und uns noch eine Chance gegeben haben.

Am Ostermontag gegen den Moorreger SV müssen wir ein anderes Gesicht zeigen, sonst können wir wohl zu 100% für die Kreisklasse planen.

 

Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn e.V 1914

 

ME:

SV Lieth 1.logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

2 : 0 (1 : 0)

 23.Punktspiel: am 31.03.2017, Klaus-Waskow-Platz, Am Butterberg 10, 25336 Klein Nordende, um 19:45 Uhr 

Aufstellung:
V. Ünal - K.Starke, J.Bock (Auswechslung 46.min M.Ernst), T.Toka - Sadik Kaya, M.Schumann, E.Yilmaz,
S.Kankam (Auswechslung 80.min K.Knust), Semih Kaya, B.Tuay (Auswechslung 65.min P.Stehr) - D.Brobbey

Reserve:
P.Stehr, M.Ernst, K.Knust

Tore:
0 : 1 und 0 : 2 03. u. 75.min für SV Lieth

Besondere Vorkom.:
2 x u. 1 x für TuS Holstein,
3 x für SV Lieth

 

Unser Kampf wurde nicht belohnt...

Wir wollten heute Abend den Tabellenführer ärgern und einen Punkt nach Quickborn entführen. Die Devise war, hinten dicht halten und durch Konter eigene Torchancen herausarbeiten.

Leider ging das schon früh nach hinten los. Nach einem Stellungsfehler im Zentrum unserer Abwehr nutzte die Heimmannschaft das aus und führte schon in der 2. Minute des Spiels mit 1:0.

Davor hatten wir durch D.Brobbey selber das 1:0 auf dem Fuß, was wir leider wieder vergeben haben.

Danach brauchten wir noch einige Minuten, um uns von diesem Schock zu erholen und der SV Lieth hatte noch die ein oder andere Chance zum 2:0, doch unser Torwart hat zweimal sehr gut reagiert und hat uns noch im Spiel gehalten. Danach wurden wir sicherer und konnten auch einige Chance herausarbeiten, aber nutzten konnten wir leider keine davon.

Mit dieser 1:0 Führung für die Heimmannschaft gingen beide Teams in die Pause.

In der Pause hat unser Trainer Sadik Kaya versucht, die Mannschaft aufzubauen und erklärt, dass wir uns im Abschluss noch mehr konzentrieren müssen, nur so können wir das Tor treffen.

Wie schon in der letzten Woche wurden die Torchancen kläglich vergeben und wir machten zum zweiten Mal in der Abwehr einen Stellungsfehler und der Tabellenführer nutzte es eiskalt zum 2:0 aus in der 70.Minute.

Wir kämpften weiter, um das Anschlusstor zu machen, aber diesmal war der Torwart von SV Lieth gut aufgelegt und hat kein Tor zugelassen. Wie schon gegen den Duvenstedter SV hatten wir nach dem 0:2 viele gute Chancen, aber wir sind sehr leichtsinnig mit den Chancen umgegangen, der direkte Zug zum Tor fehlte oft wieder.

Fazit: Die Mannschaft wollte unbedingt mit einem positiven Ergebnis nach Hause fahren, aber unser Kampfgeist wurde leider nicht belohnt, dazu kommt noch, dass wir mit unseren Torchancen sehr leichtsinnig umgehen und nicht entschlossen genug sind, um die herausgespielten Chancen auszunutzen.

Damit wird es immer enger mit dem Nichtabstieg, den Kredit, den wir hatten, haben wir schon in den letzten drei Wochen verspielt… Jetzt heißt es Siegen, Siegen und nochmal Siegen, damit wir die letzte Hoffnung, die wir haben, nicht jetzt schon verspielen.

Ein Wort noch zum heutigem Schiedsrichter: Wir haben heute nicht wegen des Schiedsrichters verloren, aber ich habe eine Rote Karte auf der Bank bekommen, weil ich nach einem Einwurf für uns, den wir schnell ausgeführt haben und der durch den Schiedsrichter zurückgepfiffen wurde und zusätzlich auch noch dem Gegner zugesprochen wurde, mit der Begründung, das der Einwurf einige Meter zu weit vorne ausgeführt wurde, ihn nach der Regel gefragt habe und zusätzlich gesagt habe, dass so etwas nicht mal in der Bundesliga zurückgepfiffen wird, daraufhin zeigte er mir die Rote Karte.

Wenn es eine Straftat ist, nach den Regeln zu fragen, dann wusste ich das wohl nicht!!!

 

Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn e.V 1914

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Duvenstedter SV 1.

2 : 2 (0 : 1)

 22.Punktspiel: am 26.03.2017, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:
V.Ünal - K.Starke, J.Bock, T.Toka - Sadik Kaya, M.Ahmed, B.Tuay (Auswechslung 75.min Z. Selitaj), E.Yilmaz, Semih Kaya, D.Brobbey - A.Kaba (Auswechslung 46.min K.Knust)

Reserve:
T.Stark, F.Hani, Z.Selitaj

Tore:
0 : 1 und 0 : 2 32. u. 75.min für Duvenstedter SV , 1 : 2 82.min Semih Kaya und 2 : 2 85.min Sadik Kaya

Besondere Vorkom.:
2 x für TuS Holstein,
2 x für Duvenstedter SV

 

Unsere Nerven haben wir leider nicht unter Kontrolle...

Wir wussten heute, mit einem Sieg hätten wir einen großen Schritt nach vorne gemacht, aber die Nerven hatten wohl was dagegen!

Bis zur 30. Minute haben fünf 100%ige Torchancen herausgespielt, aber weder A.Kaba 3 X noch D Brobbey oder E.Yilmaz konnten das gegnerische Tor treffen. Der Gast aus Duvenstedt machte es besser. Nach einem Eckball köpfte der Spieler A. Klein das 1:0 für seine Mannschaft.

Nach einem kurzen Schock ging es weiter auf das Tor von Duvenstedt. Aber auch das Auslassen von Torchancen ging leider weiter.

Mit dieser 1:0 Führung für die Gastmannschaft gingen beide Teams in die Pause.

In der Pause hat unser Trainer Sadik Kaya versucht, die Mannschaft aufzubauen und erklärt, dass wir uns im Abschluss noch mehr konzentrieren müssen, nur so können wir das Tor treffen.

Die Mannschaft wollte es umsetzen, aber die berühmten Nerven haben nicht mitgespielt, statt den Ausgleichstreffer für uns zu schießen, kassierten wir in der 75.Minute nach einem Konter das 2:0.

Die Mannschaft war kurz weg, aber konnte sich doch noch an das Tore schießen erinnern.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

In der 82.Minute verkürzte Semih Kaya mit einem direkten Freistoß zum 1:2 und in der 85.Minute schoss dann unser Spielertrainer nach einem Freistoß per Volley das Ausgleichstor für uns zum 2:2.

Die Mannschaft wollte unbedingt das Siegtor schießen, hatte dazu auch noch die Chancen, aber weder D.Brobbey, K.Knust, noch Semih Kaya oder K.Starke konnten ihre Chancen ausnutzen, sodass wir uns am Ende mit einem 2:2 zufrieden geben müssen.

Fazit: Die Mannschaft wollte unbedingt mit einem Sieg einen riesigen Schritt gegen den Abstieg machen, aber die berühmten Nerven haben nicht mitgespielt.

Aber großes Kompliment an die Mannschaft, trotz 0:2 Rückstand bis zur 75.Minute hat sie nicht aufgegeben, an sich geglaubt, leider kam nur ein Unentschieden raus.

Es ist für die Tabelle zu wenig, aber für die Moral tut das gut…

Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn e.V 1914

 

 

ME:

SC Pinneberg 1.logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

6 : 2 (3 : 0)

 21.Punktspiel: am 12.03.2017, An der Raa 13, 25421 Pinneberg, um 14:00 Uhr 

Aufstellung:
E.Yilmaz (Auswechslung 46.min H.Kaya) - K.Starke, J. Bock, M.Schümann - Sadik Kaya, E.Fiedler, S.Kankam, Semih Kaya, D.Brobbey - F.Hani, A.Kaba

Reserve:
H.Kaya

Tore:
1 : 0 03.min **N.N. 2 : 0 24.min **N.N., 3 : 0 45.min **N.N., 3 : 1 48.min D.Brobbey, 3 : 2 53.min S.Kaya,
4 : 2 85.min **N.N. 5 : 2 87.min **N.N., 6 : 2 90.min **N.N.,

Besondere Vorkom.:
3 x und 1x für TuS Holstein,
2 x für SC Pinneberg

 

So unglücklich wie heute kann eigentlich kein Tag anfangen.…

Erst fielen sämtliche Spieler aus, dazu alle Torhüter, die wir so zur Verfügung haben. Mithilfe unserer AH-Mannschaft haben doch noch 11 Spieler zusammen bekommen. Dann verletzte sich unser heute im Tor spielende E.Yilmaz beim Gegentor in der 2.min, sodass er bis zur Pause mit höllischen Schmerzen weiterspielen musste. Wir konnten vor der Pause noch einen weiteren Spieler aus der AH-Mannschaft nach Pinneberg lotsen, sodass wir E.Yilmaz in der 2. Halbzeit von seinen Schmerzen befreien konnten.

Nachdem die Heimmannschaft in der 2.min das 1:0 für sich köpfte, hat es einige Minuten gebraucht, bis wir uns von diesem Schock erholen konnten.

Wir waren spielerisch auf Augenhöhe und hatten gute Möglichkeiten zum Ausgleichstor, aber dann haben wir wieder so ein unglückliches Gegentor kassiert. Nach einem Schuss in der 26.Minute rutschte der Ball durch die Hände von unserem Torwart ins Netz.

Wir haben wieder nach vorne gespielt und hatten auch noch das Pech, denn wir trafen leider nur den Pfosten vom SC Pinneberg, als Semih Kaya in der 35.min nach einem Freistoß zum Kopfball kam.

In der 44.min war es dann ein bisschen kurios, nach einem langen Ball in unseren Strafraum kam unser Torwart vor dem Stürmer an den Ball, dabei fiel der gegnerische Spieler um, der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Nach einigen Diskussionen wurde der Linienrichter vom Schiedsrichter gefragt, der meinte, dass es kein Foulspiel war, aber der Schiedsrichter blieb unverständlicherweise trotzdem bei seiner Meinung und die Heimmannschaft erhöhte in der 44.min auf 3:0.

Mit dieser 3:0 Führung für die Heimmannschaft gingen beide Teams in die Pause.

In der Pause hat unser Trainer Sadik Kaya versucht, die Mannschaft aufzubauen und erklärt, dass wir in der ersten Viertelstunde der zweiten Halbzeit höher stehen werden, um Druck auszuüben und dadurch den Anschlusstreffer zu erzielen.

Die Mannschaft hat es wohl verstanden und legte kurios in der zweiten Halbzeit los. Für den verletzten E.Yilmaz ging diesmal A.Kaba ins Tor und der AH-Spieler H.Kaya kam für E.Yilmaz rein.

In der 48.Minute gelang uns auch das erhoffte Anschlusstor, nach einem Zuspiel von Sadik Kaya hat D.Brobbey das 3:1 für uns erzielt. Unser Druck war noch nicht vorbei. In der 52.Minute konnten wir durch einen HE auf 3:2 verkürzen, den fälligen HE verwandelte Sadik Kaya.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

Nach dem Anschlusstor wackelte plötzlich die Heimmannschaft und wir waren nah dran am Ausgleich.

Wir hatten wohl Angst, dass die Zeit dafür nicht reichen würde und wurden dadurch sehr hektisch. Durch zusätzliche unnötige Diskussionen mit den Unparteiischen verloren wir den Fokus. In der 80.Minute folgte dann die Quittung dafür, nach einem wiederholten Foulspiel durfte K.Starke mit der Gelb/Roten Karte vorzeitig zum Duschen gehen.

Mit einem Spieler mehr hat dann der SC Pinneberg Oberwasser bekommen und so erhöhten sie in der 85.min auf 4:2. Danach war wohl für uns schon Schluss, sodass wir auch noch den 5. und den 6. Treffer in den letzten 4 min kassierten.

Fazit: Es war heute ein sehr unglücklicher Tag für unser Team, wie oben schon beschrieben. Trotzdem hat die heutige Mannschaft alles gegeben, um gegen den Tabellenzweiten zu bestehen. Fast hätten sie es auch geschafft, da fehlten nur noch Geduld und die nötige Erfahrung.

Schade Jungs, dieses Spiel müssen wir abhaken und uns auf die kommenden Spiele fokussieren.

Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn e.V 1914

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Heidgrabener SV 1.

5 : 0 (3 : 0)

 20.Punktspiel: am 05.03.2017, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:
J.Mewes - K.Starke, J. Bock, T.Toka - E.Yilmaz, Sadik Kaya, E.Fiedler, M. Schümann (Auswechslung 75.min Z.Selitaj), M.Ahmed – D.Brobbey (Auswechslung 85.min T.Stark), Semih Kaya (Auswechslung 80.min F.Hani)

Reserve:
T.Stark, F.Hani, Z.Selitaj

Tore:
1 : 0 08.min Erenay Yilmaz 2 : 0 26.min Kenneth Starke, 3 : 0 43.min D.Brobbey, 4 : 0 60.min (FE) Sadik Kaya,
5 : 0 88.min Sadik Kaya,

Besondere Vorkom.:
3 x für TuS Holstein,
0 x für Heidgrabener SV

 

Jawohl, der Rückrundenstart ist uns gut gelungen…

Wir wollten da weiter machen, wo wir im alten Jahr aufgehört hatten. Mit dieser Marschroute gingen wir in das erste Punktspiel im Jahr 2017 und das ist uns auch gelungen.

Die erste Halbzeit waren wir sehr präsent und wollten den Heidgrabener SV von Anfang an unter Druck setzen, zu Fehlern zwingen und daraus Kapital schlagen…

In der 8.Minute war so eine Situation, nach dem Ballgewinn im Mittelfeld setzten wir uns auf der rechten Seite durch mit D. Brobbey, der konnte den Ball durchstecken und E.Yilmaz schob den Ball ins gegnerische Tor zum 1:0..

Es ging so weiter für uns. In der 26.Minute erhöhte K. Starke nach einem Eckball zum 2:0 für uns. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte der agile D. Brobbey nach einem Sololauf das 3:0.

Mit dieser 3:0 Führung für uns gingen beide Teams in die Pause.

In der Pause haben das Trainer-Team Sadik Kaya und Y.Yelkenci versucht, die Spannung in der Mannschat hoch zu halten und warnten davor, in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit kein Gegentor zu kassieren.

Der Heidgrabener SV versuchte nochmal Druck auf unser Tor aufzubauen, aber unser Abwehrverbund samt Torwart J.Mewes haben nichts zugelassen, im Gegenteil, wir hatten die eine oder andere Chance, um das Ergebnis zu erhöhen.

In der 60.Minute hatte sich D. Brobbey auf der linken Seite durchgesetzt, wurde aber mit einem Foul im Fünfmeterraum gestoppt. Den fälligen FE hat dann unser Spielertrainer Sadik Kaya zum 4:0 ausgenutzt.

Danach flachte das Spiel ab, aber in der 88. Minute konnten wir nach einem Ballgewinn von T.Starck unseren Spielertrainer gut in Szene setzen, der schob das Leder zum 5:0 Endstand ins Tor.

Danach passierte auch nichts mehr, sodass wir den ersten Pflichtsieg im Jahr 2017 feiern konnten.

Fazit: Nach der durchwachsenen Vorbereitung waren wir alle gespannt, wie wir in das Jahr 2017 starten werden und der Gegner war auch nicht Irgendeiner, es war der eigentlich spielstarke Heidgrabener SV.

Wir gingen sehr konzentriert in das Spiel und das haben bis zum Ende durchgehalten, wodurch wir das Spiel auch verdient mit 5:0 gewonnen haben.

Am Dienstag haben wir das Nachholspiel in Hasloh, da müssen wir uns auch wieder sehr konzentrieren, damit der Heimsieg nicht für die Katz ist.

Glückwunsch Männer und bitte mehr davon im neuen Jahr, damit wir den Abstieg noch verhindern können…

Fikret Yilmaz

Sportlicher Leiter Fussball

TuS Holstein Quickborn e.V 1914

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo FC Teutonia 05 2.

3 : 2 (2 : 1)

 11.Testspiel: am 28.02.2017, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 19:30 Uhr 

Aufstellung:
P.Sichting - M.Eid Ahmed, K.Starke, T.Toka - E.Yilmaz, E.Fiedler, S.Kaya, N.Gundlach, D.Brobbey - A.Kaba, B.Touay

Reserve:
P.Stehr, J.Bock

Tore:
0 : 1 05.min **N.N. 1 : 1 11.min Erenay Yilmaz, 2 : 1 38.min Bedis Touay, 3 :1 51.min Erenay Yilmaz, 3 : 2 85.min **N.N.,

Besondere Vorkom.:
? x für TuS Holstein,
? x für Teutonia,

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Holsatia im EMTV 2.

2 : 2 (1 : 1)

 10.Testspiel: am 26.02.2017, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 14:00 Uhr 

Aufstellung:
P.Sichting - M.E.Ahmed, K.Starke, T.Toka - E.Yilmaz, K-O.Bogucki, S.Kaya, S.Kaya, D.Brobbey - M.Schumann, A-S.Kankam,

Reserve:
Z.Selitaj, J.Bock, A.Kaba

Tore:
1 : 0 13.min Erenay Yilmaz, 1 : 1 29.min N.N., 2 : 1 52.min Semih Kaya, 2 :2 56.min N.N.,

Besondere Vorkom.:
1x für TuS Holstein,
2x für Holsatia,

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SV Friedrichsgabe 1.

0 : 1 (0 : 1)

 09.Testspiel: am 19.02.2017, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 14:00 Uhr 

Aufstellung:
P.Sichting - M.Eid Ahmed, K.Starke, T.Toka - E.Yilmaz, Semih Kaya, D.Brobbey, N.Gundlach, Z.Salitaj - A.Kaba, F.Hani

Reserve:
P.Stehr, P.Mundorf

Tore:
0 : 1 08.min N.N., 0 : 2 31.min N.N., 0 : 3 57.min N.N., 0 :4 58.min N.N., 0 : 5 71.min N.N.,

Besondere Vorkom.:
1x für TuS Holstein,
1x für SV Friedrichsgabe,

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Glashütter SV 1.

0 : 5 (0 : 2)

 08.Testspiel: am 14.02.2017, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 19:30 Uhr 

Aufstellung:
P.Sichting - M.Eid Ahmed, K.Starke, T.Toka - E.Yilmaz, Semih Kaya, D.Brobbey, N.Gundlach, Z.Salitaj - A.Kaba, F.Hani

Reserve:
P.Stehr, P.Mundorf

Tore:
0 : 1 08.min N.N., 0 : 2 31.min N.N., 0 : 3 57.min N.N., 0 :4 58.min N.N., 0 : 5 71.min N.N.,

Besondere Vorkom.:
1x für TuS Holstein,
1x für Glashütter SV,

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SC Egenbüttel 1.

0 : 3 (0 : 1)

 07.Testspiel: am 12.25.2017, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 14:00 Uhr 

Aufstellung:
P.Sichting - M.Eid Ahmed, K.Starke, E.Fiedler - E.Yilmaz, S.Kaya, D.Brobbey, J.Bock, S.Kankam D.Touay - A.Kaba

Reserve:
P.Stehr, Z.Salitej

Tore:
0 : 1 05.min N.N., 0 : 2 50.min N.N., 0 : 3 70.min N.N.,

Besondere Vorkom.:
1x für TuS Holstein,
1x für SC Egenbüttel,

 

Es war ein gutes Spiel von unser Liga-Team...

Leider waren wir jeweils anfangs der 1. und 2. Halbzeit ungeordnet und das hat der Gast gut ausgenutzt. Das 1:0 fiel in der 5. Minute und das 2:0 in der 50.Minute. Da zwischen hatten wir gute Chancen das ein oder anderen Tor zu schießen, leider scheiterten wir immer wieder an den guten Torwart des SC Egenbüttels. Das 3:0 in der 70.Minute ist durch ein Freistoß gefallen.
Trotz diese Niederlage war es zu sehen, dass wir auf den guten Weg sind...

Nächste Testspiel ist am Dienstag, 14.02.2017 um 19:30 Uhr, gegen den ebenfalls Bezirksliga-Team Glashütte SV.
Wir konnten noch eine Neuzugang für uns gewinnen und zwar den Sherif Kankam, der zuletzt für den WSV Tangstedt (KL SH) gespielt hat.

 

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

FR:

Bramfelder SV 3.logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

2 : 5 (2 : 3)

 06.Testspiel: am 29.01.2017, Gropiusring 2, Gropiusring 43, 22309 Hamburg, um 14:00 Uhr 

Aufstellung:
Osias — Starke, Toka, Schumann — Yilmaz, Ahmed Eid, Brobbey, Gundlach — Kaba, Touay

Reserve:
S.Kaya, Selitaj

Tore:
1 : 0 ??.min **N.N., 2 : 0 ??.min **N.N., 2 : 1 ??.min **N.N., 2 : 2 ??.min **N.N., 2 : 3 ??.min **N.N.,
2 : 4 ??.min **N.N., 2 : 5 ??.min **N.N., (Torschützen vom TuS: 3x Kaba, Touay, S.Kaya)

Besondere Vorkom.:
?x für TuS Holstein,
?x für Bramfeld SV,

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SuS Waldenau 1.

3 : 2 (3 : 0)

 05.Testspiel: am 29.01.2017, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 14:00 Uhr 

Aufstellung:
??

Reserve:
??

Tore:
3 : 0 10.min Adrian Kaba, 2 : 0 12.min Adrian Kaba, 3 : 0 13.min Jan Bock, 3 : 1 65.min **N.N., 3 : 2 86.min **N.N.,

Besondere Vorkom.:
4x und 1x  für TuS Holstein,
1x für SuS Waldenau,

ME:

TuS Hasloh 1.logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

1 : 3 (0 : 2)

 19.Punktspiel: am 02.12.2016, Gerd Buhr-Sportplatz 1, Am Sportplatz 2, 25474 Hasloh, um 19:30 Uhr 

Aufstellung:
Pierre Sichting —
Gordon Ehrens, Kenneth Starke, Jan Bock, Erenay Yilmaz —
Bedis Touay, Maurice Ernst, Semih Kaya, Zef Selitaj —
Feijzi Hani, Adrian Kaba

Reserve:
**keine

Tore:
0 : 1 20.min Maurice Ernst, 0 : 2 36.min Maurice Ernst, 1 : 2 55.min **N.N., 1 : 3 78.min Gordon Ehrens,

Besondere Vorkom.:
?x für TuS Holstein,
?xund 1x  für TuS Hasloh,

 


Jawohl, der langersehnte Sieg ist da…!

Wir wollten da weiter machen, wo wir gegen TuS Hemdingen-Bilsen aufgehört hatten. Mit dieser Marschroute gingen wir in das nächste Nachbarschaftsduell.
Die erste Halbzeit waren wir sehr präsent und dieses Mal auch vor dem Tor gefährlich. Bis zur 40.Minute hätte sich die Heimmannschaft nicht beschweren können, wenn wir 4:0 geführt hätten.
2x M.Ernst, 2x A.Kaba, S.Kaya und F.Hani hatten sehr gute Möglichkeiten, davon konnten wir aber leider nur zwei ausnutzen. Erst in der 20.Minute schoss A.Kaba mit seiner zweiten Torchance das Führungstor für uns nach Zuspiel von S.Kaya. In der 36.Minute erhöhten wir auf das 2:0 durch M.Ernst, der konnte sich über die rechte Seite des Gegners durchsetzen und erzielte durch einen schönen Fernschuss ins lange Eck das 2:0 für uns. Danach hatte er das 3:0 auf dem Fuß, aber scheiterte leider zweimal am gegnerischen Torhüter.

Mit dieser 2:0 Führung für uns gingen beide Teams in die Pause.

In der Pause versuchten wir als Trainer-Team die Mannschaft auf die schwierige zweite Hälfte zu konzentrieren und warnten die Jungs, dass wir zwar weiter nach vorne spielen sollen, aber dabei die defensive nicht vernachlässigen dürfen.
Da wir keine Ersatzspieler hatten, sollten wir dazu sehr sorgsam mit unseren Kräften umgehen.
Kaum fing die  2.Halbzeit an, da haben wir uns leider schon weit nach hinten drängen lassen, sodass die Heimmannschaft ihre Möglichkeiten hatte für das Anschlusstor. In der 55.Minute war es dann soweit. Nach einem unnötigen Ballverlust konnten wir den Angriff der Heimmannschaft nur durch ein Foul stoppen. Den ersten geschlagenen Ball konnte unser Torwart noch raus fausten, war aber leider nicht weit genug, sodass der Spieler zum zweiten Mal in unseren Strafraum flanken konnte und aus dem Gewühl heraus schoss der TuS Hasloh das 1:2 .
Danach haben wir leider unsere Linie verloren und der Druck auf unser Tor wurde größer und größer. Wir konnten durch Glück, aber auch durch Können das 2:1 für uns verteidigen. Unser Torwart P.Sichting konnte sein gutes Spiel aus dem letzten Spiel fortführen und wir suchten durch Konter unsere Möglichkeiten.
Hatten auch noch gute Möglichkeiten dazu, die wir leider nicht sauber zu Ende gespielt haben.
In der 78.Minute war es dann soweit, als unser Abwehrspieler G.Ehrens durch seinen unbändigen Willen, unbedingt das Tor schießen nach vorne marschierte nach einem Ballgewinn im Mittelfeld. Er konnte sich gegen 4-5 Spieler der Heimmannschaft durchsetzen und am Ende hatte er nur noch den Torwart vor sich und schob den Ball kühl ins rechte untere Eck des gegnerischen Tores zum umjubelten 3:1 für uns.

In dieser Situation verletzte sich ein Spieler vom TuS Hasloh leider so schwer, dass er mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren werden musste.
Wir wünschen dem Spieler gute Besserung und hoffen, dass seine Verletzung doch nicht so schwer ist, wie es aussah und er bald wieder Gesund ist.
Danach passierte auch nichts mehr, sodass wir den ersten Rückrunden-Sieg feiern konnten.

Fazit: Endlich konnten wir unsere Chancen ausnutzen und dadurch den ersten Rückrunden-Sieg feiern. Am Ende hatten wir dieses Mal Glück, aber es war trotzdem ein verdienter Sieg für das Team. Wir wünschen gute Besserung an den verletzten Spieler vom TuS Hasloh und hoffen, dass er so schnell wie möglich wieder gesund wird. Glückwunsch Männer und mehr davon im neuen Jahr bitte, sodass wir den Abstieg noch verhindern können…

Noch mehr Videos vom Spiel hier...

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TuS Hemdingen-Bilsen 1.

2 : 2 (1 : 1)

 18.Punktspiel: am 27.11.2016, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 14:00 Uhr 

Aufstellung:
Pierre Sichting — Gordon Ehrens, Feijzi Hani, Philipp Wolff, Erenay Yilmaz —
Bedis Touay, Maurice Ernst, Semih Kaya, Hakan Alcelik — Baris Ayik, Torge Sellmer ( 60.min Goran Duric)

Reserve:
Goran Duric, Marco Newill

Tore:
0 : 1 21.min **N.N., 1 : 1 23.min Maurice Ernst, 2 : 1 77.min Bedis Touay, 2 : 2 83.min **N.N. (**Foulelfmeter),

Besondere Vorkom.:
5x und 1x für TuS Holstein,
2x für TuS Hemdingen-Bilsen,

 


Schade Männer, den Sieg hätten wir verdient gehabt......

Wer hätte gedacht, dass wir unter diesen Unterständen so ein geiles Spiel zeigen, ich glaube gar keiner..
Wieder mit einer anderen Aufstellung im Vergleich zur letzten Woche, wir mussten fünf Veränderungen vornehmen und waren mit zwei Torhütern 12 Spieler.
Und es waren Spieler dabei, die wegen ihrer Verletzung lange nicht trainiert und gespielt haben.
Wir wollten trotzdem die Punkte im Holsten Stadion behalten, das hatten wir alle vor, so gingen wir auch ins Spiel.
In den ersten 20. Minuten des Spiels haben wir drei sehr gute Möglichkeiten gehabt, um in Führung zu gehen, leider konnten wir wieder keine davon nutzen.
So wie immer, ging der Gast aus Hemdingen durch einen Standard mit 1:0 in Führung, nach einem Freistoß für den TuS Hemdingen-Bilsen haben wir uns in der Abwehr nicht abstimmen können, wer zum Ball geht, aber der Gast wusste es, so köpfte ein gegnerischer Spieler den Ball in der 20. Minute zum 1:0 in unser Tor.
Aber die Jungs haben den Kopf nicht hängenlassen, sondern weiter an sich geglaubt und prompt köpften wir auch nach einem Freistoß von S.Kaya in Person von M. Ernst das verdiente 1:1 in der 22.Minute.
Es ging für uns immer wieder nach vorne, aber zählbares kam leider nicht raus, sodass beide Mannschaften mit 1:1 in die Kabine gingen.

In der Pause haben wir (Trainer-Team) der Mannschaft gesagt, wir wollen weiter nach vorne spielen und wir werden unsere Chancen weiterhin bekommen, wir müssen einige davon ausnutzen, allgemein die schwache Phase des Gegners ausnutzen!

So kam es auch, die Chancen wurden mehr und mehr…In der 70.Minute konnte der Gast unseren Angriff diesmal nur mit einem Foul im Strafraum stoppen, sodass der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt zeigte. H. Alcelik fühlte sich sicher, womit er diesmal die Verantwortung übernommen hatte. Leider wie beim letzten Heimspiel haben wir diese Chance auch nicht nutzen können und er schoss über das Tor.
Kompliment an die Mannschaft, auch in dieser Phase gingen die Köpfe nicht runter, es ging immer wieder nach vorne.
Diesmal haben wir uns in der 75.Minute belohnt. Nach einem Zuspiel von M. Ernst konnte sich B. Touay über unsere rechte Seite durchsetzen und schob den Ball ins lange Eck zum 2:1 Führungstor für uns..
Es gab wieder gute Chancen, aber wie immer nichts davon genutzt, stattdessen bekommt der Gegner in der 85.Minute einen Handelfmeter, dadurch fiel das Ausgleichstor für den Gegner und wegen meckern verloren wir auch noch B.Ayik, sodass wir die letzten fünf Minuten mit einem Spieler weniger auskommen mussten.
Trotz Unterzahl wollten wir unbedingt das Spiel gewinnen, aber gelungen ist es uns leider nicht. Am Ende haben uns mit dem 2:2 begnügen müssen.

Fazit: Schade Männer, den Sieg hätten wir Verdient gehabt...
Wieder mit einer anderen Aufstellung gegenüber letzter Woche. Wir mussten aufgrund diverser Gründe fünf Veränderungen vornehmen und waren mit zwei Torhütern insgesamt 12 Spieler.
Und es waren Spieler dabei, die wegen ihrer Verletzung lange nicht trainiert und gespielt hatten.
Kompliment an alle, die alles gegeben haben, um das Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten zu gewinnen. Aber dieses Mal fehlten uns wohl fünf Minuten zum Sieg…

Ein Großer dank geht an B.Ayik und T.Sellmer, die sich trotz ihrer Verletzungen in den Dienst der Mannschaft gestellt haben, aber auch danke an die Jungs, die sich immer wieder gegen den drohenden Abstieg stemmen.

 

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

ME:

SC Ellerau 1.logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

2 : 1 (1 : 1)

 17.Punktspiel: am 20.11.2016, Dorfstraße 51, 25479 Ellerau, um 14:00 Uhr 

Aufstellung:
Pierre Sichting —
Gordon Ehrens, Kenneth Starke, Jan Bock, Erenay Yilmaz —
Bedis Touay, Maurice Ernst, Semih Kaya ( 60.min Adrian Kaba), Patric Exenberger—
Feijzi Hani ( 85.min Hüseyin Kaya), Patrick Stehr

Reserve:
Adrian Kaba, Hüseyin Kaya

Tore:
0 : 1 25.min **N.N. (**Eigentor), 1 : 1 32.min **N.N., 2 : 1 60.min **N.N.,

Besondere Vorkom.:
4xund 1x  und 1x für TuS Holstein,
5xund 1x  für SC Ellerau,

 


Wieder einmal eine unnötige Niederlage...

Wir wollten aus einer gesicherten Abwehr unsere Chancen vorne suchen…Dies ist uns in der ersten Halbzeit auch gelungen und wir gingen verdient mit 1:0 in Führung. Wir konnten uns in der 20. Minute über unsere linke Seite durchsetzen und nach einer flachen Hereingabe von S. Kaya prallte der Ball von einem Abwehrspieler ins gegnerische Tor.
Danach hatten wir wie immer unsere Chancen, um das Ergebnis auszubauen, aber wie immer in den letzten Wochen, konnten wir die Chancen nicht ausnutzen.
Nach einem Angriff der Heimmannschaft konnten wir den Ball nicht sauber aus unserer Abwehr klären und der SC Ellerau kam zum Ballbesitz, nach einer Flanke von unserer linken Seite brauchte der Stürmer alleine vor dem Tor nur noch seinen Kopf hinhalten und glich damit zum 1:1aus in der 30. Minute.
Danach passierte nichts und mit diesem Stand gingen beide Mannschaften in die Kabine.
Ich habe der Mannschaft gesagt, wir haben noch 45 Minuten Zeit, das Tor für uns zu schießen, aber wir dürfen uns nicht aus der Ruhe bringen lassen…
Wir hatten wieder gut angefangen und uns die eine oder andere Chance herausgespielt, nutzen konnten wir leider keine davon… 
Mit einem unnötigen Fehler in der Abwehr haben wir das Tor für den Gegner vorbereitet. Nach einem Zuspiel zu unserem Torwart wollte dieser den Ball rausschlagen, dabei hat er den Spieler vom SC Ellerau getroffen, von dem prallte der Ball ins Tor und damit gingen die Gastgeber mit 2:1 in Führung. Es war in der 60.Minute.
Danach haben wir alles nach vorne geworfen aber der SC Ellerau hat gut verteidigt oder wir waren bei den herausgespielten Chancen nicht Kaltschnäuzig genug, um das Tor zu treffen und am Ende standen wir leider wie immer mit null Punkten da.

Fazit: Nach dem Punktgewinn im letzten Heimspiel wollten wir auch in Ellerau Punkten.
Aufgrund des Spielverlaufs hätten wir auch einen Punkt verdient gehabt, aber auch das wäre zu wenig für uns gewesen, nun stehen wir wieder mit null Punkten da. Der Abstand zum rettenden Ufer wuchs leider weiter an.
Es wird damit verdammt schwer, das Ziel zu erreichen, nämlich den Klassenerhalt.

 

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Gencler Birligi Elmshorn 1.

0 : 0 (0 : 0)

 16.Punktspiel: am 13.11.2016, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 14:00 Uhr 

Aufstellung:
Goran Duric —
Gordon Ehrens, Kenneth Starke, Jan Bock, Erenay Yilmaz —
Bedis Touay, Maurice Ernst, Feijzi Hani ( 46.min Christian Clasen), Philipp Wolff ( 63.min Pierre Sichting) —
Philipp Tausend, Adrian Kaba

Reserve:
Patric Exenberger, Pierre Sichting, Christian Clasen

Tore:
** Fehlanzeige

Besondere Vorkom.:
3xfür TuS Holstein,
2xund 1x  für Gencler Birligi,

 


Zum Sterben zu viel, zum Überleben zu wenig...

Eigentlich lief am Anfang des Spiels alles für uns!
Wir haben den Gegner gleich in ihre Hälfte gedrängt und in der 4.Minute einen Foulelfmeter bekommen. In dem Strafraum wurde unser Spieler M. Ernst mit einem Foul gestoppt und der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Aber diesen Vorteil konnten wir leider nicht ausnutzen. Den Strafstoß führte der eigentlich sehr sichere Elfmeterschütze E. Yilmaz aus, der Gästetorwart parierte dessen Schuss aber und auch den Nachschuss konnten wir nicht durch A.Kaba ausnutzen.
Es hat einige Minuten gedauert, bis wir das verdaut haben, danach ging es auf das gegnerische Tor weiter, die weiteren herausgespielten Torchancen durch Ph. Tausend, A. Kaba und M. Ernst konnten wir dennoch nicht ausnutzen.
Der Gast aus Elmshorn versuchte durch Konterspiel ihre Chancen zu suchen, diesmal haben wir nichts zugelassen, unser Abwehrverbund hielt gut dagegen.
Das Spiel wurde zum Ende der ersten Hälfte durch die Gastspieler etwas härter, wie man in der 37.Minute beobachten konnte, als unser Spieler J.Bock eigentlich durch war, ihm aber von hinten in seine Beine getreten wurde. Das Gleiche haben sie mit F.Hani gemacht, diesmal zog der gute Schiedsrichter die Rote Karte und der Gastspieler durfte in der 40.Minute vorzeitig duschen gehen, wodurch das Spiel wieder ruhiger wurde.
Mit diesem Halbzeitstand(0:0) gingen beide Mannschaften in die Kabine.

Ich habe der Mannschaft gesagt, wir haben noch 45 Minuten Zeit das Tor für uns zu schießen, aber die Null hinten bei uns muss weiterhin stehen, wir dürfen uns nicht auskontern lassen.
Das hat sich die Mannschaft sehr zu Herzen genommen, wir haben uns leider zu viel Zeit gelassen, aber das Tor auch nicht getroffen.
Am Ende haben wir ein Teil-Ziel erreicht, endlich mal hinten zu Null gespielt, aber vorne sollte schon die Eins oder Zwei stehen, das haben wir leider nicht geschafft, die Chancen waren da.

Fazit: Wie sagt man so schön, zum Sterben zu viel und zum Überleben zu wenig. Wenn man unten steht, kommen halt solche Dinge zusammen, den Elfmeter nicht ausgenutzt, die Chancen nicht verwertet und die 50 Minuten lange Überzahl nicht ausgenutzt.

 

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Kickers Halstenbek 1.

0 : 2 (0 : 1)

 15.Punktspiel: am 06.11.2016, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 14:00 Uhr 

Aufstellung:
Johannes Mewes —
Gordon Ehrens, Kenneth Starke, Jan Bock, Erenay Yilmaz —
Patric Exenberger, Semih Kaya, M.Knöpke ( 80.min Philipp Wolff), Philipp Tausend —
Bedis Touny, Adrian Kaba ( 75.min Hani Feijzi)

Reserve:
Hani Feijzi, Philipp Wolff

Tore:
0:1 26.min **N.N., 0:2 60.min **N.N.

Besondere Vorkom.:
2xfür TuS Holstein,
2xfür Kickers Halstenbek,

 


Es ist zur Zeit Kopfsache bei uns...

Bis auf letzte Woche haben wir immer gut gespielt, aber am Ende standen wir mit leeren Händen da. Das können wir leider nicht verarbeiten und uns im Kopf nicht befreien. Das kriegt man aus den Köpfen der Spieler auch nicht so einfach raus, die ganze Arbeit für uns wird dadurch noch schwerer. Dazu kommt noch, dass wir jedes Wochenende immer wieder mit einer anderen Aufstellung spielen müssen aufgrund der Dauerverletzten, das sind mal eben 6 Spieler von einem Kader, der nicht so groß ist. Diese Anzahl an Ausfällen zu kompensieren fällt keiner Mannschaft leicht. Bis zur 25.Minute war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei wir ein bisschen überlegen waren… In der 26.Minute konnten wir den Spielaufbau nicht sauber anfangen, der Ball landete leider direkt im Fuß des Gegners und mit einem schnellen Pass auf die linke Abwehrseite von uns war deren Stürmer durch, mit einem Flachpass durch unseren Fünfmeterraum auf den Mitspieler am zweiten Pfosten gingen die Gäste aus Halstenbek mit 0:1 in Führung. Es hat einige Minuten gedauert, bis wir uns von diesem Schock erholen konnten, aber bis zur Pause hätten wir das Ausgleichstor erzielen können, aber leider haben wir dies verpasst, obwohl die Chancen da waren. Mit diesem Rückstand (0:1) für uns gingen beide Mannschaften in die Kabine.

Wir wollten nach der Pause versuchen, schnell den Ausgleich zu erzielen. Hatten auch gute Möglichkeiten dazu, aber leider ging der Schuss wieder nach hinten los. In der 60. Minute kassierten wir das 2. Gegentor. Nach einem langen Ball gingen wir wohl halbherzig zum Ball, dabei waren drei Spieler von uns in der Nähe und konnten den Ball trotzdem nicht klären, wodurch der Gastspieler wieder leichtes Spiel hatte und das 2:0 für seine Mannschaft erzielte. Das war der zweite Schock, wobei es zehn Minuten gedauert hat, bis wir uns erholt haben. Danach hatten wir gute Möglichkeiten zum Anschlusstor, aber der Kopf war nicht frei.

Fazit: Weil wir den Kopf nicht frei haben und der Druck immer größer wird, verlieren wir die Spiele unnötig. Zurzeit wäre ein Psychologe wohl der richtige Trainer für diese Truppe, denn die Jungs brauchen mehr Selbstvertrauen und ein Erfolgserlebnis. Natürlich kommt das Verletzungspech hinzu, das können wir auch nicht kompensieren.

Eine Info noch: Unser Co-Trainer Andreas Sichting hat durch seine berufliche Veränderung leider in den nächsten Monaten keine Zeit für seine Aufgabe bei uns. Er wird uns weiterhin unterstützen, wo er kann, natürlich soweit es sein Beruf zulässt. Also brauchen wir demnächst ein neues Trainerteam, wobei die Gespräche schon laufen. Ich hoffe, dass wir bis zum 31.12.2016 das neue Trainerteam bekanntgeben können.

 

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

ME:

FC Union Tornesch 2.logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

5 : 0 (3 : 0)

 14.Punktspiel: am 30.10.2016, Großer Moorweg 30, 25436 Tornesch, um 11:30 Uhr 

Aufstellung:  
Goran Duric —
Jan Bock ( 55.min Baris Ayik), Gordon Ehrens, Kenneth Starke, Erenay Yilmaz —
Adrian Kaba, Eike Fiedler, Robert Hille, Bedis Touay ( 75.min Philipp Wolf) —
Patric Exenberger, Tim Filusch ( 60.min Pierre Sichting)

Reserve:
Zef Selitaj, Pierre Sichting, Baris Ayik, Philipp Wolf

Tore:
1:0 28.min **N.N., 2:0 30.min **N.N., 3:035.min **N.N., 4:055.min **N.N., 5:0 84.min **N.N.,

Besondere Vorkom.:
4xfür TuS Holstein,
1xfür Union Tornesch,

 


Verdient verloren, auch wenn das Ergebnis ein bis zwei Tore zu hoch ist…

Wir hatten heute vor mindestens einen Punkt mitzunehmen. Wir wussten, dass die Heimmannschaft in der Abwehr Probleme hat, aber dies mit ihrer guten offensive wieder ausgleichen konnte.

Die erste Torchance des Spiels hatten wir. In der 2.Minute nach einer Flanke von P.Exenberger auf T.Filusch hatte dieser nur noch den Torwart vor sich, konnte sich gegen ihn aber leider nicht durchsetzen.
Bis zum 25.Minute war es ein ausgeglichenes Spiel.

In der 25.Minute hat die Heimmannschaft gleich mit dem ersten durchdachten Spielzug das Führungstor für sich geschossen. Wir waren wohl leider immer noch damit beschäftigt, sodass wir sofort das zweite Gegentor kassierten in der 28.Minute.
Auch danach hat es nicht lange gedauert, bis wir in der 35.Minute das dritte Gegentor kassierten.

Danach konnten wir wieder auf das gegnerischen Tor spielen und uns ein bis zwei gute Möglichkeiten erarbeiten, aber nutzen konnten wir keine davon.

Mit diesem Rückstand  (3:0) für uns gingen beide Mannschaften in die Kabine.

Wir wollten nach der Pause versuchen, schnell das Anschlusstor zu erzielen. Hatten auch gute Möglichkeit dazu, aber leider ging der Schuss nach hinten los.
In der 60.Minute kassierten wir das 4.Gegentor. Ab dann ging gar nichts mehr bei uns und wir haben dann auch noch das 5.Gegentor in der 80.Minute kassiert.

Fazit: Wir konnten heute die Ausfälle (Es fehlten Fünf Stammspieler) leider nicht kompensieren und wie immer war die Chancenverwertung bei uns sehr schlecht, was noch dazu kam. Der Gegner war heute spielerisch besser und kaltschnäuzig, deshalb haben sie am Ende auch verdient gewonnen.

Auch wenn das Ergebnis am Ende ein bis zwei Tore zu hoch ausfiel, war es heute nicht unser Tag.

 

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SV Hörnerkirchen 1.

0 : 2 (0 : 0)

 13.Punktspiel: am 23.10.2016, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:        
Goran Duric —
Jan Schlüter, Gordon Ehrens, Talha Toka ( 30.min Bedis Touny),  Erenay Yilmaz —
Patric Exenberger, Semih Kaya, Parick Stehr ( 68.min Baris Ayik), Christoph Osterkamp ( 43.min Philipp Tausend) —
Maurice Ernst, Hani Feijzi

Reserve:
Baris Ayik, Philipp Tausend, Bedis Touny, Arian Kaba, Jacob Segeletz

Tore:
0:1 63.min **N.N., 0:2 71.min **N.N.

Besondere Vorkom.:
3xfür TuS Holstein,
4xfür SV Hörnerkirchen,

 


So viel Pech an einem Tag kann man nicht haben…

Wir wollten endlich nach spielerisch guten Leistungen auch etwas zählbares in der Hand haben. Die Voraussetzungen waren auch da, was aber nach der 60.Minute passiert war, dafür hatte keiner eine Erklärung! Erst verletzten sich zwei unserer Spieler in der ersten Halbzeit. In der 30.Minute knicke der gute Talha Toka um und in der 43.Minute musste Christoph Osterkamp aufgrund von Knieproblemen ausgewechselt werden. In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel, wo wir spielerisch ein wenig überzeugen konnten. Beide Mannschaften hatten ihre Torchancen, aber keiner konnte diese nutzen. Der Gast aus Hörnerkirchen mit ihren weiten Einwürfen, obwohl ich meine Mannschaft vor diesen weiten Einwürfen gewarnt hatte, hat es leider ein bisschen gedauert, bis wir uns darauf einstellen konnten. Nach dem gerechten Unentschieden von 0:0 gingen beide Mannschaften in die Pause.

 

Wie schon in den letzten Wochen, habe ich den Umgang mit den herausgespielten Chancen angesprochen und wenn wir heute hier was mitnehmen wollen, müssen wir schon ins Tor treffen, aber leider hat entweder keiner zugehört oder die Mannschaft war sich sicher, dass wir die nächste Chance ausnutzen werden, aber weit gefehlt… Was wir ab der 60. Minute gespielt und gemacht haben, dafür hat keiner eine Erklärung! Es war ein Blackout. Wir haben den Gegner förmlich zum Tore schießen eingeladen, fasst jeder Ball aus dem Abwehrbereich landete im Fuß des Gegners. Somit war das Spiel zu Ende für uns und der Gegner hatte leichtes Spiel mit uns, danach haben sie verdient die drei Punkte aus dem Holsten Stadion mitgenommen.

Fazit: So viel Pech an einem Tag kann man nicht haben, aber wir heute schon. Erst die zwei Verletzungen in der ersten Halbzeit, dann die Chancenauswertung und noch schlimmer wurde es durch den Blackout ab der 60.Minute. Wir werden lange brauchen, um eine Erklärung dafür zu finden und um uns aus diesem Loch herauszuarbeiten

 

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

ME:

TuS Germania Schnelsen 2.logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

1 : 0 (1 : 0)

 12.Punktspiel: am 16.10.2016, Riekbornweg 5, 22457 Hamburg, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:  
Goran Duric — Jan Schlüter, Gordon Ehrens, Talha Toka  Erenay Yilmaz —
Patric Exenberger, Jan Bock, Semih Kaya, Zef Selitaj ( 75.min Philipp Wolf) —
Maurice Ernst, Hani Feijzi

Reserve:
Andreas Nitsch, Pierre Sichting, Jacob Segeletz, Adrian Kaba, Philipp Wolf

Tore:
1:0 09.min **N.N.,

Besondere Vorkom.:
3xfür TuS Holstein,
4x und 2x  für TuS Germania 2.,

 


Wir haben uns wieder nicht belohnt, sondern den Gegner…

Wir wollten das schnelle Spiel vom Gastgeber unterbinden und gleichzeitig durch Konterspiel unsere Chancen suchen, so war die Devise vor dem heutigen Spiel.
In den ersten zehn Minuten des Spiels haben sich beide Mannschaften abgetastet, und nach Schwachstellen gesucht.
Durch einen Fehler in der Abwehr ging der Gastgeber in der 10. Minute Führung.
Ab der Minute mussten wir also mehr für die Offensive tun... Gesagt und Getan.
Das Spiel wurde lebendiger und jeder hatte so seine Chancen herausgespielt.
Von der Zahl her hatten wir mehr Chancen und noch Pech dazu, als der gute Semih Kaya einen indirekten Freistoß in der 30. Minute an den Pfosten schoss.
Mit dem 1:0 für die Heimmannschaft  gingen beide Mannschaften in die Kabinen.
Wie schon in den letzten Wochen, habe ich den Umgang mit den herausgespielten Chancen angesprochen und wenn wir heute hier was mitnehmen wollen, müssen wir schon ins Tor treffen.
Ab den ersten Minuten der zweiten Hälfte haben wir weiter nach vorne gespielt und der Heimmannschaft kaum Torchancen ermöglicht.
Es war eigentlich nur noch die Frage der Zeit, wann das Ausgleichstor für uns fallen würde und ab der 55.Minute hat von der Heimmannschaft ein Spieler wegen wiederholten Meckerns die Gelb/Rote Karte bekommen, dadurch hat sich der TuS Germania Schnelsen zurück gezogen und versucht durch Konter gefährlich zu werden...
Aber danach war vom schnellen Spiel nichts mehr zu sehen, weil die Heimmannschaft alles getan hat, um das Spiel langsam zu machen…
Mit dieser Spielweise kamen wir trotz mehrerer Torchancen nicht klar. Wir waren vor dem gegnerischen Tor  immer wieder unkonzentriert, sodass wir zwei 100% Torchancen von F.Hani, der nur noch seinen Fuß hinhalten musste, und von J. Bock, dessen Schuss genau in die Arme des Gästetorwartes ging, vergaben…
In den letzten fünfzehn Minuten stellten wir den vierten Abwehrspieler G. Ehrens als dritte Spitze nach vorne, aber auch das hat uns nicht zählbares gebracht.
In der 88.Minute sah der nächste Spieler von TuS Germania Schnelsen 2.Herren die Gelb/Rote Karte, sodass wir in den letzten Zwei Minuten, plus Zwei Minuten Nachspielzeit   gegen 9 Spieler gespielt haben, aber das verdiente Ausgleichstor für uns konnten wir dennoch nicht erzielen. Das war natürlich sehr enttäuschend…

Fazit: Wir haben wieder nach einem guten Spiel den Gegner belohnt, anstatt uns selber und wir stehen wieder mit null Punkten da. Was sehr positiv für uns ist, trotz Niederlagen haben wir unser Spiel verbessert, was uns zur Zeit fehlt ist der Knipser vorne. Das ist das einzige Manko, was ich der Mannschaft vorwerfen kann.
Da müssen wir noch besser werden, ansonsten wird der Abstand an das rettende Ufer größer…
Dem einen oder anderen wird es komisch vorkommen, dass ich trotz Niederlage und Tabellenplatz fast immer positiv über die Mannschaft schreibe! Das sind aber Tatsachen und ich bin mir sicher, so wir momentan Spielen, werden wir uns auch demnächst belohnen, am liebsten am kommenden Wochenende beim Heimspiel…

 

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Tangstedt SV 1.

0 : 2 (0 : 1)

 11.Punktspiel: am 09.10.2016, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:              
Pierre Sichting — Jan Schlüter, Gordon Ehrens, Kenneth Starke, Talha Toka — Erenay Yilmaz, Jan Bock,
Semih Kaya, Christoph Osterkamp — Baris Ayik, Hani Feijzi ( 68.min Zef Selitaj)

Reserve:
Johannes Mewes, Zef Selitaj, Andreas Nitsch, Nils Gundlach, Jacob Segeletz

Tore:
0:1 30.min **N.N., 0:2 88.min **N.N.

Besondere Vorkom.:
**keine Verwarnungen...

 


Es sollte einfach nicht sein, der zweite Sieg hintereinander…

Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen, um uns aus der Abstiegszone zu entfernen, aber das ist uns heute leider nicht gelungen, trotz vieler Torchancen, die wir uns erarbeitet haben.…
Wir gingen von Anfang an konzentriert zu Werke und es waren viele sehr gute Chancen dabei, wie auch am letzten Wochenende sind wir mit diesen Chancen fahrlässig umgegangen und wurden dafür bitter bestraft.
In der ersten Halbzeit hatten Ch. Osterkamp (dreimal), B.Ayik (zweimal), F. Hani (zweimal) Chancen , die nicht genutzt wurden, was dann folgte, war das 0:1 in der 30.Minute.
Mit diesem Stand gingen beide Mannschaften in die Pause.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

In der Pause konnte ich nur das ausnutzen von Chancen kritisieren, denn die Mannschaft spielte gut. Ich konnte nur noch die Warnung ausgegeben, dass wenn wir so weiter machen, wir das Spiel verlieren werden.
Die Mannschaft wollte es besser machen als in der ersten Halbzeit, aber entweder haben wir die Nerven oder die Konzentration verloren, oder aber wir scheiterten am heute großartigen Gästetorwart.
Das herausspielen der Chancen ging so weiter, aber wie im ersten Durchgang nutzte der Gast ihre dritte Chance zur 2:0 Führung…

Fazit: Es wäre so wichtig für uns gewesen, dass zweite Spiel hintereinander zu gewinnen, aber es sollte wohl nicht sein. Wir hätten bis Montagfrüh spielen können und hätten wohl dennoch kein Tor erzielt.

Natürlich sind wir alle sehr enttäuscht, gar keine Frage, denn mit diesem weiteren Sieg wären wir ein Stück weit raus aus der Abstiegszone in der Tabelle.
Wir müssen weiter an uns arbeiten, damit wir solche Spiele für uns entscheiden können in Zukunft…

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

ME:

SC Egenbüttel 2.logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

0 : 1 (0 : 0)

 10.Punktspiel: am 02.10.2016, Moorweg 68a, 25462 Rellingen, um 11:00 Uhr 

Aufstellung:              
Pierre Sichting — Jan Schlüter, Patrick Stehr, Kenneth Starke, Talha Toka —
Erenay Yilmaz, Kaya Semih, Carsten Grahn, Christoph Osterkamp ( 89.min Johannes Mewes) —
Hani Feijzi ( 77.min Zef Selitaj), Tim Filuschi ( 46.min Andreas Nitsch)

Reserve:
Andreas Nitsch, Zef Selitaj, Johannes Mewes

Tore:
0:1 47.min Christoph Osterkamp (Carsten Grahn),

Besondere Vorkom.:
5x und 1x  für TuS Holstein,
1x für SC Egenbüttel,

 


Na Endlich, der erste Auswärtssieg…

Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen, um den Anschluss an das Tabellenmittefeld nicht zu verlieren… Aber die Vorzeichen waren schlecht, weil wir mit ach und krach eine Mannschaft stellen konnten. Es haben mir 8 Spieler gefehlt, die durch Verletzungen, Arbeit und Urlaub verhindert waren. Ich musste unsere Ü-32 Mannschaft, die parallel gespielt hat, mit 11 Spielern zu ihrem Punktspiel schicken, da wir einen Spieler von ihnen mitgenommen haben. Hier nochmal einen großen Dank an die Mannschaft. In den ersten Minuten waren wir noch nicht sortiert, deshalb konnte die Heimmannschaft Druck auf unser Tor aufbauen. Wir haben fünf Minuten gebraucht, um uns davon zu befreien. Danach konnten wir auf deren Tor Druck aufbauen und uns zahlreiche Torchancen herausspielen. Zweimal S. Kaya, zweimal F.Hani und einmal T.Filusch (Der wurde für das Spiel aktiviert) konnten leider nichts Zählbares aus den Chancen machen…

**Siegtreffer und Matchwinner Christoph Osterkamp...

In der Pause habe ich die Mannschaft darauf angesprochen, dass wir unsere Chancen ausnutzen müssen, wir uns dabei konzentrieren müssen um am Ende nicht dafür bestraft zu werden. Gesagt & getan, der erste Angriff in der zweiten Halbzeit hat uns die verdiente Führung gebracht. Wir konnten uns auf unserer linken Seite durchsetzen, S. Kaya hat den laufenden Ch. Osterkamp bedient und er schoss das 1:0 für uns in der 47.Minute. Danach haben wir wieder wie in der ersten Halbzeit zahlreiche Chancen herausgespielt, aber wir konnten nicht das so wichtige zweite Tor für uns schießen, sodass die Heimmannschaft Egenbüttel uns ab der 75.Minute noch in unsere Hälfte gedrängt hat und wir bis zum Schluss das 1:0 verteidigen mussten. Am Ende kam der erwartete Schlusspfiff des Schiedsrichters (Es war ein Ersatzschiedsrichter, da das angesetzte Gespann warum auch immer nicht erschienen war). Wir bedanken uns für seine Leistung und seinen Einsatz, damit wir überhaupt spielen konnten….

Fazit: Es war für uns ein sehr wichtiges Spiel, leider mussten wir auf zahlreiche Spieler verzichten. Die Spieler, die da waren, haben das gut gemacht, teilweise mit guten Spielzügen und den Rest durch den kämpferischen Einsatz, wodurch wir uns den ersten Auswärtssieg verdient holen konnten. Danke Jungs, für diesen Einsatz und weiter so, nur so können und werden wir uns aus der unteren Tabellenregion entfernen.

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SV Lieth 1.

0 : 2 (0 : 1)

 09.Punktspiel: am 25.09.2016, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:        
Goran Duric — Jan Schlüter, Kenneth Starke, Gordon Ehrens, Talha Toka — Jan Bock, Erenay Yilmaz,
Leon Wähling ( 55.min Kaya Semih) — Bedis Touay, Philipp Tausend ( 80.min Pierre Sichting) —
Hani Feijzi ( 55.min Maurice Ernst)

Reserve:
Kaya Semih, Maurice Ernst, Pierre Sichting,

Tore:
0:1 44.min **N.N. (**Eckball), 0:2 55.min **N.N.

Besondere Vorkom.:
2x für TuS Holstein,
1x für SV Lieth,

 


Wenn man verliert, kann man sein eigenes Spiel nicht mehr schön reden…

Wir wollten den Gast kommen lassen und mit schnellen Angriffen die eine oder andere Torchance herausspielen.
Das ist uns auch gut gelungen, leider konnten wir die zwei guten Möglichkeiten nicht ausnutzen, aber auch der Gast hatte gute Möglichkeiten, um das Führungstor zu schießen. Bis zur 41.Minute war es von den Torchancen her ein ausgeglichenes Spiel.
In der 44.Minute hat die SV Lieth nach einer Ecke das 1:0 für sich geköpft, da war die Ordnung in der Abwehr kurz nicht da und dies wurde prompt bestraft!
Kurz vor dem Pausenpfiff hatten wir durch Pf. Tausend das 1:1 auf dem Fuß, leider konnten wir auch diese Chance nicht ausnutzen. Mit dieser Führung für die SV Lieth gingen wir in die Pause.

 

In der Pause habe ich nochmal darauf hingewiesen, dass wir unsere Chancen besser ausnutzen müssen und es nicht so machen dürfen wie in Duvenstedt!
Aber der Gast kam mit mehr Schwung aus der Kabine als wir und hatte gleich zwei gute Chancen, eine davon nutzten sie auch zur 2:0 Führung in der 55.Minute.
Nach dem Doppelwechsel von unseren neuen Spielern M. Ernst und S. Kaya wurde unser Offensivspiel noch druckvoller, aber der Gast aus Lieth konnte gut verteidigen, sodass wir kein Tor schießen konnten.
So ging auch dieses Heimspiel leider verloren.

Fazit:  Wir haben gegenüber der letzten Woche besser gespielt, aber wir waren zwischen der 41. Und 55. Minute nicht so konzentriert, das hat der Gast gut ausgenutzt.
Wir waren diesmal diszipliniert und kämpferisch gut gegen einen guten Gegner, hatten aber wie immer vor dem gegnerischen Tor nicht das nötige Glück auf unserer Seite.

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

ME:

Duvenstedter SV 2.logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

3 : 1 (2 : 0)

 08.Punktspiel: am 18.09.2016, Kunstrasenplatz, Puckaffer Weg 15, 22397 Hamburg, um 14:00 Uhr 

Aufstellung:          
Goran Duric — Jan Schlüter, Gordon Ehrens, Kenneth Starke ( 46.min Christian Clasen), Erenay Yilmaz —
Philipp Tausend, Jan Bock, Talha Toka ( 69.min Leon Wähling), Bedis Touay—
Hani Feijzi, Andreas Nitsch ( 46.min Baris Ayik)

Reserve:
Patric Exenberger, Leon Wähling, Baris Ayik, Christian Clasen,

Tore:
1:0 02.min **N.N., 2:0 27.min **N.N., 3:0 61.min **N.N., 3:1 77.min Baris Ayik. (Erenay Yilmaz/**Freistoß)

Besondere Vorkom.:
5xund 1x für TuS Holstein,
1x für Duvenstedter SV,

 


Uns gelang leider nicht der erhoffte Auswärtssieg…

Dafür gab es drei Gründe:
1. Wir haben den Gegner unterschätzt, dies habe ich schon beim Aufwärmen gemerkt, ich habe anscheinend aber leider kein Gehör gefunden.
2. Die erarbeiteten Chancen nicht ausgenutzt
3. Statt uns mit dem Spiel zu beschäftigen, haben wir uns mit den Schiedsrichtern beschäftig.

In der ersten Minute haben wir das Führungstor auf dem Fuß gehabt, aber statt ins leere Tor zu schießen, trafen wir die Latte und im Gegenzug fiel dann das unnötige 1:0 für den Gegner. Nach einem guten Spielzug hatte J.Bock die Wahl gehabt, entweder selber das Tor zu machen oder den mitgelaufenen Stürmer A.Nitsch anzuspielen. Er hat sich für die zweite Option entschieden und A.Nitsch traf statt ins leere Tor leider nur die Latte. Während wir uns noch damit beschäftigten, wie man diese Chance vergeben kann, schaltete der Gastgeber schnell um und bestrafte uns mit seinem Treffer…
Wir waren zwar kurz geschockt, konnten uns von diesem Schock aber recht schnell erholen. Unsere Angriffe wurden immer gefährlicher, aber das Tor für uns fiel immer noch nicht. Bis zum zweiten Tor des Gastgebers hatten wir drei 100%ige Chancen herausgespielt, aber weder J. Bock, noch F. Hani oder A.Nitsch konnten den bis dahin verdienten Ausgleichstreffer erzielen, stattdessen kassierten wir das 2:0 in der 30. Minute. Nachdem sich der Gastgeber über seine rechte Seite durchsetzen und flach auf den ersten Pfosten flanken konnte, brauchte der mitgelaufene Stürmer nur noch den Fuß hinhalten. Mit dieser Führung für den Gastgeber gingen wir in die Pause.

In der Pause habe ich nochmal darauf hingewiesen, dass wir unsere Chancen besser ausnutzen müssen und habe gleichzeitig zwei frische Spieler eingewechselt, um nochmal frischen Wind in die Mannschaft zu bringen. Aber zwischen dem, was wir vorhatten und dem was umgesetzt wurde, war ein Unterschied wie zwischen Tag und Nacht. Wir haben uns mehr und mehr mit dem Schiedsrichter beschäftigt, statt uns auf das Spiel zu konzentrieren. Es hat 16 Minuten gedauert, bis wir das nächste Tor kassiert haben. Erst, als wir nichts mehr zu verlieren hatten, wurden unsere Angriffe mehr und mehr. In der 75.Minute ist uns das 3:1 gelungen. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß konnte sich unser Stürmer B. Ayik durchsetzen und das Tor für uns schießen. Das Meckern hatte leider nicht aufgehört und ging bis zum Schluss weiter. Nach einer Abseitsentscheidung gegen sich hat unser Stürmer B.Ayik das ausgesprochen, was er sich wohl gedacht hat und bekam dafür auch die verdiente Rote Karte. Danach haben wir trotz Unterzahl versucht, das Anschlusstor zu erzielen, aber dies gelang uns leider nicht, so endete die Partie mit einem 3:1 Sieg für den Gastgeber.

Fazit: Durch die oben schon beschriebenen Gründe für die Niederlage war es unter diesen Umständen sehr schwer für uns, das Spiel für uns zu entscheiden. Der Gastgeber hat es besser gemacht als wir, aufgrund ihres disziplinierten Verhaltens und der deutlich besseren Chancenverwertung konnten sie am Ende verdient als Sieger vom Platz. So wie wir in der zweiten Halbzeit aufgetreten sind, erwarten uns noch schwierige Zeite.
Es muss was passieren und es wird auch was passieren, man darf in diesen Situation aber dennoch keinen Schnellschuss abfeuern.

 

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn von 1914 e.V

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Moorreger SV 1.

2 : 0 (1 : 0)

 07.Punktspiel: am 11.09.2016, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:        
Goran Duric — Jan Schlüter, Kenneth Starke, Gordon Ehrens, Erenay Yilmaz —
Jan Bock ( 65.min Hakan Alcelik), Robert Hille, Eike Fiedler — Bedis Touay ( 75.min Leon Wähling), Philipp Tausend — Hani Feijzi ( 80.min Baris Ayik)

Reserve:
Andreas Nitsch, Hakan Alcelik, Baris Ayik, Talha Toka, Lasse Hechmann, Leon Wähling

Tore:
1:0 20.min Hani Feijzi (Bedis Touay), 2:0 90.min Hakan Alcelik (Baris Ayik)

Besondere Vorkom.:
2x für TuS Holstein,
2x für Moorrege SV,

 


Jawohl, der erste Sieg für das Liga-Team ist gelungen…

Nach der guten Trainingswoche hatten wir ein gutes Gefühl, dass wir das Heimspiel gegen den ebenfalls sieglosen Moorrege SV 1. gewinnen werden. Wir wollten von Anfang an den Gast unter Druck setzen und das Signal setzen, dass wir die drei Punkte im Holsten Stadion behalten wollen! Bis zur 20. Minute haben wir uns gute Chancen erarbeitet, bis dahin konnten wir aber leider keine davon ausnutzen. In der 20. Minute ist uns das Führungstor nach einem durchdachten Spielzug über E. Fiedler, B. Tuay und dem Torschützen F. Hani (Zico) gelungen. Danach haben wir noch weitere gute Möglichkeiten gehabt, um das Ergebnis in die Höhe zu schrauben, aber nutzen diese leider nicht aus...
Ab der 35. Minute machte der Gast aus Moorrege mehr nach vorne und so hatten sie die eine oder andere Chance zum Ausgleichstor, aber auch sie konnten sie nicht ausnutzen. Das hätte den Spielverlauf auch auf den Kopf gestellt. Mit dem Stand von 1:0 gingen beide Mannschaften in die Pause.


      © Bild von Uwe Langeloh

In der Pause habe ich versucht, die Jungs aufzuwecken. Das knappe Ergebnis war sehr gefährlich und wir mussten unsere Chancenverwertung verbessern, um den Gegner besser im Griff zu haben! Leider haben wir in der zweiten Halbzeit genau da angefangen, wo wir kurz vor der Halbzeit aufgehört hatten. Defensiv wackelten wir und es gab kaum Entlastungsangriffe. Ab der 65.Minute konnten wir endlich die ersten Angriffe bis zum Schluss ausspielen, aber ein Tor ist uns trotzdem nicht gelungen. Moorrege SV 1.Herren öffnete ihren Defensivverbund mehr und mehr, wodurch wir uns weitere Chancen erarbeiten konnten. Es hat bis zur 90.Minute gedauert, bis wir das befreiende zweite Tor erzielen konnten. Nach einem langen Zuspiel von unserem Torwart G. Duric konnte der eingewechselte B. Ayik den Ball gut verarbeiten und den nach vorne laufenden H. Alcelik bedienen, der konnte das Leder in die rechte untere Ecke am Gästetorwart vorbeischieben. Nach drei Minuten Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab und der Jubel unserer Jungs war sehr groß.

Fazit: Am Ende war es ein verdienter Heimsieg für uns. Dieser Sieg wird uns hoffentlich die nötige Sicherheit und das Selbstvertrauen geben, sodass wir die nächsten schwierigen Aufgaben erfolgreich bestehen können…

Mit sportlichen Grüßen
Fikret Yilmaz
Sportlicher Leiter Fussball
TuS Holstein Quickborn e.V. 1914

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SC Pinneberg 1.

0 : 3 (0 : 1)

 06.Punktspiel: am 04.09.2016, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:             
Pierre Sichting — Jan Schlüter, Talha Toka, Gordon Ehrens, Christoph Osterkamp ( 46.min Patric Exenberger) —
Hakan Alcelik, Patrick Stehr, Erenay Yilmaz, Nils Gundlach ( 59.min Bedis Touay) —
Florian Reher ( 69.min Baris Ayik), Hani Feijzi

Reserve:
Andreas Nitsch, Baris Ayik, Kenneth Starke, Lasse Hechmann, Patric Exenberger, Bedis Touay

Tore:
0:1 10.min **N.N., 0:2 64.min **N.N., 0:3 87.min **N.N.,

Besondere Vorkom.:
**keine Verwarnungen,

 

 

 

ME:

Heidgraben SV 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

4 : 3 (4 : 2)

 05.Punktspiel: am 28.08.2016, Kunstrasenplatz, Uetersener Str. 1 A, 25436 Heidgraben, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:          
Pierre Sichting — Jan Schlüter, Gordon Ehrens, Kenneth Starke, Erenay Yilmaz —
Nils Gundlach ( 76.min Andreas Nitsch), Eike Fiedler, Patrick Stehr, Christoph Osterkamp —
Philipp Tausend, Florian Reder ( 55.min Hani Feijzi)

Reserve:
Andreas Nitsch, Hani Feijzi, Goran Duric

Tore:
1:0 02.min **N.N. (**Eckball), 1:1 9.min Patrick Stehr (Erenay Yilmaz/**Einwurf), 2:1 14.min **N.N. (**Eckball),
3:1 18.min **N.N., 3:2 34.min Florian Reher (Erenay Yilmaz/**Freistoß), 4:2 35.min **N.N.,
4:3 90+1.min Erenay Yilmaz (**Foulelfmeter/ Hani Feijzi)

Besondere Vorkom.:
1xfür TuS Holstein,
?x für Heidgraben SV,

 


Sehr unglückliche Auswärtsniederlage in Heidgraben…

...aber in der 2.Halbzeit haben wir Charakter gezeigt und den Gegner zu keiner weiteren großen Tormöglichkeit kommen lassen und selber den Ausgleich auf dem Fuß gehabt. Mit dieser gezeigten Leistung und einer zusammen gewürfelten Notelf sollte es weiter Berg auf mit dem TuS Holstein Quickborn gehen! :)

Die Halbzeit 1 fing an wie die gegen den TuS Hasloh, nach 2.Spielminuten lag der TuS schon wieder hinten und das nach einem Standard. 7.Minuten später ein weiter Einwurf vom Kapitän Erenay in den 16er und wo Paddy mit vollem Körpereinsatz und mit dem Kopf den Ball verlängert und unhaltbar in die lange Torecke verlängert. Ein klasse TOOORRRRR... Jetzt dachten wir es kann nur noch aufwärts gehen, aber denkste, 6.Minuten später klingelt es schon wieder im Kasten der Quickborner und wieder nach einem Standard. Ja ist denn schon Weihnachten, dachten sich Co-Trainer Sichting und das restliche Team. 4.Minuten später, wir hatten einen Eckball, verlieren den Ball und im Gegenangriff klingelt es wieder. Wo war unsere Innenverteidigung hier und was für eine Einstellung im Defensivverhalten war das denn? Das Spiel plätschert jetzt so vor sich hin. Heidgraben noch mit 1-2 richtig guten Torchancen, die aber unser Keeper Pierre alle samt vereitelt. In der 34.Spielminute ein Freistoß an der Mittellinie getreten von Erenay auch in den 16er und Flo steigt am höchsten und verlängert genauso wie Paddy zum 1:1 in die lange Torecke zum 3:2 Anschlusstreffer. Doch gleich im nächsten Angriff verschätzt sich unser Keeper beim Herauslaufen und der zwei Tore Rückstand war wieder hergestellt. So ging es in die Halbzeitpause...

In der 2.Halbzeit stellte der Heidgrabener SV das Fußball spielen so gut wie ein. Nur noch sporadisch kamen sie vor unsere Kiste. Wir spielten bis zum gegnerischen 16er gut nach vorn doch dann verließen sie ein. Flo hatte noch die beste Torchance für den TuS, doch zu hektisch haute er über den Ball. Das wäre es doch gewesen, der erneute Anschlusstreffer. Der TuS musste wesentlich mehr laufen, als der Gegner und erst mit den Auswechslungen ab der 55.Spielminute bekam der TuS etwas mehr Zug in Richtung gegnerisches Tor. Einen Elfer wollte der bis dato gut leitende Schiri uns nicht geben, als Philipp Tausend sich durch Freund und Feind dribbelte und nur noch im 16er mit einem harten Einsteigen gebremst werden konnte. Chris hat die dickste Möglichkeit als er alleine aus spitzem Winkel aufs Tor zu lief und doch nur den Keeper anschoss. Es sollte einfach nicht sein... jetzt war der TuS gewillt den einen Punkt aus Heidgraben mitzunehmen und war in der Schlussviertelstunde das bessere Team. Der Gastgeber kam nur noch mit langen Dingern oder Standards vor unser Tor. Die Defensive stand hinten jetzt wesentlich besser und alle anderen Spieler gaben ihr Letztes. So reichte es nur noch für den 4:3 Anschlusstreffer durch einen Foulelfmeter an Zico, der so langsam wieder in Fahrt kommt nach seiner Verletzung und Krankheit. Erenay schnappte sich den Ball und versenkt ganz sicher. 2 Vorlagen und eine Bude selber gemacht. Starke Leistung, Erenay!!!

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

FAZIT: Die kämpferische Einstellung und Wille stimmte erst ab der 2.Halbzeit und wir hätten an diesem Wochenende mit einem positiven Ergebnis nach Hause fahren können, aber wer sich solche Geschenke bzw. Eier selber rein legt darf sich nicht wundern am Ende mit leeren Händen dazustehen.

Einen großen Dank an alle Alten Herren Spieler, Top Leistung von euch!!!

Mit sportlichen Grüßen
Co-Trainer Andreas Sichting

 

 

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TuS Hasloh 1.

1 : 5 (0 : 5)

 03.Punktspiel: am 21.08.2016, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:              
Pierre Sichting — Christian Link ( 56.min Philipp Tausend), Patrick Stehr ( 54.min), Hani Feijzi ( 46.min Kenneth Starke), Jan Schlüter — Jan Bock ( 73.min), Robert Hille, Christoph Osterkamp, Hakan Alcelik —
Baris Ayik, Florian Reder ( 46.min Erenay Yilmaz)

Reserve:
Andreas Nitsch, Philipp Tausend, Erenay Yilmaz, Kenneth Starke

Tore:
0:1 02.min **N.N., 0:2 13.min **N.N.(**Foulelfmeter), 0:3 19.min **Eigentor/ Jan Bock, 0:4 23.min **N.N.,
0:5 44.min **N.N., 1:5 77.min Hakan Alcelik (**Foulelfmeter/ Philipp Tausend),

Besondere Vorkom.:
5x & 1x für TuS Holstein,
3x für TuS Hasloh,

 


Peinliche Heimklatsche…

Wir sind einfach nur sprachlos...

**hier war die Welt noch in Ordnung...

 

 

ME:

TuS Hemdingen-Bilsen 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

6 : 0 (3 : 0)

 03.Punktspiel: am 14.08.2016, Oskar-Masler-Platz, Am Sportplatz 1, 25485 Hemdingen, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:              
Pierre Sichting —
Jan Schlüter, Gordon Ehren, Christian Link ( 46.min Patrick Stehr), Erenay Yilmaz ( 62.min Leon Wähling) —
Hakan Alcelik, Philipp Tausend, Robert Hille, Christoph Osterkamp —
Andreas Nitsch ( 46.min Florian Reder), Baris Ayik ( 70.min)

Reserve:
Florian Reder, Patrick Stehr, Leon Wähling, Juan Martinez

Tore:
1:0 33.min **N.N., 2:0 38.min **N.N., 3:0 43.min **N.N., 4:0 54.min **N.N., 5:0 67.min **N.N., 6:0 79.min **N.N.,

Besondere Vorkom.:
1x** keine...,

 


 

Debakel in Hemdingen…

Zum Selbstschutz kein Kommentar... einfach nur peinlich dieser Auftritt unseres Teams!

ME:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo SC Ellerau 1.

0 : 0 (0 : 0)

 02.Punktspiel: am 07.08.2016, Holstenstadion, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:              
Pierre Sichting —Jan Schlüter, Gordon Ehren, Patrick Stehr, Christoph Osterkamp ( 63.min Philipp Wolff) —
Hakan Alcelik ( 88.min Andreas Nitsch), Eike Fiedler, Robert Hille, Nils Gundlach —
Carsten Grahn, Florian Reder ( 46.min Philipp Tausend)

Reserve:
Andreas Nitsch, Philipp Tausend, Peter Meyer, Philipp Wolff

Tore:
** Fehlanzeige

Besondere Vorkom.:
1x für TuS Holstein,
1x für SC Ellerau,

 


 

Leistungsgerechtes Remis gegen den Bezirksliga Absteiger…



Wieder mit einer absoluten Notelf trat der TuS sein erstes Heimspiel in der Saison 2016/17 im Holstenstadion an. Ohne die Unterstützung der Spieler aus der Ü32 wäre es auch nicht gegangen. Nach gefühlten 10 Jahren, durften wir endlich mal wieder auf hoch geliebten Rasen im Holstenstadion spielen, wo sonst nur die einheimischen Maulwürfe den Heimvorteil bis jetzt hatten. Mit dem SC Ellerau 1. kam der Bezirksliga Absteiger nach Quickborn und nach dem letzten Wochenende hatte man schon Befürchtungen hier ohne etwas zählbares vom Platz zu gehen. Das Wetter war gut, die starken Windböen störten etwas das Spiel, aber beide Teams mussten damit klar kommen. Und zu guter Letzt kam der Schiedsrichter ohne seine Assistenten zum Spiel. Kein gutes Omen... Eigentlich gibt es nicht viel zu schreiben. Das Spiel war für die Zuschauer nicht schön anzusehen. Ellerau in Halbzeit 1 nur mit langen Bällen, die meistens ins Aus gingen. Der TuS spielte zu schwerfällig nach vorn und die paar guten Möglichkeiten die man hatte vergab man kläglich. Die Gäste nur einmal wirklich gefährlich vor unserer Kiste, als nach einem Freistoß ein Ellerauer Spieler 1.Meter vor der Torlinie den Ball direkt übers Tor schoss. Hier schlief die halbe Hintermannschaft vom TuS. Endlich Halbzeitpause...

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen


In der zweiten Halbzeit kein verändertes Bild vom Spiel. Der TuS dachte jetzt mit dem starken Rückenwind können wir die Gäste etwas mehr unter Druck setzen, doch das Spiel plätschert weiter so vor sich hin. Ellerau zwar mit mehr Ballbesitz, aber nicht wirklich zwingenden Torchanen, teils nur Fernschüsse, die aber unseren Keeper, der angeschlagen ins Spiel gegangen war nicht wirklich in Bedrängnis brachten. Zum Ende des Spiels verließen dem TuS die Kräfte und viel zu viel Bälle wurden in der Vorwärtsbewegung zu einfach verloren gegeben. So drückte Ellerau immer mehr und nur einmal kam sie durch unsere sehr stabile Defensive durch, doch Keeper Pierre war zur Stelle und parierte den Schuss. Die paar Chancen die der TuS hatte, wurden alle samt kläglich vergeben. In der Nachspielzeit hatte dann noch Nitscher den Siegtreffer auf dem Fuß oder einem anderen Körperteil, doch auch er vergab aus 1.Meter Entfernung. Das wäre es gewesen... so beendete der Schiedsrichter, der eine gute Partie leitete dieses Spiel und beide Mannschaften müssen mit der Punkteteilung leben. Nur eins gibt anzumerken, nach einem taktischen Foul der Gäste an der Mittellinie ließ der Schiri weiterspielen und gab nach der Spielsituation keine Gelbe Karte. Selbst nach lautstarker Anmerkung von außen. Kurze Zeit später ist dieser Spieler zu hart in einem Zweikampf eingestiegen und bekam die berechtigte Verwarnung. Hätte nach konsequenter Regelauslegung, dann Gelb-Rot sein müssen! Vielleicht wäre dann in der letzten Viertelstunde noch mal etwas mehr Leben ins Spiel gekommen.

 

FAZIT: Man kann schon von einem positiven Saisonstart sprechen und nur hoffen das bald unsere Berufsurlauber schnell wieder zurück kommen. Auch wenn andere im Netz schreiben, dass das kein Zustand sein kann, ist Fußball nicht das wichtigste im Leben und andere müssen sich nun mal nach den familiären Gegebenheiten richten. Man sollte die Kirche im Dorf lassen, solch eine Planung ist nur im Profibereich durchführbar. Einen großen Dank an alle Ü32 Spieler... klasse eure Einstellung und Bereitschaft!!!

 

Mit sportlichen Grüßen
Co-Trainer Andreas Sichting

 

 

ME:

Gencler Birligi Elmshorn 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

1 : 1 (0 : 0)

 01.Punktspiel: am 31.07.2016, Krückauparkstadion, Zum Krückaupark, 25377 Elmshorn, um 15:00 Uhr 

Aufstellung:              
Pierre Sichting — Lasse Hechmann, Gordon Ehren, Patrick Stehr, Jan Schlüter — Philipp Tausend, Eike Fiedler, Robert Hille, Zef Selitaj ( 91.min Peter Meyer) — Hakan Alcelik ( 87.min Andreas Nitsch), Florian Reder ( 76.min Leon Wähling)

Reserve:
Andreas Nitsch, Leon Wähling, Peter Meyer

Tore:
0:1 51.min Lasse Hechmann, 1:1 86.min **N.N. (**Eckball),

Besondere Vorkom.:
1x für TuS Holstein,
3x für Gencler Birligi,

 


 

Der TuS startet mit einem Remis in die neue Saison…


Mit dem aller letzten Aufgebot rückte der TuS zum Saisonstart im Krückauparkstadion in Elmshorn an und eigentlich sollte auf dem üblen Grandacker am Hainholzer Damm gespielt werden, was aber zum Glück in letzter Minute noch geändert wurde. Es wäre auch unverantwortlich gewesen, bei solch einem Wetter und dazu noch im Hochsommer. Das Wetter schon fast zu heiß, der Rasen nicht gemäht und der Platz groß und in einem Top Zustand. Beide Mannschaften neutralisiert sich im gesamten Spiel. Für die Zuschauer war es nicht schön anzusehen. Der TuS defensiv sehr präsent und sicher, Gencler hatte in Halbzeit 1 nur eine gute Möglichkeit, die aber nichts einbrachte bzw. unser Keeper eingreifen musste. Die erste gute Möglichkeit für den TuS hatte nach 5.Minuten Florian, doch er schloss seine Aktion zu hektisch am 16er ab. Immer wieder kam der TuS sporadisch über die rechte Seite in die gegnerische Hälfte, wo teilweise gute Spielzüge zu sehen waren. Doch die Linienrichter hielten fast jede Aktion für Abseits und unterbunden die Angriffsbemühungen vom TuS. Dann Mitte der 1.Halbzeit faste sich Abwehrspieler Jan ein Herz und marschierte aus der eigenen Hälfte bis zum gegnerischen Strafraum und mit einem sehenswerten Fernschuss der sehr knapp am linken Pfosten vorbeiging, erzielte er fast sein erstes Pflichtspieltor. Ein paar Minuten später ein Freistoß getreten von Eike Fiedler in den 5er, unterlief dem Gästekeeper ein Fehler und Lasse hätte am langen Pfosten fast die Führung erzielt. Viel gibt es nicht mehr zu sagen zur 1.Hälfte, nur dieses sinnlose und unfaire einsteigen/ treten der Heimmannschaft auf unseren Keeper grenzt schon an pure Körperverletzung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sprang ein Spieler von Gencler mit beiden Beinen in den Keeper hinein, obwohl dieser schon rechtzeitig am Boden den Ball sicher gehabt hatte. Eine minutenlange Unterbrechung des Spiels war die Folge und es sah nicht wirklich gut um Pierre aus. Rot wäre hier die richtige Entscheidung gewesen, Herr Schiedsrichter! Dann doch auf einmal Halbzeit...

Der TuS kam sehr gut aus der Halbzeitpause und Dauerläufer Robert gleich mit einem klasse Sololauf in den 16er, wobei er 3 gegnerische Spieler sehr alt aussehen lässt und nur vom Schiri beim Abschluss gehindert wurde, denn dieser sah hier ein Offensivfoul vom Quickborner Spieler. Nur wo hatte der bis dato gut leitende Schiri das Foul gesehen? Keiner hatte etwas gesehen. Ein paar Minute später wurde Robert im 16er einfach mit einem hohen Bein umgerissen und der berechtigte Pfiff blieb aus. Wo hatte der Schiri sehen Augen, wo bloß...? Selbst unser Schiri-Obmann Michi Steiner, der aushilfsweise unser Team gestern ausgeholfen hatte, sagte sofort nach dem Spiel: ,,Wenn es einen berechtigten Elfer geben muss, dann dieser, klarer geht ein Foulspiel gar nicht mehr." In der 51.Spielminute war es dann endlich soweit. Lasse wurde vom Coach mit nach vorn beauftragt und schon hatte er nach einem Klärungsversuch des Gastgebers seine Chance und erzielte den bis dahin absolut verdienten Führungstreffer. Hakan konnte einen verunglückten Befreiungsschlag kurz vor der Mittellinie abfangen und wollte den zu weit außerhalb stehenden Keeper mit einem Heber überlisten. Doch sein Versuch misslang kläglich. Zef hatte dann das 2:0 auf dem Fuß, doch seine Volleyabnahme am 5er wurde von der Abwehr geblockt. Gencler bekam nicht wirklich viel auf die Reihe, eine Flanke wäre fast auf den freistehenden Spieler am zweiten Pfosten durchgekommen, aber Lasse hatte den Scheitel noch dazwischen. Nach der ersten Auswechslung in der 76.Spielminute vom TuS lief für das Offensivspiel nicht viel mehr zusammen. Der von Krämpfen geplagte Zef hatte noch eine sehr gute Möglichkeit, als er ein langes Ding von Kapitän Gordon am 16er nicht mehr konzentriert abschloss, weil er einfach platt war. Gencler kam ab der 80.Spielminute besser ins Spiel, viele sinnlose Ballverluste in der Vorwärtsbewegung machten unsere Hintermannschaft zu schaffen. Keeper Pierre hielt mit Schmerzen durch und biss fürs Team auf die Zähne. Einen Kopfball aus 1.Meter Entfernung hielt er auf der Torlinie fest. In der 86. Minute konnte er einen schon sicher geglaubten Ball nicht festhalten, der daraus entstandene Eckball konnte der Gastgeber aus Elmshorn zum 1:1 verwehrten. Wäre unser Keeper nicht so extrem angeschlagen gewesen, hätte er diesen Kopfball auch pariert, doch jede Bewegung waren nur mit schlimmen Schmerzen verbunden. Jetzt wurde es noch einmal hektisch und das Schiedsrichtergespann pfiff schon teilweise sehr komisch Entscheidungen. Man konnte nur den Kopf schütteln... 6.Minuten ließ der Schiri nachspielen und beendet diese Partie dann doch irgendwann mal.

FAZIT: Mit einer sehr geschlossen, kämpferischen mannschaftlichen Leistung hätte der TuS den Sieg heute verdient gehabt. Doch es gibt keinen Fußballgott in Elmshorn, diese 2 Punkte fehlen uns jetzt leider. Klasse Leistung Männer!!!

 

Mit sportlichen Grüßen
Co-Trainer Andreas Sichting

 

PO:

SV Lieth 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

5 : 1 (2 : 0)

 01.Pokalspiel: am 22.07.2016, Klaus-Waskow-Platz, Am Butterberg 10, 25336 Klein Nordende, um 19:45 Uhr      

Aufstellung:      
Pierre Sichting — Jan Schlüter, Jan Bock, Talha Toka, Erenay Yilmaz — Philipp Tausend,
Bedis Touay ( 80.min Christian Link), Gordon Ehrens, Christopher Osterkamp —
Andreas Nitsch ( 46.min Tobias Stropp) — Baris Ayik ( 38.min Philipp Wolf)

Reserve:
Christian Link, Tobias Stropp, Philipp Wolf, Kenneth Starke

Tore:
1:0 20.min **N.N., 2:0 34.min **N.N., 3:051.min **N.N. (**Freistoss), 3:1 57.min Gordon Ehrens (Bedis Touay),
4:1 58.min **N.N., 5:1 87.min **N.N.,

Besondere Vorkom.:
1xfür SV Lieth,

 


 

Wieder in der 1.Runde das Pokalaus…


Unser Liga-Team verlor am Freitagabend in Klein Nordende gegen den Liga-Kongruenten SV Lieth 1. mit 5 : 1, Halbzeit 2 : 0. Bis zur 34.Spielminute war die Partie noch auf Augenhöhe, mit einem leichten spielerischen Übergewicht des Gastgebers. Nach dem Rückstand machte der TuS zu viele individuelle Fehler und Geschenke. Lieth siegt verdient und steht damit in der 2.Pokalrunde.

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

Was sich die Mannschaft des SV Lieth nach Abpfiff geleistet hat, ist mehr als kindisch und sportlich unfair.
Einfach nur peinlich diese Aktion...

 

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo Zonguldakspor 1.

2 : 4 (1 : 0)

 04.Testspiel: am 17.07.2016, Holsten Stadion 2, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 12:00 Uhr 

Aufstellung:              
Pierre Sichting — Jan Schlüter ( 46.min Philipp Wolf), Jan Bock ( 75.min Jan Schlüter), Talha Toka ( 46.min Florian Reder), Erenay Yilmaz — Philipp Tausend ( 46.min Leon Wähling), Robert Hille ( 61.min Philipp Tausend),
Bedis Touay ( 67.min Baris Ayik), Christoph Osterkamp ( 46.min Christian Link) —
Hakan Alcelik ( 46.min Andreas Nitsch), Baris Ayik ( 59.min Hakan Alcelik)

Reserve:
Philipp Wolf, Andreas Nitsch, Christian Link, Florian Reder, Zef Selitaj, Leon Wähling

Tore:
1:0 40.min Philipp Tausend (Robert Hille), 1:1 51.min **N.N., 2:1 60.min Leon Wähling (Hakan Alcelik),
2:2 82.min **N.N., 2:3 87.min **N.N., 2:4 89.min **N.N.,

Besondere Vorkom.:
1x für TuS Holstein,
1x für Zonguldakspor,

 


 

Sehr unglückliche Niederlage im 4.Testspiel…


Kein Kommentar vorhanden...

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

FR:

SV Friedrichsgabe 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

2 : 1 (2 : 0)

 03.Testspiel: am 12.07.2016, Waldstadion, Lawaetzstr. 8, 22844 Norderstedt, um 19:30 Uhr       

Aufstellung:   
Pierre Sichting — Philipp Wolf ( 46.min Jan Schlüter), Jan Bock, Kenneth Starke ( 60.min Tobias Stropp), Erenay Yilmaz ( 46.min Andreas Nitsch) — Patric Exenberger, Talha Toka, Robert Hille ( 46.min Dominique Kasten), Philipp Tausend ( 46.min Christopher Osterkamp, 82.min Erenay Yilmaz) — Bedis Touay ( 46.min Zef Selitaj) — Baris Ayik

Reserve:
Jan Schlüter, Christopher Osterkamp, Andreas Nitsch, Tobias Stropp, Dominique Kasten, Zef Selitaj

Tore:
1:0 02.min **N.N. (**Eckball), 2:0 27.min **N.N., 2:1 51.min Baris Ayik (Andreas Nitsch)

Besondere Vorkom.:
1x Pierre Sichting,
2x und 1x für SV Friedrichsgabe,

 


 

Unnötige, aber verdiente Niederlage im 3.Testspiel…


Kein Kommentar vorhanden...

 

FR:

TuS Holstein Quickborn 1. logo

logo TBS Pinneberg 1.

1 : 1 (0 : 1)

 02.Testspiel: am 10.07.2016, Holsten Stadion 2, Harksheider Weg 258, 25451 Quickborn, um 16:00 Uhr  

Aufstellung:   
Pierre Sichting — Philipp Wolf, Jan Bock, Kenneth Starke, Christoph Osterkamp — **N.N., Talha Toka, Erenay Yilmaz, Philipp Tausend — **N.N.— Andreas Nitsch

Reserve:
Hakan Alcelik, **N.N.

Tore:
1:0 44.min **N.N., 1:1 79.min **N.N.,

Besondere Vorkom.:
?x für TuS Holstein,
?x für TBS Pinneberg,

 


 

Glückliches Remis im 2.Testspiel…


Kein Kommentar vorhanden...

FR:

TuS Hasloh 1. logo

logo TuS Holstein Quickborn 1.

1 : 1 (1 : 0)

 01.Testspiel: am 03.07.2016, Gerd Buhr-Sportplatz 1, Am Sportplatz 2, 25474 Hasloh, um 11:00 Uhr       

Aufstellung:   
Pierre Sichting — Jan Bock, Feijzi Hani ( 29.min Jan Schlüter),Erenay Yilmaz, Christoph Osterkamp —
Patric Exenberger ( 46.min Philipp Tausend), Talha Toka, Patrick Stehr, Leon Wähling ( 68.min Bedis Touay) —
Andreas Nitsch ( 68.min Patric Exenberger), Baris Ayik ( 88.min Andreas Nitsch)

Reserve:
Jan Schlüter, Philipp Tausend, Bedis Touay

Tore:
1:0 16.min **N.N., 1:1 75.min Philipp Tausend (Talha Toka)

Besondere Vorkom.:
2x Jan Schlüter, Talha Toka,
6x für TuS Hasloh,

 


 

Remis im 1.Testspiel…


Kein Kommentar vorhanden...

 

 

 

       ** ME = Meisterschaft/ Punktspiel, PO = Pokalspiel, FR = Freundschaftsspiel

 

Tabellenendstand - Kreisliga 08 - 2016/17



        ** erzeugt am 27.05.2017

 

 

http://www.tus-holstein-quickborn-fussball.de